#1 Hanfwerk // Indoor LED Anfänger Aufzucht - automatisch blühende Sorten

Als Preis Leistungswunder kann ich die Growboxen von MarsHydro empfehlen.Mein 70x70x160 Zelt hat gerade mal 68,00 EUR gekostet.

Ne eigene Mutti in einer zweiten Box zu pflegen, fänd’ ich auch noch spannend :smiling_face_with_three_hearts:

Kommendes WE werde ich wohl Meter machen. Werktags habe ich aktuell wenig Zeit und abends verfalle ich immer wieder meiner Ernte … :crazy_face:

Material ist aber komplett am Start und es kann losgehen.
Zuerst wird die Nische gestrichen und dann mache ich mir Gedanken, wie ich meine Stealth Akustik Absorber am besten einbaue …

… in 2-3 Tagen sind wir schlauer! :innocent:

1 Like

Ist es aber, hab mal wo gelesen, dass die Erde automatisch versauert

1 Like

Aha!
Wenn dem so ist, dass die Erde sukzessiv ihre Pufferwirkung verliert, dann sollte man doch mit größeren Pötten dem entgegenwirken/hinauszögern können, oder? :thinking:

Interessant! Meine verwendete Erde war nämlich schonmal vorgelutscht. Entsprechend war mein PH auch zu niedrig.

Guten Morgen, Guten Morgen, Guten Morgen Sonnenschein!
Es gibt Änderungen, also haue ich mal ein Update raus.

Ich denke der Nährstofflockout sollte überwunden sein. Beim letzten gießen, nahm ich Leitungswasser und CannaFlores - mineralischer Blütedünger - und habe damit PH-angepasst gegossen. Da ich unter dem Wert 4 war, habe ich mal mit 6,5 - 7 gegossen. Werde das nächste mal Ihn ein bisschen mehr senken. Habe nämliche noch den Blütebooster von Canna mit reingehauen und der hebt den PH-Wert eben auf diesen gerade beschrieben Wert. Sonst wäre er mehr bei 5,8-6,2. Da ich ein Tropfenkit habe, sind meine Aussagen ja nicht wirklich exakt. Aber so genau nehmen es die Pflanzen ja jetzt auch nicht.


Ich nehme an, die leichten gelben Spitzen deuten auf zu viele Nährstoffe hin? Sprich zu viel Dünger? Oder täuscht das? Ansonsten bin ich eigentlich echt zu Frieden. Hatte Schiss ein weitere Adlerkrallendebakel zu holen.

Ich habe eher mit zu niedrigen Temperaturen zu kämpfen. Da muss ich die Tage aufpassen und Konstanz versuchen herzustellen. Zumindest nicht tiefer als 15°C. Die küsse ich gerade sowieso von oben. Außerdem wollen bei den Pflanzen die Wurzeln nach oben aus dem Topf, kommt wahrscheinlich auch daher, dass ich ziemlich viel gespült habe und die Erde auch herausgewaschen wurde. Werde da einfach nochmal frische Erde drauf schmeißen.


Zu guter Letzt die neue Mitbewohnerin. Sie hat es bei ihren großen Schwester nicht so einfach und man merkt den Wunsch nach oben, aber anders geht es leider zur Zeit nicht und um den Zeitflow Aufrecht zu erhalten musste Sie einziehen. Nichts desto Trotz sie wird umgetopft, sobald Platz ist. Bekommt dann 12 Liter Schuhe. Sollte also wieder irgendwie wettgemacht werden ;).

4 Like

Zu dem Dünger kann ich sagen,dass der Ph Wert extrem Wichtig ist. Die Mineralischen Salze,werden erst bei einem Wert von 6,5 vollständig aufgelöst und somit der Pflanze zur Verfügung gestellt.

Und warum hat man bei Hydro nen Ph Wert von 5,8?:thinking:

Keine Ahnung…
Ich habe bei meinem jetzigen Grow das erste Mal einen Mineralischen Dünger im Einsatz und habe daher gründlich recherchiert. Ich finde leider diesen Artikel nicht.

Hat das nicht damit was zu tun dass die Erde es noch etwas puffern kann, im Gegensatz zum Wasser bei Hydro, oder ist das nur bei organischen Grows so?

Bei nem organischen grow kann man auf den PH Wert pfeifen, da die Erde das locker bis zum Schluss weg puffert.
Bei hydro muss man wirklich aufpassen, da es keinen Puffer gibt. Da sollte man exakt auf EC und PH Wert achten.
Bei nem klassischen mineralischen grow sollte man sich an dem Wert von 6,5 orientieren ±0,4.

5 Like

Soweit so gut. Ich habe untenherum ein bisschen ausgelichtet und den mehr oder wenig nutzlosen Wachstum der letzten Tage entfernt. Man sieht deutlich eine Verschlechterung der Blätter an einigen Stellen. Ich befürchte, dass dies die Nachwehen des pH-Lockouts sind. Jetzt sollten die Werte wieder passen. Habe die Drainwerte gemessen und alles zwischen 6 und 7.




Ich beobachte weiter. Eine der beiden hat es ein bisschen übler erwischt und man sieht ihr auch an der Entwicklung der Blüten das Problem an. Mittlerweile sollte der Kurs aber wieder angepeilt sein. Durch das Beschneiden konnte auch ein bisschen Platz gewonnen werden. Ich vermute in Zukunft nur noch zwei Pflanzen versetzt zueinander in 12L Pots zu stellen um einfach das optimalste rauszuholen. Auch einfach eine zweite Purple Alien wäre in Überlegung und Lichtprobleme für immer und ewig zu beseitigen.

1 Like

Was kostet die? Mit 1od.2 cob LED kommst evtl billiger weg, und hast noch mehr/besseres Licht

1 Like

200€ eine mit 125w. Als Alternative hätte ich mit eine Sanlight Q4 genommen, oder eine 5er. Je nachdem, ich bin noch am schauen.

Wie sieht es handwerklich aus? Diy?

ich nehme klarglaeser die in nem karton sind mit dicken kraftpapier :slight_smile: ist dunkel leicht zu oeffnen udn so :slight_smile: aber eigentlich fermentiere ich sie aus versehen lol

Ich muss dazusagen, bisher konnte sie mich nicht enttäuschen. Habe als Anfänger schon ganz gute Ergebnisse erzielt. Natürlich ist immer Luft nach oben, ich musste ja unbedingt mit Automatischen beginnen, aber finde die Lampe jetzt im Vergleich zu anderem nicht schlecht. Obwohl ich mich schon öfters gefragt habe, ob nicht das ein oder andere Problemchen auch mit unter von der Lampe kommt, also LED-Anbau an sich. Kenne mich aber leider zu wenig mit dem Licht aus und muss auch zugeben schnell auszuschalten, wenn hier im Forum fachgesimpelt wird. Die Eckdaten habe ich schon irgendwie drauf, aber das große Gefühl für gut oder schlecht habe ich da noch lange nicht entwickelt. Hier habe ich dir mal das Model PurpleAlien 2.0. Ich würde für die aber nur 200 zahlen, habe da jemanden der noch eine über hat und nicht verwendet.
Dennoch neige ich langfristig zur Sanlight Kollektion. Naja mal schauen wo die Reise hinführt ;).

1 Like

Kommandozentrale gedeiht und heute gab es nochmal einen Wachstumsschub, der mich beruhigt zurücklehnen lässt.

4 Like
2 Like

Vielen Dank. Werde das heute Abend mal studieren und gff. die ein oder andere Rückmeldung abgeben ;).

1 Like

Soweit bin ich eigentlich zu Frieden. Wenn man bedenkt, dass es den mittlerweile Großen eine Zeit lang nicht so gut ging. Sieht selbst:

Nach dem Nährstofflockout konnten sie sich eigentlich ganz gut wieder fangen. Natürlich sind nicht alle Blätter optimal, aber die mit Schaden haben sich nicht mehr verschlechtert. Das einzige was mir ein bisschen Sorgen bereitet ist das:

Beide haben lila bzw. rote Ansätze. Die eine ein bisschen mehr. Das ist auch die schlechter Entwickelte, also die es auch stärker bei dem Lockout getroffen hatte. Sollte ich mir Sorgen machen? Habe ich einen weiteren Mangel, oder ist das mehr oder weniger bedenkenlos?

Denn an dem einen Ast, der offensichtlich am meisten betroffen ist gibt es Probleme, die so sonst nirgends an beiden Pflanzen auftreten:


Wenn ich hier nachgehe, dann sollte ich wohl noch ein bisschen mehr düngen? Bzw. habe Nährstofftransportprobleme. Kann mir aber auch vorstellen, dass durch Stress und die kälteren Temperaturen das ganze auch nebenher kommt.

Zu guter letzt der kleine Gast, was mehr oder weniger ein Experiment ist, ob das bei der Platzausbeute und der M30 alleine auf sie gerichtet überhaupt funktioniert:

P.S.: pH-Werte werden jedes mal seit dem Lockout überprüft und stimmen!

4 Like