Die Frage warum ist Kiffen noch nicht legal?


#1

hier ein Beitrag vom BR schaut ihn Euch mal an


#2

Weil es wirklich so ist das Cannabis gegen Krebs und andere Krankheiten hilft. Außerdem ist mitlerweile durch eine Studie bestätigt, dass nach dem Kiffen die Hirnaktivität nicht sinkt, sondern steigt.

Wir leben in einer Gesellschaft, in der die Wirtschaft den Ton angibt. Und mit Medikamenten verdienen die Pharmariesen viel zu viel als das Sie zulassen würden das es Alternativen gibt an denen Sie nicht verdienen.
In Frankreich ist es sogar schon so weit das man mit einer Geldstrafe von 75.000€ und 2 Jahren Gefängnis rechnen muss wenn man Löwenzahn für selbstgemachten Tee oder Hustensaft oder ähnliches nutzt, oder Rezepte dafür verbreitet.

Hoffen wir trotzdem das Sie irgendwann merken das Sie auch mit legalem Cannabis Geld machen können :stuck_out_tongue_closed_eyes:


#3

Du sagst es wenn der erst Pharmariese mit bekommt das da Geld zu holen ist schlagen die zu wobei ich weiss da Bayer heute schon Patente sicher hat die mit Cannabis was zu tun haben und Anbauen werden sie das dann in Forschungsabteilungen


#4

Bayer hat da eine Kooperation mit Monsanto - Monsanto ist DER Saatgut hersteller in den USA, der auch direkt dazu die passenden Chemischen Dünger und Pestizide vertreibt.
Monsanto ist auch die Firma, die vor allem gerne Genmanipuliertes Saatgut vertreibt. Die versuchen gerade in Europa Fuß zu fassen.
Hoffen wir das die Legalität nicht mit der Vorraussetzung kommt das Monsanto oder Bayer da Ihre Finger mit im Spiel haben…


#5

wenn ich Monsanto schon höre bekomme ich krebs


#6

DEUTSCHE CANNABIS AG
Und nochmal eine Meldung aus der Wirtschaft. Die ewig geld- und macht-
hungrigen Business People von der Wirtschaftsfront bereiten sich in aller
Ruhe auf das vor, was an Knete abzugraben ist, sobald der Hanf in Deutschland
(und anderswo) wieder legal geworden ist. Jetzt ist sogar schon eine Deutsche
Cannabis AG an der Börse notiert. Auf der Internetseite dieser Aktiengesellschaft
wird erklärt: „Die Deutsche Cannabis AG ist die erste europäische Private
Equity-Gesellschaft für die Cannabis Industrie. Aus der seit dem Jahr 2000
börsennotierten F.A.M.E. AG ist die erste europäische Beteiligungsgesellschaft für
Unternehmen der Cannabis-Industrie erwachsen: Die Deutsche Cannabis AG“.
Quelle: www.deutschecannabis.com


#7

Sebst im Siepel scheibt mann drüber

https://magazin.spiegel.de/digital/index_SP.html#SP/2015/25/135434731


#8

Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn bob :wink: