Die Auswirkungen von Nährstoffmängeln

Die Auswirkung von Nährstoffmangel

Die häufigsten Nährstoffmängel von Pflanzen sowie deren Auswirkung möchten wir Ihnen im Folgenden kurz beschreiben.

Bor - Ein Mangel an Bor verursacht die Verfärbung der Blattknospen. Bemerken Sie, dass sich Blattknospen Ihrer Pflanze braun oder schwarz verfärben, diese abbrechen oder zur Seite hängen, ist ein Bormangel naheliegend.

Calcium – Auch einen Calciummangel stellen Sie am ehesten an den Blattknospen fest. Während die Pflanze noch dunkelgrün ist, treten vermehrt blass-weißliche Knospen auf. Diese trocknen dann von der Spitze zuerst ein, bevor sie vergehen und abfallen.

Eisen – Eisenmangel verfärbt die Blätter Ihrer Pflanzen in ein blasses gelb. Nur die wichtigsten Blattadern bleiben grün. Beachten Sie, dass Eisenmangel einem Nährstoffüberschuss (Nutrient Burn) sehr ähnlich sieht!

Kalium – Beim Kaliummangel entstehen zunächst kleine Stellen an der Spitze des Blattes. Diese verfärben sich langsam in ein rostiges Braun und breiten sich über das inzwischen blass gewordene Blatt aus. Die braunen Stellen biegen sich dabei nach unten.

Kupfer – Kupfermangel bewirkt ein Verwelken des Blattes. Mangelt es Ihrer Pflanze an Kupfer, können Sie zwischen den einzelnen Blattadern eine blass pinke Färbung erkennen. Die schwachen Blätter werden sich deutlich nach unten neigen.

Magnesium – Wie schon beim Eisenmangel ist auch beim Magnesiummangel Verwechslungsgefahr vorhanden. Es entstehen hier keine Stellen, aber das Blatt verfärbt sich blass zwischen den Hauptadern. Am Rand des Blattes entstehen Falten und die einzelnen Blätter sterben in einer besonders hohen Frequenz ab.

Mangan – Manganmangel verfärbt das Blatt blass. Bei einem Mangel an Mangan bleiben allerdings nicht nur die Hauptadern des Blattes dunkelgrün, auch kleinere Blattadern sind noch deutlich auf dem blassen Blatt zu erkennen.

Molybdän – Pflanzen mit einem Mangel an Molybdän verfärben sich in ein Blassgrün, das zum Teil in eine zitronengelbe oder sogar orangenen Richtung tendieren kann. Über das Blatt verteilt finden sich braune Punkte, die jedoch die Blattadern auslassen. Sie können bei Molybdänmangel außerdem klebriges Sekret unterhalb des Blattes feststellen.

Phosphor – Eine Pflanze mit Phosphormangel hat kurze und dunkelgrüne Blätter. In Extremfällen können sich diese auch braun oder schwarz einfärben. Oft ist eine bronzene Farbe auf der Blattunterseite feststellbar.

Schwefel – Pflanzen mit akutem Schwefelmangel haben hellgrüne bis gelbe Blätter. Selbst die Blattadern sind blass. Es finden sich jedoch keine braunen Stellen am Blatt.

Stickstoff – Stickstoffmangel beeinflusst das Wachstum der Blätter. Es entsteht eine extrem blasse Farbe. Die Blätter stehen auffällig aufrecht und wachsen nach oben. Hinsichtlich der Farbe sind sie hellgrün bis hin zu gelb. Optisch ähnelt auch dieser Nährstoffmangel in Extremfällen einer Übersättigung (Nutrient Burn).

Zink – Zinkmangel sorgt für blasse, schmale und kurze Blätter. Es entstehen dunkle Stellen auf dem ganzen Blatt und den Kanten.

12 „Gefällt mir“

Schön aufgelistet und beschrieben, jedoch fände ich ein paar Bilder dazu interessant, um ein genaueres Ergebnis erzielen zu können und Stickstoff, Phospor und Kalium als erstes in die Auflistung stellen, da diese am meisten von der Pflanze gebraucht werden.

6 „Gefällt mir“