Erde aus dem Wald/Park?

Hey, ich fahre die Bio-Schiene (BioBIzz) und woltle fragen ob nicht evtl sogar Erde aus dem Wald oder Park nutzbar wär?
Ich wüde dann evtl etwas tiefer graben mir ein wenig Erde nehmen und wieder alles verschließen, will ja niemandem was schlechtes nur bisschen Erde…
Hat die Erde dann MO´s? Kann man BioBizz düngen? Worauf muss man achten usw?
Falls jemand Tipps/Erfahrungen hat bitte bitter hier rein :slight_smile:
MFG

Zu Lehmige Erde würde ich vermeiden, zu Saure/Basische wenn möglich auch, zu sandige auch, nur wie weiß ich wo ich gute Erde herbekomme?
-> ich würde mich da auf die Pflanzen verlassen, die dort wachsen und mir so sagen: die Erde ist gut oder ebend nicht.
Im Nadelwald ist erde ja oft Sauer. Welche Pflanzen sollen da wachsen können?

Ich will nicht sagen, dass ich unbedingt Erde brauche vom Wald oder so, nur interessieren würde es mich :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Der Waldboden ist grundsetzlich ein guter Humusboden,den Boden aus tieferer Schicht zu nehmen ist nicht sinnvoll weil nur die oberen etwa 40 cm.biologisch aktiv sind…und wenn Du nicht mit einem Bagger vorfährst wird es dem Wald nicht schaden:-))und wenn Du dem Waldboden dann noch eine gute Portion Komposterde beigibst,hast Du eine sehr gute Starterde die ersteinmal nicht beigedüngt werden muss…evtl.den Ph Wert messen und gegeben falls etwas kalkwasser zum giessen nutzen.

4 „Gefällt mir“

Danke für die Antwort :slight_smile:

Gerne:-))20 Zeichen…aha…:-))

Greift man auf Erden aus der Natur zurück, sind die vor dem Einsatz zu dekontaminieren. Man holt sich Millionen von Lebewesen ins Haus.

Ich empfehle die Mikrowelle oder den Backofen. Wie lange und mit wie viel Watt, erzählt euch der Gockel :wink:

1 „Gefällt mir“

Tötet man damit nicht die Mokroorganismen ab, die man haben will?

2 „Gefällt mir“

jepp…die Erde ist klinisch tot

guten morgen,
ich hab eine frage und ich hoffe sie hier beantwortet zu kriegen. nämlich, ob biobizz oder palmenerde effektiver beim anbau outdoor ist.
danke im voraus!

Grüße Dich! Habe selbst mit Palmenerde begonnen, kann ich jetzt nicht so empfehlen, hat zwar geklappt, aber die Ergebnisse mit anderer Erde danach waren deutlich besser! Benutze zur Zeit eine Mischung aus Anzuchterde und Biobizz, ist nicht das Optimalste, da ich mit mineralischen Dünger arbeite, aber es klappt soweit ganz gut. Es kommt darauf an wie du denn düngen möchtest. Willst du organisch düngen, dann ist biobizz eine bewehrte Sache wo hier viele gute Erfolge gefeiert wurden. Aber auch Plagron, Canna und weitere Anbieter haben Erden, die für den Cannabisanbau geeignet wären.

High! :v:

Die Idee ist nicht schlecht, aber lass die Erde wo sie ist… wenn’s dir um lebende Erde geht, du „ein wenig“ Aufwand nicht scheust… schau dir Mal Korean Natural Farming an. Höchst interessant :ok_hand:

dankeschön erst einmal für die antworten.
Ich habe zuhause schon Palmenerde (10l) und würde die auch gern verwenden bei der einen pflanze (insgesamt habe ich 4). Sollte ich bei der Verwendung von der Palmenerde auch noch Blumenerde mit einbeziehen und das mischen? Mir wurde da eine mischung empfohlen. Auf 10 l palmenerde 2 liter Blumenerde, ist das korrekt oder sollte man lediglich palmenerde nutzen?

Für die restlichen 3 Samen habe ich aber noch keine Erde, deshalb frage ich welche Erde ich für die nehmen sollte und bin nun leider verwirrt, weil so viele unterschiedliche antworten kamen…

Was ist das denn für eine Palmenerde? Vielleicht kannst du die Werte verlinken, oder abfotografieren :slight_smile: .

So schaut es aus .

Erde ist nicht nur Erde ! Sondern Biologie :dna:

Somit ist das richtig - evtl hast du Dan so viele Schädlinge das der ganze grow raus muss .

Denke mal logisch - du hast ein Zelt - du denkst - hey meine Pflanzen sehen gut aus - was wen ich eine Tomate Pflanze da tu stelle aus dem Garten -

CO2 Optimierung.

Was wird passieren???

Zu 95 Prozent wirst du Schädlinge haben im grow .

Genau das gleiche ist es - mit dem Boden aus dem Wald .

:slightly_smiling_face: