Es war einmal! 😊 Chlorose, absterbende Blätter, Bottom up, Kein Wachstum mehr

Hallo zusammen!

Ich versuche mich jetzt seit knapp 4 Monaten am Grow, habe mittlerweile 4x angesetzt und habe immer wieder das gleiche Problem:
Nach ca. 3-4 problemlosen Wochen wachsen die Pflanzen kaum noch, die Blätter werden chlorotisch und sterben von unten nach oben ab. Ich habe vieles versucht, was ich unten noch mal aufführen werde (für die, die mögen).

Auf Bild 1 sieht man die ganze Damenmannschaft versammelt, wobei es sich bei den bald 4 Mon. alten „Bonsais“ um unbekannte Samen gehandelt hat. Alles andere sind feminisierte Samen von Royalqueenseeds.

Es macht aber wohl Sinn sich auf die jüngsten Pflanzen zu konzentrieren. Das sind zum einen die beiden Royal AK`s, an Ostern gepflanzt.
Zum anderen habe ich heute meine letzten Samen, 2xNL und 2x PF in die beschriebene Anzuchterde gepflanzt.

Ich bin lange von einer Überdüngung ausgegangen, inzwischen denke ich an Stickstoffmangel, deshalb habe ich die AK`s vor der Zeit in die Plagronerde umgepflanzt.
Auffällig war eigentlich bei allen Pflanzen, das das Wurzelwachstum nicht sehr vital ist.

Bild 8 u. 9 sind 60fache Vergrößerungen von Wurzeln der AK während des Umtopfens. Sieht etwas nach Ablagerungen von Salzen aus und die feinen Härchen die von der Wurzel abgehen, wirken an den Enden verödet, finde ich.

Mit der Abluft regele ich im Grunde die Temperatur. Da die Pflanzen noch sehr klein sind, bin ich davon ausgegangen, das CO2 und O2 trotzdem ausreichen.

Stadium: VT 26

Location: Indoor Schrank 180x90x50cm

Growmedium:
bis Tag 22 Anzuchterde Floraself torffrei, laut Angabe EC 1,2, PH 5,6 (weitere Daten siehe Photo 6)
Ab Tag 22 umgetopft in Plagron Royal Mix laut Angabe EC 1,0-1,6 , PH 6,4-7,8??(weitere Daten Photo 7)

Topfgröße bisher 13cm/ca. 1L,
ab Tag 22 ca. 3L

Dünger: kein

Bewässerung: Leitungswasser,abgestanden Menge: nach Bedarf , kaum Drain, Frequenz: wenn trocken, EC-Wert: ca. 0,5, pH-Wert bisher 5,8 aktuell 6 (reguliert mit PH- JBL)

Strain: AK, Royal Queen Seeds, 60%S/40%I, fem., reg.

Beleuchtung Abstand zur Pflanze HansPanel (180W) auf 80W Vegi, bisher 10-20cm, aktuell 60cm, 18/6.

Belüftung: S&P 160W mit SMSCom auf ca. 20% runtergeregelt, Temperaturgesteuert (dann Volllast)
Umluft-Ventilator 5W i. d. R. indirekt

Temperatur >17°C/ <25°C

Was ich noch versucht habe in den letzten Monaten:

Compo Qualitäts Blumenerde, Eisendünger, Siapton, Liq. Humus, Wurzelaktivator Neudorff, Fußheizung durch positionieren des LED Treibers unter der Stellfläche, Britta Wasserfilter um den Kalk zu filtern (mein LW hat einen PH bis zu 8, das Regulieren mit PH- klappt nur kurzfristig/nicht stabil), Töpfe durchlöchert für bessere Belüftung der Wurzeln, Beleuchtung nur mit 40W, McFlor (Bodenbakterien), Spülen der Töpfe mit 1,5 facher Gießwassermenge, Blatt- und Erddüngung mit Eisen und Bittersalz, und der Erde Perlit, Kokos, Vermiculit zur besseren Durchlüftung zugemischt.

Hi Vigo,

Miss mal dein Gießwasser, das sollte auf ph 6,5 eingestellt werden
Das Leitungswasser muss auch nicht abgestanden sein…
Keinen Wasserfilter verwenden, der filtert zu viel heraus.
Ansonsten, wie oft gießt du deine 3l Töpfe?

Willst du sie nochmals umtopfen, 3l scheint mir etwas zu klein!?
Denke 5,5l sind da eher angemessen , oder möchtest du sie klein halten!?

2 „Gefällt mir“

ok, sehe gerade das sind ja 7 Stück bei der Fläche…
Die musst du ja kleiner halten!

Hallo growjack und danke für Deine Antwort!

Das mit PH 5,8 war eine Empfehlung von einem Grower…
Grundsätzlich hab ich wie gesagt festgestellt, das sich der PH nach dem Korrigieren sehr schnell wieder nach oben hin ändert. Deshalb meine Überlegung, das das dann auch in der Erde passiert. Aber gut, Erde soll ja puffern.
Also 6,5.

Die Bonsais hatte ich eher aus Nostalgie behalten und die anderen haben sich ja so schlecht entwickelt, das ich nicht glaube sie noch retten zu können. Bzw. gehe ich davon ausgehe, das Pflanzen, die so einen schlechten Start haben, nicht mehr sehr groß werden und auch kaum noch viel Ertrag bringen.

Ursprünglich wollte ich drei Pflanzen in sehr großen Töpfen haben.

Aber dazu sollten sie halt erstmal eine bestimmte Größe haben und da komm ich nicht hin.

Ich habe übrigens doch mal in der Vergangenheit den PH und EC meiner Erde gemessen. Allerdings nur mit 500ml pro Topf. Da kam dann ein EC von 1 und ein PH von 6 raus.

Schlechte Empfehlung eines Growers!!!

5,8 auf Hydroponic, auf Erde unbedingt 6,5…

Am besten du spülst mal mit neuem ph-Wert gut durch, dann können die Damen auch alle Nährstoffe wieder aufnehmen und du wirst dann mit Sicherheit sehen das es ihnen immer besser geht…

8 „Gefällt mir“

Ja, und total blöd von mir, das ich seine Empfehlung einfach blind geglaubt habe,
obwohl ich ähnliche Tabellen kannte. :frowning:

Mit wieviel Wasser sollte ich spülen, also Topfinhalt mal x?

Deine Frage wie ich gieße hab ich ja oben in den Infos beantwortet.
Das ich nicht viel Drain gegossen habe lag darin begründet, das die Töpfe im Verhältnis zum Wurzelballen u. Pflanzengröße zu groß waren. Die Erde wäre dann zu lange nass geblieben.

Und nochmal zu den älteren Pflanzen. Ich habe oft gelesen, das empfohlen wurde „neu anzusetzen“ wenn Pflanzen sich schlecht entwickeln. Meinst Du ich kann und sollte die alten Pflanzen noch retten oder mich trennen?

Einfach langsam gießen bis das du nen guten Drain hast, dann ein paar Tage stehen lassen…
Würde da mal nichts wegwerfen, musst vielleicht nochmal ein wenig Zeit in die Vegi investieren, ein wenig Geduld, denke dann wird das schon… :wink:

Ich hab meine 1,5 Wochen alte Pflanzen in 5,5l Töpfe verfrachtet einmal mit Drain gegossen und hatte dann 14 Tage keinen Gießvorgang… Das schadet nicht wenn man nicht ständig nach gießt nur weil die oberste Schicht trocken ist! Hab sehr gesunde Pflanzen…
Siehe hier:

2 „Gefällt mir“

Yo, ich muß auch meine Geduld mal spülen. War schon schwer frustriert nach 4 Monaten.
Aber vielleicht gehts ja jetzt wieder vorwärts.

Ja, die sehen sehr gut aus! Auch erstaunlich die, in Relation, kleinen Töpfe und die großen Pflanzen. Bleiben die da alle so stehen? Sieht aus wie ein Monster Scrogsog;-)

Ich geh mal spülen.
.
Nochmal:Vielen Dank für Deine Hilfe growjack!!

1 „Gefällt mir“

Spülen tut man mit der doppelten Wassermenge des Topfes, drei Liter Töpfe? Dann 6 Liter Wasser nehmen

2 „Gefällt mir“

ich spül immer bis der drain klar ist. tippe auch auf ph problem und der royal mix ist denk ich zu scharf

1 „Gefällt mir“

Vielleicht haben sie auch einen Schlag wegen der Anzuchterde bekommen, jedenfalls hatte ich damit auch Probleme.

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank zunächst für Eure Antworten!

Dann war das gestern etwas wenig, ich hab insgesamt mit ca. 7L Wasser gespült.

Den Royal Mix haben aber nur die beiden „Bonsais“ und die beiden AK`s. Der Rest hat die Anzuchterde plus je eine gute Handvoll Royalmix als „Dünger“ obendrauf.
Und es sieht ja auch nicht aus wie eine Überdüngung, Verbrennung, oder.

Du hattest genau diese Anzuchterde? Was nimmst Du jetzt?

Ich habe ja seit Januar von Anzuchterde „aus dem Keller“ über 5x gespülten Royalmix bis hin zur aktuellen Anzuchterde mit verschiedenen Erden experimentiert. Und als Growerde auch schon Composana QBE, wie Royal MIx für 6 Wochen vorgedüngt.
Immer mit dem selben Problem.

Deswegen hab ich auch schon in Richtung Blei im Trinkwasser oder einem Problem mit dem HansPanel (entschuldigung Hans) gedacht.

Als nächstes werd ich mir nochmal zur Kontrolle eine zweite Möglichkeit den PH Wert zu messen besorgen. Aktuell verwende ich ein Chinagerät, einmal kalibriert.

Was mich aber immer wundert. Der PH Wert des korrigierten Wassers bleibt nicht stabil. Der Rest vom Spülwasser, 25°C/PH 6,5 hat heute bei 16,4°C PH 7,3.
Das wäre bei 25°C ein PH von > 7.
Die Säure (Eichenextrakt) geht also offenbar Verbindungen ein und verliert seine PH Wert senkende Wirkung. Was bedeutet das für die Erde?

Als letztes: Natürlich kann ich heute noch keine Veränderungen an den Pflanzen erwarten. Aufgefallen ist mir aber, das sie leicht gewachsen sind, sich mehr zum Licht strecken,vitaler wirken. Die Chlorose scheint mir aber deutlicher.

1 „Gefällt mir“

Könnte mir vorstellen, dass das am ordentlichen durchwässern liegt. Die Gefahr der Klumpenbildung/Vertrocknung der Erde ist ja immer recht hoch, wenn man zu wenig gießt.

Mal so nebenbei…
Überdüngung kann dem Nährstoffmangel
vergleichbare Symptome bewirken.

4 „Gefällt mir“

Gut, ich habe ja ausreichend Pflanzen zum experimentieren.
Ich habe die kleine AK und die NL gespült (wahrscheinlich nicht vorschriftsmäßig) und EC und PH gemessen.
Ich finde das sieht nicht schlecht aus, abgesehen von einem etwas zu hohen PH Wert der Erde.
AK steht komplett in Royal MIx.
NL in Anzuchterde mit ca. 20-30% Royal Mix on top.

Eure Meinung?

Wow…sehr krass hier bei den ersten Bildern für Pflanzen die zwei Monate alt sind.

Ja, der pH ist mir sofort aufgefallen, 5.6-5.8pH für Erde ist schon krass wenig.

Eichenextrakt zur Senkung des pHs? Dazu kann ich gar nix sagen, ich würde trotzdem ganz einfach „pH down“ empfehlen so dass solche Probleme gar nicht erst entstehen. (Ich habe selbst auch nie Alternativen wie Zitronensaft usw. verwendet, kann dazu auch nix sagen, evtl. auch nicht „stabil“).

Nene, also diese „Anzuchterde“ mit 5.6pH sieht mir doch nicht kosher aus.

1 „Gefällt mir“

Britta Wasserfilter um den Kalk zu filtern (mein LW hat einen PH bis zu 8, das Regulieren mit PH- klappt nur kurzfristig/nicht stabil),

Ich habe vor Jahren auch viel Theater wg. Leitungswasser gemacht (hier auch pH8), und „wegen Kalk und Chlor“ mein Wasser oft über Nacht in Eimern draussen stehen lassen. (Was ja oft empfohlen wird sodass sich das Chlor verflüchtigt).

Ist alles quatsch. Der Chlorgehalt in Leitungswasser der übrig ist wenn das Wasser beim Endkunden aus der Leitung kommt ist ganz real so wenig dass es ganz real den Pflanzen nicht schadet. (Ich hatte hier Studien und könnte linken, wenn dieses nicht so lange her wäre und ich die Links noch hätte :slight_smile:

Weiterhin eliminiert die Zugabe von „pH Down“ bzw. H2O2 (womit ich mal experimentiert habe) das restliche Chlor sowieso.

Kalk usw. im Wasser ist nicht mal schlecht!

Heisst: Kein Grund für aufwendige Aufbereitung des Leitungswassers, vom regulieren des pHs abgesehen! 5 oder 6 Tropfen auf 1L Wasser für pH ~6.5, fertig. Mehr ist nicht nötig.

Wichtig: pH von Wasser mehrmals im Jahr messen, kann fluktuieren.

3 „Gefällt mir“

Hier ist das Thema EC-Wert ganz gut erklärt:

Damit habe ich in letzter Zeit Probleme gehabt

2 „Gefällt mir“

Aaalter. Jetzt hab ich meinen Beitrag gelöscht, weil ich doppelt gepostet habe und jetzt ist alles weg. :frowning:

@Flexy123

Neee, das ist ne Katastrophe.
Was mich aber sehr beeindruckt ist der Überlebenswille der Pflanzen.

Der pH der Erde im Topf ist trotz allem nach meinen Messungen 6,5-7 oder darüber.

Der Eichenextrakt ist eine organische/natürliche Säure, so wie Essig. Die sollen grundsätzlich nicht so stabil regulieren.
Ich hab jedenfalls beobachtet, das ich mehrmals hintereinander regulieren muß, auch am nächsten Tag. Dann ist der pH nämlich wieder bei 7,5.
Hast Du mal ein oder zwei Tage später Dein Gießwasser kontrolliert?
Die Säure verbindet sich ja mit dem Hydrogencarbonat, was den Puffer des Wassers ausmacht. Meine aktuelle Theorie: dieser Prozeß dauert halt noch Tage an.

Erde hab ich ja verschiedene versucht. Mit dem immer gleichen Ergebnis.

Danke @MrsNice für den Link. Hab ich mir angesehen.
So weit ich das verstanden habe, kann man aber den EC Wert von organischen Nährstoffen nicht messen. Und aktuell hab ich nur organische Erde in den Töpfen und noch nicht gedüngt. Mein Leitungswasser ist mit EC 0,5 eigentlich okay.
Was hattest Du für Auswirkungen bei den Pflanzen und was hast Du gemacht? Oder hast einen Thema dazu aufgemacht, dann gib doch mal den Link, bitte!

@both Ich wollte mir gestern mal ansehen, was mit den Wurzeln los ist und habe meine Purple Queen, 2 Monate alt, ca. 12cm von Kopf zu Fuß, mal untenrum entkleidet.

Ich bin sprachlos bei dem letzten Bild…2. Monate…
Dies alles erinnert mich an meinen allerersten Grow der total in in die Hose ging :slight_smile: Damals hatte ich autoflowers, die wuchsen gar nicht, wurden schneeweiss und haben dann nach einem Monat bei einer Höhe von ca. 2cm :slight_smile: angefangen zu blühen :slight_smile:

Damals wusste ich noch gar nix übers growen, habe pH usw. gar nicht beachtet und wohl auch falsch gegossen. Und es war brüllheiss, so 45C. (Bei solchen extremen Temperatures hört dann auch alles auf zu wachsen).

Was genau die Ursache damals war, ich habe wie Du auch gedacht dass meine neue LED ein Grund war…kann ich nicht sagen. Wohl eine Kombination von vielen Dingen und eben null Erfahrung.

  • In Deinem Fall, würde ich mal nochmal mit einem neuen Grow anfangen. Um Probleme mit dem Wasser (Blei etc.) auszuschliessen…nimm mal Trinkwasser (stilles Mineralwasser) ausm Laden und sie ob dies eine Änderung bringt.

  • Diesen Billig pH Metern traue ich gar nicht, das welches ich hier hatte war absolut wertlos. Ich benutze diese Tropfen von GHE.

  • Selbiges mit Deinem pH Down, wie gesagt ich würde mir das pH Down (auch von ghe) holen, und nicht „experimentieren“ mit ungewissem Ausgang.

Über den Rest, incl. EC usw. würde ich mir erstmal keinen Kopf machen (EC habe ich selbst noch nie gemessen), erstmal herausfinden wo hier hier das fundamentale und krasse Problem ist.

(Ich nehme auch an die wässerst ok und das alles…aber irgendwo muss ein massives Problem sein bei dem Grow…)

PS Töpfe haben auch Löcher im Boden, ja? Wie oft und wie viel wässerst Du?

1 „Gefällt mir“