3 Sorten mit über 20%Thc + 1 Hydroca 200 Hobby

Ist ja keine Weltreise… 10min. Bin ich da aber trotzdem… Wo wollen sie hin? Mein Gras gießen ähm ich meine mich ums frühbeet kümmern😄

3 Like

Du bist einfach Teil der kritischen Infrastruktur, weil du in deinem Biolabor an sehr wirksamen Gegenmitteln arbeitest.

Etwas mehr Respekt vor deiner Arbeit, bitte!

7 Like

Ich habe wirklich eine „Systemrelevante Beruf“ :sweat_smile:… Leider​:unamused:

3 Like

Völlig irrelevant. Du kannst zu jederzeit hingehen, wo Du willst. Keiner wird dich kontrollieren. Geh wässern, wenn es sein muss. Und es muss sein :wink:

Probleme bekommen die Vollpfosten, die sich in Gruppen mit mehr als 2 Leuten aufhalten. Singels interessieren die Behörden erst, wenn man den Mindestabstand nicht einhält.

Wir haben keine Quarantäne, nur eine Ausgangssprerre + Kontaktdingenskirchen.

1 Like

Also ich wurde gestern allein kontrolliert als ich von Arbeit gekommen bin… Aber wie gesagt… Hab darfschein :sweat_smile:… Hach wie früher

1 Like

In der Ostzone? :slight_smile:

1 Like

VT 32 läuft. Das letzte mal wurde das erste mal gedüngt mit hensi TNT Hälfte der angegebenen Menge mit einem Gemisch aus Leitungs und regenwasser

2 Like

Da wäre ich vorsichtig. Der erste gefallene Regen nach einer Trockenzeit, ist kontaminiert. Der Regen spühlt die Schwebeteilchen aus der Luft und bringt die zu Boden.

Daher der Spruch… ein reinigendes Gewitter!

Wenn es einen Tag lang durchgeregnet hat, ist Regenwasser zum gießen geeignet, vorher lieber nicht.

Der Tipp ist wie immer kostenlos :wink:

2 Like

Wo er, @Lowryder, recht hat, hat er recht.
Sollte man sich wirklich mit fettem Eding hinter die Löffel schreiben.

1 Like

Das weiss ich keine Sorge das ist nicht der erste Regen. Meine wassertonnen stehen seid Anfang Februar und in meiner Ecke hat es jetzt jetzt sehr viel geregnet…

Ich wollte es nur angemerkt haben, nichts für ungut. Viele Gärtner machen sich da keine Gedanken drum.

Happy Growing

1 Like

Ich danke trotzdem für die Anmerkung, deswegen sind wir ja hier :smile:

Kippst Du hin und wieder etwas von dem „Neudorff Stechmückenfrei“ in die Tonnen? In unsere 250l Fässer kommt einmal im Monat 15 Tropfen davon rein. Keine Lust auf zusätzliche Mitbewohner :wink:

Cool, sowas gibts? Dann hat meine Regentonne ja auch wieder ne Chance :sweat_smile::+1:t3:

Neudorff musste die Tropfen vom Markt nehmen. Es gibt aber inzwischen eine Pulverform von dem Mittel.

Und ja, es ist Biologisch und für den Obst- und Gemüseanbau freigegeben.

Inkubationszeit= 0 Tage.

Happy Garding

1 Like

Ähm… Nö…ich filtere das wasser nochmal eh ich es aus der Tonne nehme

ich hab heute mal Blätter entnommen und etwas cropping betrieben… Jetzt wird ne 5 Tage gewartet danach werden alle getoppt und noch eine Woche später geht’s in die Blüte. Sind jetzt zwischen 23 - 26cm

5 Like

Moin,
Hab deinen Report grad gelesen und werde weiterhin gespannt zugucken. Viel Spaß!

Nur mal so ganz interesse halber: Kennt jemand ein richtiges Buch in dem steht das es nachweislich etwas bringt, wenn man gesunde Blätter von der Pflanze entfernt?
Oder macht man das heutzutage einfach so?
Frage nur weil ich viele Jahre nicht gegrowt habe und „früher“ hat man das so mmn nicht (so viel) gemacht. Und in dem einzigen Wälzer über „Cannabis drinnen“ Anbau, den ich besitze, wird auch davon abgeraten.

2 Like

Danke für das Interesse :blush: Ich habe nur die großen Sonnensegel weggenommen damit mehr Licht an die anderen Triebe kommen. Ich habe nur eine Anbaufläche von60x60 das muss optimal genutzt werden :sweat_smile:
Die Pflanzen haben einen mehr als 1cm dicken Stiehl die vertragen das wenn man ihnen jetz ruhe gönnt!

3 Like

Ich denke das es im Zusammenhang mit der Industrialisierung steht, zumindest im weitesten Sinne. Alle Abzweigungen und Blätter ziehen Nährstoffe, grade in der Blüte Zeit, hat sich gezeigt das Lollipopping etc. extrem effektiv sind was die Nährstoffzufuhr der Knospen anbelangt. Der entstandene Schaden durch das entfernen von Blättern ist im Vergleich nix. Das ist zumindest so meine Erklärung