Braune Blätter seit (maximal) 5 Tage

Grow Location: Outdoor
Stadium der Pflanze: BT17
Wo an der Pflanze: Mittlere oder Untere Blätter

Problem-Beschreibung

Hallo,
habe ein RoyalDraw Mitte April zum keimen gebracht. Sie ist in der Anzuchterde schlecht gewachsen und fing an zu blühen. Darauf habe ich Sie in
40 % Universalterde von Substral Naturen (Torffrei und gedüngt)
40 % Tomatenerde von FloraGard (Torffrei)
20 % Perlite

gepflanzt und sie hatte sich danach die nächsten 12 Tage (bis 1 Juni) gut entwickelt.

Danach war ich für 5 Tage weg und sie hat braune Blätter bekommen.
So sieht die Pflanze aktuell aus:

Sie wurde gegossen, bevor ich weg fuhr. Sie war auch zum ersten Mal 24 Stunden draußen auf dem Balkon (4 OG) bei Temperaturen zwischen ca. 7 - 22 Grad. Teilweise windig.

Auch eine schwache Green Gelato ((vor 10 Tagen umgetopft in einer änliche Bodenmischung wie RoyalDraw) und sehr junge Royal Draw (ist noch in der Anzuchterde, also ganz andere Erde) hat währende der 5 Tage braune Blätter bekommen .


Nur die NothernLight sieht noch „gut“ aus (vor 10 Tagen umgetopft in einer änliche Bodenmischung wie RoyalDraw).

Als Anfänger Grower hat man es nicht einfach. Da dachte ich, die Pflanzen entwickeln sich in den 5 Tagen gut und nun so was. Woran kann es liegen und was ist zu machen?

gruss.

Steckbrief:

Töpfe:

Growmedium:

40 % Universalterde von Substral Naturen (Torffrei und gedüngt)
40 % Tomatenerde von FloraGard (Torffrei)
20 % Perlite

Wasserwerte:

Gießverhalten:
Es wird mit Leitungswasser nach der 1/3 Regel, eher weniger, gegossen.

Dünger:
dem Leitungswasser wird Rhizotonic - 4ml auf 1 Liter - beigefügt

Sorte(n):
RoyalDraw

Outdoor-Angaben

1 „Gefällt mir“

Ich tagge hier mal das @Team_Diagnose und frage freundlich nach Hilfe. :slight_smile:


Auf mich wirkt es so, als seien das Mangelerscheinungen - du solltest anfangen, Stickstoff (N)-basiert zu düngen.

Aber bitte noch andere Meinungen abwarten. :man_farmer:

1 „Gefällt mir“

Sieben grad is n bisschen frisch, ich bin nich so der Outdoor dude aber wenn das drinnen so aussehen würde würd ich mal ph messen…

2 „Gefällt mir“

Servus,

hab mal eine Verständniss Frage, du hast folgendes geschrieben:

„Jetzt war ich für 5 Tage weg und sie hat braune Blätter bekommen.“

Danach:

„Sie wurde gegossen, bevor ich weg fuhr. Sie war auch zum ersten Mal 24 Stunden draußen auf dem Balkon (4 OG) bei Temperaturen zwischen ca. 7 - 22 Grad. Teilweise windig.“

Also war sie den Tag bevor du weg gefahren 24h draussen? dann hast du Sie wieder reingeholt, gegossen und bist 5 Tage später wiedergekommen ?

Will sagen: Sie stand jetzt nicht 5 Tage abrupt draußen auf dem Balkon ?

Generell würde ich die Pflänzchen langsam dran gewöhnen. Bei der Größe gehe ich nicht davon aus dass du Sie unter Kunstlicht vorgezogen hast. Deshalb immer nur für ein paar Stunden in die Pralle Sonne und dann erstmal wieder hinters Fenster. Die Zeiten kannst du nach und nach ausdehnen bis Sie ganz draußen bleiben können.

Ergänzend habe ich nochmal die NPK Werte deiner beiden Erden rausgesucht. Sehr Kaliumhaltig das ganze:


Naturen

Inwiefern das jetzt ausschlaggebend ist kann ich dir nicht sagen aber vielleicht hilft es wenn jemand anders die Daten vorliegen hat.(Thema Lockout bei Kaliumüberschuss)

Deine Topfgröße währe jetzt auch noch Interessant. Anhand der Bilder schwer einzuschätzen, Tippe aber mal vorsichtig auf 2 Liter. Das währe eindeutig zu klein :slight_smile:

Ich denke das ist eine Kombination aus Schock durch abrupte Klima Veränderung + falsches NPK Verhältniss (Nährstoffbrand) + zu kleine Schuhe. Was genau es ist, ist ohne weiteres equipment schwer zu sagen.

Sie währe ja durch die frühe Blüte im besten Fall ehh nur ein „Joint am Stiel“ geworden also schau ob es sich verwächst. Nochmal Umtopfen und stressen halte ich jetzt für kontraproduktiv.

Beste Grüße

4 „Gefällt mir“

Die Pflanzen sehen sehr gestresst aus, möchtest du 1g ernten pro Pflanze? Mess einmal den Ph wert der Erde

Hallo.:raising_hand_man:

Welche topf Größe hast du überhaupt? Wenn ich die Bilder sehe und dann das was du beschrieben hast, dann gehe ich sehr stark von nährstoffbrand aus. Sprich deine erde war einfach zu scharf für die Pflänzchen.

Schau mal hier…
Cannabis: Überdüngung erkennen und lösen | CannabisAnbauen.net.

Interessant wäre jetzt tatsächlich deine topf Größe, denn 5 tage ohne gießen ist outdoor bei dem Wind und der Verdunstungsrate selbst bei einem 20 Liter topf schon zu wenig.

Mfg. EchoOne :v: :metal:

1 „Gefällt mir“

Sie stand vorher tagsüber immer wieder auf dem Balkon (bei Sonnenschein). Habe sie (und die anderen Pflanzen) aber vor 5 Tagen erstmals auch Nachts draußen stehen gelassen und das nun 5 Tage hintereinander. Dabei waren am Anfang noch Nachttemperaturen von um die 7 Grad.

Mich wundert es, das die Pflanze nachdem ich sie aus der Anzuchterde in die besagte Mischung umgepflanzt hatte, 12 Tage lang sich gut entwickelte (siehe Foto). Kann sie dann, auf einmal einen Kaliumüberschussschock bekommen?

Das ist ein 9 Liter Topf der mit 6,3 Liter Erde befüllt ist.

Ja, wäre froh, wenn wenigstens ein paar Gramm dabei raus kommen. Man, was habe ich da für ein Aufwand gehabt. Wie auch immer. Beim nächsten Mal kann es nur besser werden :smile:.

Habe aktuell leider keine Möglichkeit den PH-Wert zu messen.

Das mit zuviel Dünger und zu wenig Stickstoff hatte jemand anderes auch schon erwähnt. Frage mich dabei nur, warum sie sich vorher 12 Tage in der Mischung sich gut entwickelt hat?

Der Topf hatte am Di. 31.Mai ein Gewicht von 4kg (nachdem er neu gegossen wurde) und heute von 3,3 kg. Nach der 1/3 Regel sollte ich erst wieder gießen, wenn er 2 kg wiegt (bei einem Volumen von 6,2 Liter).

Weiß jetzt nicht, wie ich weiter vorgehen soll.
Habe vor Tagen Beinwelljauche angesetzt, welcher fertig ist. Sollte ich die Pflanze damit „unterstützen“ oder wäre das im Augenblick kontrapoduktiv?

gruss.

Erstmal Ruhe bewahren :smiley:

Da hast du alles richtig gemacht, nach und nach angewöhnen.
Kurze Temperatur Perioden von 7 Grad sollten meiner Erfahrung nach bei gesunden Pflanzen kein Problem darstellen. Es ist ja nicht so dass die Sonne untergeht und du konstant die Nacht über 7 Grad hast. Es sind eher Tiefstwerte in der Nacht die 1 -2h anhalten.

Ich versuche kurz meine These mit dem Nährstoffbrand zu erleutern:

Das könnte man darauf zurückführen das Die Wurzeln ja auch eine Zeit brauchen sich auszubreiten. Sagen wir mal die ersten Tage haben sie nur „passiv“ die Düngung durch die aufgeschichtete/umgebende Erde abbekommen. Der Wurzeballen ist ja weiterhin mit der leichten Aussaat Erde verwurzelt.
Nach und Nach wachsen sie dann in deinen Erdmix und stellen fest: „Scheiße das brennt!!!“.

On Fire What GIF

Lassen wir mal das N-P-K Verhältniss beiseite und schauen uns die Salzkonzentration an.

Die ist mit 1.8 g/L auch schon sehr hoch angesiedelt. Entspricht der Plagron Grow Erde. Es mag Leute geben die auf Plagron schwören. Ich verwende Sie gerade in einem „betreuten“ Indoor Projekt und habe bei allen Pflanzen massive Stickstoff Überdüngen mit schön gelb Verbrannten Blatträndern gehabt. Vorteil bei Stickstoff ist das er sich bei einer etwas längeren Wachstumsphase verbraucht. (auch wenn die Patienten erstmal aussehen wie Kopfsalat)

Also ich kenn die drittel Regel im Verhältniss vom Erdvolumen zur Gießmenge.
6000 x 0,3333333333333333333333333333333333 ~ 2 Liter Waser/Nährlösung drauf geben.

Thinking Think GIF by Rodney Dangerfield

Kann sein das man das auch übers Gewicht errechnet nur woher weisst du dass die Erde bei deiner Gießmenge (und Gießverhalten) auch wirklich „gesättigt“ war.
Trotzdem lassen wir mal das Thema Wasserversorgung aussen vor. Ich denke wenn die gerade erst umgetopft wurden lutschen Sie die 6 Liter nicht direkt leer. Ausserdem hättest du bei direkter Trockenheit schon gesehen das was nicht stimmt, da hängen radikal alle Blätter auf 18 Uhr.

Beinwelljauche ist für mich so „esotherische Biodüngung“… also ich bin kein Fachmann in diesem Bereich aber:

  1. Wenn wir von einem Nährstoffbrand reden ist es sicherlich keine gute Idee nochmehr Nährstoffe zu geben (Beinwelljauche scheint ja das komplette N-P-K Spektrum abzudecken)
  2. Deine Erde ist mineralisch vorgedüngt (keine Mikro Organismen) Nun weiss ich nicht ob die Beinwelljauche von der Pflanze direkt aufgenommen wird oder erst durch aktive Mikro Organismen im Boden verarbeitet werden muss. (Vielleicht erleuchtet mich hier nochmal ein Bioschamane oder TerraPreta Jünger)

Also was Tun?

  1. Abwarten und Teetrinken. Gerne mit etwas drain gießen und hoffen dass Sie durchkommt.

  2. Hardcore Spülen und mindestens das 3 Fache der Erdmenge an Wasser durchpumpen, anschliessend leicht mit einem Mineraldünger andüngen. (Korrigiert mich aber ich bin der Meinung da gehen die Babys definitiv bei drauf und ist die Mühe bei den Winzlingen nicht Wert)

Empfehlung:
Punkt 1 + Neue Plant´s ansetzen und richtige Erde + Topfgröße von Anfang an.

Over and Out

3 „Gefällt mir“

Das ist häufig ein guter Ratschlag!

Das könnte sein aber es sprechen aus meiner Sicht 2 Sachen dagegen.
Zum einen war beim umtopfen nicht viel (Anzucht-) Erde um die Wurzeln und die Pflanze wuchs danach in den ersten ca. 8 Tagen richtig gut. Danach wuchs sie kaum noch. Die Blätter hatten nach dem umtopfen mindestens bis zum 12 Tag gut ausgesehen und das ist eine lange Zeit.
Vielleicht ist es ja so, das sie am Anfang die (vielen) Nährstoffe brauchte und ihr sie jetzt zu viel sind und dementsprechend die Blätter reagieren.

Dachte ich mir schon, wollte es aber gerne noch mal bestätigt bekommen.

Werde ich machen, auch wenn es schwer fällt einfach abzuwarten. Kann/soll ich dem Wasser weiterhin Rhizotonic beifügen und welche ist (nach der Anzuchterde) die optimale Erde ?

Danke für Deine ausführliche Antworten. Es hilft ungemein, wenn man mit seinem Problem nicht alleine da steht. :+1:

gruss.

Die Pflanze braucht halt paar Tage bis sie sich die Nährstoffe aus dem Boden zieht. Ganz normal.

Also Rhizotonic kannst du erstmal nach Schema weitergeben. Soll ja auch bei Stress helfen. Daumen sind gedrückt. Und ruhig etwas mehr giessen und Drain erzeugen.

Stell dir doch erstmal die Frage wie du weiterhin die Pflanze mit Nährstoffen versogen willst.

  1. Organisch
    Hier im Forum ist Biobizz sehr beliebt. Dieser erfordert allerdings auch eine organische Erde, mit Mikrorganismen die die organischen Verbindungen verarbeiten und der Pflanze dann erst zu Verfügung stellen. Als Faustformel gelten nach Düngergabe 2 Wochen bevor die Nährstoffe verarbeitbar sind.

Passende Erden währen
Biobizz Lightmix (Nährstoffversorgung für grob 2 Wochen)
Biobizz Allmix (Nährstoffversorgung für grob 4 Wochen)

  1. mineralisch
    Hier verabreichst du Salze die DIREKT von den wurzeln aufgenommen werden. Das heisst du siehst die Auswirkungen des Düngens sehr schnell an der Pflanze. Generell ist mineralisches Düngen etwas aufwendiger, auch was dein Equipment angeht. Messbecher/Pipette, EC-Meter, PH-Meter sind da schon fast unweigerlich eine Vorraussetzung.

Passende Erden währen
Plagron Lightmix (Nährstoffversorgung für grob 2 Wochen)
Plagron Growmix (Nährstoffversorgung für grob 4 Wochen)

Mische bitte nicht organische Dünger mit toter mineralischer Erde. Da kannst du genausogut Leitungswasser Duchkippen.

Je nachdem was das Portmonnaie hergibt würde ich Biotabs (organisch) als Feststoffdünger nehmen. Das ganze mit dem Biobizz Lightmix gepart, erspart dir das Abmessen des Düngers und du brauchst einfach nur mit Wasser gießen.

Samen in Jiffys (Torfquelltöpfen) am Fenster keimen lassen. Sobald du erste Wurzeln aus dem Jiffy Netz wachsen direkt in den Endtopf Pflanzen (zumindest bei Auto Sorten).
Pro 5L Erde einen Biotab in die Erde einarbeiten.
Regelmässig gießen und beim wachsen zuschauen :wink: ist echt unproblematisch.

Gutes Gelingen!!!

1 „Gefällt mir“