Cannabiszäpfchen


#1

Hallo werte Growgemeinde habe mal ne Frage in Sachen Konsum,da mein Schwiegervater an einer schweren Darmentzündung mit Blutungen leidet habe ich mir überlegt ihm ein paar Zäpfchen aus Cannabis herzustellen,da für ihn der Orale Konsum nicht in Frage kommt,kann mir evtl, jemand weiter helfen, was die Herstellung betrifft.
Habe zwar schon so einiges gelesen aber leider nichts was die Herstellung betrifft.
Es grüßt Euch alle herzlich
B-H


#2

Extrakt mit z.B. Isopropanol herstellen. Kakaobutter in Wasserbad schmelzen, dabei darauf achten das sie nicht über 40°C erhitzt wird weil sie sonst nicht wieder fest wird. Extrakt in Trägersubstanz lösen, in Zäpfchenformen füllen, erkalten lassen, fertig. Falls keine Formen vorhanden sind, die Masse soweit abkühlen lassen bis sie noch formbar ist. Mithilfe von Alufolie zu einer Rolle formen, im Kühlschrank erharten lassen, in ca. 2cm lange Stücke schneiden und fertig.


#3

Hast du Infos ob das zusammen passt …Darmentzündung und dann etwas hintenrein?!
Wäre vaporisieren auch eine Alternative?


#4

Hallo Shaggy Danke für die Anleitung,meinst Du es muss Extract sein? Also Blüten direkt in irgend einer Schmelzenden Substanz erhitzen wird wohl nichts bringen?
Teatime also mit Substanzen Rektal denke ich mal das solch ein Zäpfchen doch als Medizin zu betrachten ist oder? Mein Schwiegervater muss ansonsten solchen Cortisonschaum Hintenrein anwenden.
Nochmal Danke werde mal versuchen ob ich das mit dem Extrakt hinbekomme.
LG Bop_Harley


#5

Anders würde es natürlich auch gehen, müsstest dich mal schlau machen welches harte Fett hoch genug erhitzbar ist und auch wieder richtig aushärtet… Evtl. Kokosfett. Aber naja, falls die Konsistenz nicht passt könnt man die Zäpfchen zur Not auch im Gefrierfach lagern.

Ich wünsch auf jeden Fall viel Erfolg und alles Gute für den Schwiegervater.

P.S. Ich denke nicht, dass ich’s extra erwähnen muss, aber da’s für den medizinischen Gebrauch gedacht ist, ist sauberes am besten steriles Arbeiten besonders wichtig.


#6

Wikipedia hilft ein bisschen weiter:

Wegen des dort erwähnten Hartfettes empfiehlt
sich, in einer Apotheke vorstellig zu werden.


#7

Sauberes und steriles Arbeiten versteht sich :+1:t2::wink:.
Wie sagt man so schön? Ist doch eh alles für den Ars…h😌
War ein Scherz.
Aber vielen Dank für eure Bemühungen werde mal schauen wie ich es am besten hinbekomme.
Habe nicht mehr allzu große Vorräte,stecke mitten in einem Indoorgrow der erst ca. Anfang Januar soweit ist.
Gruß B_H


#8

Vaporizer ist “immer” eine Alternative sofern dem Patienten das vaporisieren möglich ist