Blattfleckenkrankheit


#1

Das Unwetter mit den Überflutungen hier und das
darauf folgende andauernde Regenwetter hat seine
Spuren hinterlassen. Das Medium war zu lange zu
nass, was den Pilz, der Ursache der Krankheit ist,
begünstigt; zudem war es meist doch recht warm,
was dem Pilz ebenfalls zugute kam.
Leider gibt’s gegen die Blattfleckenkrankheit keine
biologischen Gegenmaßnahmen und mit Breitband-
fungiziden möchte ich nicht arbeiten. Jetzt bleibt nur
zu hoffen, dass die Pflänzchen bis zur Ernte durch-
halten.
Das ist halt einer der Nachteile des Outdoor-Grows.
Ich muss mir überlegen, irgendeinen Regenschutz
zu bauen (eine Acrylstegplatte oder so).


#2

Stell doch nen Sonnenschirm auf…:wink:


#3

@Sir_Smokealot
Geht nicht - ich weiß nicht,wo ich die Sonne her-
nehmen soll. :laughing:

Ich habe jetzt doch ein Pilzbekämpfungsmittel
(von Compo, nicht bienengefährlich) bestellt. Da
die AK noch nicht mit der Blüte begonnen hat,
sollte das keine Probleme bereiten.


#4

Ich habe mir ein Hagelnetz bestellt bei A… fertig.
Wenn Gewitter aufzieht wird das Netz gespannt und läuft.


#5

@lemmi21
Ich benötige einen Regenschutz und denke,
dass durch ein Hagelschutznetz doch zuviel
Wasser auf die Pflanzen kommt.
Die Pflanzen kann ich, vor allem, wenn sie
dann etwas größer sind, nicht mehr woanders
unterstellen. Ein bisschen Regen schadet nicht,
aber wenn es tagelang regnet, kommt zu viel
Wasser in die Töpfe. Andererseits bin ich ja
auch mal für ein paar Tage weg und abhängig
davon, welches Wetter angekündigt ist, wäre
eine Präventiv-Bedachung angebracht.


#6

Dann nimm frischhaktefolie und bespanne damit den topf. Dann jaucht dir die Erde auch nicht so voll.


#7

@Sir_Smokealot
Das hatte ich eh vor, aber Danke für den Hinweis.


#8

Hallo!

Ich selbst habe noch nie von einer Blattfleckenkrankheit (“leaf spot disease”) gehört, zumindest nicht im Zusammenhang mit Cannabis. Bist Du dir da sicher dass Deine Pflanzen eine Pilzerkrankung haben? Es ist natürlich möglich, aber nur so vom Bild würde ich (wieder mal) auf Schädlinge tippen, Spinnmilben oder andere Aphiden die eben die Blätter anpieksen und ansaugen und dann diese gelbe Flecken verursachen.

Das Gute aber…ob Diese jetzt eine Pilzerkrankung oder Milbenbefall haben ist egal, in beiden Fällen kannst Do DOCH mit biologischen/natürlichen Massnahmen rangehen…und in dem Fall sogar beide gleichzeitig bekämpfen! (Ich selbst habe auch noch nie spzielle Fungizide verwendet sondern IMMER “natürliche” Mittel).

  • Neemöl in Insektizide Seife (Kaliseife), die Kaliseife dient gleichzeitig als Emulsion für das Neemöl . Die Kaliseife killt nicht nur jedwede Schädlinge (Milben, Blattläuse etc.) sondern wirkt auch gegen Pilzbefall. Neem dann Langzeitwirkung gg. Schädlinge und ist ich denke auch ein natürliches Fungizid, Die Kaliseife (heisst hier bei uns “Potassiumseife”) ist in der Tat so natürlich dass sie zu Dünger (Potassium) zerfällt.

*Alternativ, bei Pilzbefall kannst Du auch Milch sprühen


#9

@flexy123
Es handelt sich ziemlich sicher um die Blattflecken-
krankheit (passt überdies zum feuchten Wetter der
letzten Tage und zum dadurch zu nassen Medium).
Zuerst dachte ich auch an irgendwelche Fraßschäd-
linge, aber es war keinerlei Bewegung zu entdecken.
Zudem ist in der Mitte der Flecken immer ein dunkler
Punkt, was ebenfalls typisch ist (wird auf dem Bild
leider nicht deutlich, weil die Blätter nicht recht still-
halten wollen :wink:).
Ob Neemöl hier hilft, kann ich nicht sagen; eine aus-
giebige Webrecherche hat da nichts zu Tage geför-
dert. Das Compo-Mittel ist sicher nicht harmlos, aber
auch nicht sonderlich gefährlich; zudem hat die Dame
(AK Auto) noch nicht mit der Blüte begonnen).


#10

Hast schonmal mit einer Lupe oder Mikroskop geguckt?

Ob Neemöl in der Tat auch Fungizid ist, dass weiss ich eigentlich nicht aber es wird auf diveresen Webseiten so gesagt. Die Kaliseife aber sicherlich da Pilze den hohen pH von Seife gar nicht mögen.

So oder so, sagst ja die haben schon mit Blüte begonnen. Wie ist denn das Wetter jetzt? Normalerwise, und das jetzt nur meine pers. Einschätzung, sind Pilzerkrankungen draussen eher selten…aber natürlich wenn es tagelang regnet kann das schon sein.


#11

Ok, sehe dass Du wohl die “leaf septoria” meinst - so, ja, ist möglich.


#12

@flexy123
Ja, ich habe mit der Lupe geschaut und es ist ziemlich
eindeutig. Jetzt war es ein paar Tage (zwei :smile:) sonnig
und trocken. Neue Blätter sind noch nicht befallen, aber
wer weiß, wie das Wetter wird. Ich werde mir irgendeine
Krempe basteln, aber dazu muß die AK noch wachsen,
damit sie ein “Stämmchen” bekommt.
Mit der Blüte hat sie noch nicht angefangen - auch von
daher also kein Problem, das Fungizid zu sprühen. Ich
werde dazu einen kleinen Handzerstäuber nehmen, so
dass ich gezielt Blatt für Blatt behandeln kann (hier ist
die geringere Größe von Autos auch ein Vorteil).


#13

Hallo Leute. Bin hier so reingepurzelt.
Rimulan als Emulgator
Neemöl Milch alles Mischen
Backpulver mit Wasser mischen.
Alles zusammen in eine Sprühflasche.
Dann die Pflanzen Blätter Stengel auch den Boden wo der Pilz lebt gut einsprühen.
Nach 8-14 Tage wiederholen.
Gruß mal so


#14

@Monoqulitacrilisedes
Danke für den Hinweis - werde ich beim nächsten
Mal (hoffe, dass mir das erspart bleibt) umsetzen.
Jetzt hatte ich bereits das Fungizid genommen
(obwohl mir beim Lesen des Beipackzettels Beden-
ken kamen). Da die Pflanzen noch recht klein waren,
habe ich es mit einem Pinsel aufgetragen und so
verhindert, dass das Zeug ins Medium kam.
Es hat geholfen - es gab keine neuen Flecken.
Der Dauerregen der letzten Tage (und Wochen) be-
reitet mir allerdings Sorgen.
Mal sehen.