Das große Krabbeln, ist das die Rettung?

Hallo werte Growgemeinde!

Als ich neulich meine Pflanzen gegossen hatte, sind mir, je länger ich die Erde so betrachtet habe (war auch gut bekifft), jede Menge kleiner Milben aufgefallen.

Ich kämpfe jetzt schon länger gegen Trauermücken und Thripse, in dem ich gelegentlich Neem-Öl-Emulsion sprühe, ohne sonderlichen Erfolg.

In meinem Topf sieht es ungefähr so aus wie in diesem Video:

Sind das wirklich Raubmilben? Dann hätte ich ja enorm Glück dass sie sich bei mir angesiedelt haben, oder? Helfen die überhaupt bei meinem Befall?

Mit etwa 50.000 bekannten Arten in 546 Familien sind sie die artenreichste Gruppe der Spinnentiere.[1]

Vielleicht hast Du ja auch eine neue Art entdeckt :wink:

Scherz beiseite. Ich denke, wenn Du die nicht bewusst ausgebracht hast, ernähren sich die Tiere wahrscheinlich von der Pflanze. Zudem - wenn Du das noch aus dem Biounterricht vielleicht kennst - gibt es ja dieses „Räuber-Beute-Diagramm“ das immer auf und ab geht. Wenn es viel Beute gibt, zieht der Räuber langsam nach und umgekehrt stirbt er, sobald keine Beute mehr da ist. Insofern würden sich Raubmilben auch garnicht halten können, ohne dass man ihnen Futter anbietet.

Um die Spinnmilbe genau bestimmen zu können, brauchst Du Makroaufnahmen.

Bevor Du einen neuen Grow beginnst, alles gründlich sauber machen und desinfizieren, sonst hast Du immer wieder neue Gäste.

Das könnte die Rettung sein. Aber bevor ich zu einer abschliessenden Aussage komme roll ich erstmal einen ein und quartz den weg.

Der Titel ist auf jeden Fall ganz grosses Content-Marketing.

Entschuldige das clickbaiting, ich wollte einen interessanten Titel und bin ein bissl übers Ziel hinaus geschossen. :smiley:

Genau das ist mir auch durch den Kopf gegangen, die Milben in meiner Erde nehmen wohl erst seit kurzem so Überhand, bisher waren meine Töpfe in der Hand von Trauermücken.

Das hiese es könnte sich ein Gleichgewicht bilden, im besten Fall.

Das Zelt reinigen wird wohl in meinem Fall wirkunkslos sein was Ungeziefer-Beseitigung angeht, da ich ständig Pflanzen darin habe. (Automatic-Grow bei dem ich Junge Pflanzen „nachschiebe“)
Habe auch sonst viele (Zimmer-)Pflanzen, die auch manchmal ihre Probleme haben, wie zB Blattläuse, die bisher zumindest den Cannabis verschont haben.

Bisher habe ich es gehalten dass ein bisschen Krabbeln in Ordnung ist, solange es nicht Überhand nimmt. Sonst sind in der Frage die meisten ja eher sehr streng was ich so mitbekommen habe…

Weiß jetzt eigentlich gar nicht mehr was meine Frage war :ca_big_red_eyes:

Wenn Du so ein „Biotop“ Dein zuhause nennst, wären ja Nützlinge genau das Richtige für Dich.

Hier findest Du das passende „Gekrabbel“ für jede Plage:
https://www.nuetzlinge.de/produkte/unter-glas/

Musst dich nicht entschuldigen, ist doch okay.

Um das ganze hier noch etwas abzurunden:
Ich habe die Tierchen mikroskopiert, zuerst Quetschpräparat (sorry Milbe), dann habe ich doch noch ein Deckgläschen gefunden und mich an ein paar Mikroskopier-Hacks erinnert um die armen Milben nicht gleich zu zerquetschen (Knete oder Radiergummifuzzel an den Ecken des Deckgläschens)
Jedenfalls ja, Milben sind viel zu artenreich, als dass man sie ohne weiteres bestimmen könnte, so ein Bestimmungsbuch wie Müller/Behrmann oder Brohmer bringen einen auch nicht weiter, ist da auch zu unspezifisch, gibt es noch andere Biologen hier die wissen was ich meine? Wie kann man Milben differenzieren? Evtl. muss ich das selbst herausfinden.

Habe mir jetzt mal die verbleibenden Töpfe (kontinuierlicher Grow) angeschaut und es scheinen weniger Milben in der Erde zu leben, evtl. ist deren Population nur mal kurz aufgeblüht, in einem Topf habe ich auch einen Marienkäfer (nicht der einheimische) gefunden, evtl. hat der ja die Milben eingeschleppt.
Ich wünsche mir ja immer noch dass es Raubmilben sind, weil sie auch so spezielle Cheliceren (Scheren) an einer Extremität hatten, stelle mir vor wie sie damit ihre Beute festhalten und aussaugen…aber ohne exakte Bestimmung bleibt das Spekulation.

Fakt ist, dass ich verdammt viele Trauermücken habe, die Thripse killt bei meinen ausreifenden Pflanzen die ganzen Sonnensegel (viele schwarze Punkte auf der Blattoberfläche, anschließend vertrocknet das Blatt) vertrocknen…

An die Neem-Öl Anwender (wg. Trauermücken): Wieviel gebt ihr zu? Beipackzettel schlägt 15 ml pro 3 l Gießlösung vor, (sehr viel mMn) gebt ihr das zusätzlich zum Dünger, sollte eigentlich kein Problem sein, oder?

Wie handhabt ihr solche Invasionen? Abwarten oder gleich die Keule? Habe so ein biscchen das Gefühl dass mir das Bodenleben aus dem Ruder läuft.

Zur Veranschaulichung mal ein Bild, sagt ja mehr als tausend Worte:

Sieht das in Ordnung aus?
Edit * zum Verständnis, ich ziehe Auto-Pflanzen unter 18/6 die grünen auf dem Bild haben jetzt Biobizz-Light, davor war es Composana.

2 Like

Ich habe mir gleich von Anfang an Nützlinge geholt, die die Population im Griff halten - jedoch draußen.

Indoor würde ich eher auf Sterilität setzen - vor allem zwischen den Durchgängen richtig sauber machen, um alle Eier zu erwischen. Als Nützlinge kämen ein paar Ohrwürmer, Spinnen und eventuell Raubmilben und Nematoden in Frage - wobei ich letzte einkaufen müsste. Ohrwürmer und Spinnen habe ich hier genug. Und die sind auch echt aggressiv.

Wenn man sich gekaufte Nützlinge hält, muss man die halt auch kultivieren. Die brauchen Nahrung. Da sind die Tiere, die man sowieso im Haus hat natürlich einfacher zu handhaben.

Im Grunde ist es eine Art Kammerjagd. Man muss halt darüber nachdenken und für sich selber entscheiden, was vertretbar wäre.

Ich habe mich zudem dazu entschieden, Indoor auf Hydrokulturen zu setzen, da diese weniger Bodenleben mitbringen. Bin zwar ein wenig unglücklich über die mineralischen Dünger, aber die werden auch immer besser und werden immer öfter aus nachwachsenden bzw. recycelten Rohstoffen gewonnen. Ziel ist es für mich irgendwann meinen eigenen Urin und (aktivierten) Komposttee zu verwenden.

Hier mal ein Update wie sich die Lage bei mir entwickelt hat:

Nach einigen Überlegungen bin ich jetzt doch zur Tat geschritten und habe soviel geputzt und bekämpft wie ging.

Die ältesten Pflanzen im Hintergrund wurden abgeerntet und deren Erde entsorgt. Die waren noch in Composana-Erde und in denen war am meisten los was Bewohner angeht. Jetzt stehen aber alle Pflanzen in BB Light Mix. Finde diese Erde nochmal eine Spur besser was Konsistenz und Geruch angeht.

Die nachwachsenden Pflanzen habe ich je zweimal mit Neem-Öl (das mit Emulgator) zusätzlich zum BB-Dünger nach Schema im Gießwasser behandelt, was meiner Meinung nach sehr gut gewirkt hat, jedenfalls sind keine Trauermücken mehr zu sehen und Milben wuseln auch nicht auf der Erde herum.
Zusätzlich habe ich auch noch die Pflanzen komplett mit Neem-Öl-Wasser eingesprüht sobald ich eine Tripse gesehen habe. Blatt Ober- und Unterseite regelrecht getränkt :slight_smile:

Gebrauchte Töpfe säubere ich jetzt bevor ich sie wiederverwende (kann nicht schaden, sehen dann auch besser aus)
Edit: Das Zelt habe ich auch ausgeräumt und gründlich gereinigt.

Zusätzlich habe ich alle anderen Zimmerpflanzen die Befall hatten, radikal zurückgeschnitten und auch eingesprüht. Das waren vor allem Blattläuse an den Chillis.
Da ich den Hanf erst außerhalb vom Zelt keimen und den Sämling wachsen hab lassen, könnten sie sich bei den anderen verseuchten Zimmerpflanzen ansgesteckt haben, so eine Möglichkeit - die Anzucht werde ich in Zukunft also auch wieder im Zelt machen.

Und jetzt ist es überstanden so wie es aussieht.

Nützlinge wären dann die nächste Option gewesen, das Neem-Öl hatte ich halt schon da.

Ich kann jetzt nicht sagen, welche der Maßnahmen geholfen hat, oder ob es nicht auch so weggegangen wäre. Trauermücken wären bestimmt noch da, weil die waren bisher nicht wegzukriegen. Werde in Zukunft weiter auf Sauberkeit achten und mich auch um andere Zimmerpflanzen besser kümmern, nicht dass sie ein Reservoir für Schädlinge bilden.

Zum Abschluss noch ein Blick ins Zelt (1,2*1,2) mit zwei SanlightQ4:
Links sind zwei Cream Mandarin Automatic von Sweet Seeds in 11l, gecropped und getoppt (mehr aus Versehen) :slight_smile:
Rechts sind zwei LSD Automatic von Barney’s Farm in 15l, nur gecropped oder LST, orgendwas dazwischen.
Und in der Mitte nochmal die gleichen LSD in 11l.

1 Like