Alternative Wachstumsförderungen


#1

Guten Abend Freunde des grünen Blattes.
Bei Streifzügen durch das riesige world wide web bin ich wiedereinmal auf " alternative " seiten gelandet auf denen ich interessante Artikel über " geisteigertes pflanzen wachstum durch Qui-Gon mediation "
Oder " wachstumssteigerung bei pflanzen durch schallwellen " gestoßen bin.

Seid ihr auch schonmal über solche Artikel gestolpert? Oder habt ihr sogar das ein oder andere schon ausprobiert?
Ich bin grundsätzlich immer offen für neues wissen und sehr neugierig was naturwissenschaften angeht.
Ich bin der Meinung das wir erst einen sehr kleinen Bruchteil der Naturwissenschaften und des Lebens verstanden haben. Daher ist noch allerhand platz wie zb. Für die oben genannten themen.
Man muss sich der sache nur mit einem offenem geist widmen :slight_smile:

Ps: ich werde die links zu den genannten themen noch nachreichen :wink:


#2

Ich kann mir (ohne jemanden angreifen zu wollen) nicht vorstellen, dass Qui Gong oder ähnliche Dinge zu einem merklichen Wachstumsschub führen können.
Ich bin ebenfalls der Meinung, dass wir nicht ansatzweise alle Naturgesetze verstanden haben aber ich denke so ein Wachstumszuwachs würde den Gesetzen widersprechen die wir kennen.

Allerdings habe ich schon von der Wachstumssteigerung durch Schallwellen gehört.
Da gab es glaub ich einen Artikel über Wachstumssteigerung durch Klassik.

Ich spiele meinen Pflanzen auch Reggae vor wenn ich da gerade im Zimmer bin (ich glaube Reggae mögen die lieber als Klassik :wink:)
Ich denke dass liegt daran, dass die Schallwellen Vibration auslösen oder besser gesagt der Bass von der Anlage wenn sie auf dem Boden steht und dass dazu führt das die Erde gelockert wird und die Wurzeln besser wachsen können (weil eigentlich sorgen ja Würmer dafür das der Boden immerwieder gelockert wird.
Ich will mich da nicht festlegen ist nur ein Gedanke von mir als ich viel zu Dicht war :smiley:


#3

Also mit den schall wellen, was ich da gelesen habe, ging es speziell um ultraschall.
Durch den ultraschall wird anscheinend die wuzel angeregt. Und die wiederum spornt die pflanze an zu wachsen. Allerdings stand da auch als Nachteil dabei, das die pflanze nicht so schnell Nährstoffe verarbeiten kann wie sie sie aufnimmt.
Das heisst sie Wird zwar schnell groß, aber wirkt eher dürr und kränklich

Hier der link dazu

Leider auf englisch.
Wie gesagt den mit qui gon such ich noch raus.

Oder hier
http://www.marijuanamusic.net/marijuana/how-music-can-help-plants-grow/


#4

Ach wisst ihr was ,Ich kann Mir schon Vorstellen das das irgendetwas anregt.
Ich rede auch mit Unseren Süssen…
Mein Opa hat früher drauf geschworen das seine Tomaten besser wachsen wenn er mit ihnen redet…
Denke das das wirklich was mit Schallwellen oder so zu tun hat …
Naja aber am Ende schwört ja jeder Gärtner auf Irgendwas anderes…
Nur eins bleibt bei allen gleich…
Die liebe zum Hobby !:grinning:


#5

Hey Quantum,

in der Tat, es gibt seit einiger Zeit Forschung in die und ähnliche Richtungen. In The Secret Life of Plants gehen die Autoren einigen Ansätzen nach (ebenfalls in ihrem anderen Buch, “secrets of the soil”).

Auch Masaru Emoto hat mit seiner Wasserkristall-Forschung nachweisen können, wie positive und negative Schwingungen das Wasser in seinem Kristallisierungsverhalten verändern. So haben Gruppenmeditationen die Wasserqualität verdreckter Seen verbvessert und so :grin:


#6

Hey ich wollte mal fragen ob es sich lohnt “secrets of the soil” für 20€ zu kaufen weil ich es niergendwo im Internet finde.


#7

#8

Ob das wirklich so einfach geht :sweat_smile:


#9

Statt Banane kann man auch einen (toten) Fisch nehmen. :yum:

Ich sag nur Aromatherapie. :grin:


#10

Das kommt darauf an, was dein Fokus ist!
Es ist auf jeden Fall ein Theoriebuch, nicht ein Praxisbuch - aber Inhalt und so kannst ja eh im Netz anschauen, um zu schätzen, wie sehr du das brauchst bzw. einfach wissen willst :wink:


#11

…bin zur zeit am pferdeäpfel sammeln - die werden getrocknet und mit getrockneten schalen von bananen und zwiebeln zerkleinert und vermengt - dazu noch ne rechte ladung an kaffeesatz - schon ist er fertig der dünger umsonst - gesamtmischung sind 60% alte und neue günstige blumenerde, 20% perlit und 20% dünger, wie beschrieben - hat da hier schon jemand erfahrungen mit gleichen oder ähnlichen mischungen?

have fun goodman


#12

Ich hatte mir auch ein wenig was gemacht.

Hatte die alte Erde von meinen Tomatenpflanzen mit den ganzen Verschnitt + äpfel kartoffeln eierschalen und alten Einstreu mit Hasenkot kompostiert.
Und dann diese neu verwendet für meine Klone.

Ist jetzt zwar kein flüssigdünger. Aber erstmal ne gute Basis die aus Abfall entstanden ist.


#13

eierschlalen sind natürlich auch dabei - meine intension dabei ist eher, komplett auf sonstige dünger zu verzichten - schaun mer mal was geht


#14

Klingt wie der Stickstoffanteil eines Komposthaufens :slight_smile:

Wenn Du das einfach in die Erde mischt, das geht, aber nur in guter mikrobenhaltiger Erde, Verhältnis 1:1, leicht feucht, einen ca. Monat ruhen lassen vor Verwendung (hängt von Temperaturen ab, in denen die Mischung lagert).

Oder du mischst das alles ungefähr 1:1 mit kohlenstoffhaltigem Material (holziges… Sägemehl, Karton, herbstlaub…) und fütterst es den Kompostwürmern :smiley:
Ist nach 3 Monaten + evtl. min. 1-2 Wochen Nachreife fertig, und ungefähr das BESTE, das man Pflanzen überhaupt geben kann.


#15

Immer wenn ich deine Nachrichten lese @calliandra, weiß ich das ich noch eine gaaaaaanze Menge lernen kann :grinning: .
Wenns den Grasanbauer als Ausbildungsberuf gibt, geh ich bei dir in die Lehre :blush:


#16

Na, bring mich mal nicht auf blöde Ideen… haha
In USA gibt’s das wirklich schon, ne Ausbildung - brauchs in Europa dann 100% auch! :imp:

Aber ich kenn mich ja nur mit Mikroviechern und Erde und so aus, bräucht also noch Partner für das Behördliche/Geschäftliche und Gewächshäuser, Beleuchtung und so :grin:


#17

Das findet sich dann bestimmt auch.
Ich behalt das auf jeden fall im hinterkopf :wink:


#18

Inzwischen gibts ja fast überall Kompostierbetriebe.
Ein m³ kostet hier um die 16 €.
Mit dem - und natürlich diversen anderen Zutaten -
bereite ich meine “Pflanzerde” (finde ich besser als
all die Kunstdünger).


#19

Fände ich auch klasse, wir könnten, nach dem Lesen der Growberichte, direkt ins zweite Lehrjahr gehen…ein klarer Vorteil:seedling: