Gerade noch gerettet !

Hallo dann mal bis andermal !

4 Like

Na, da ist doch alles dabei was es für ne gute Story braucht… Spannung, Spaß, Drama, eine… nein, zwei Nahtod-erfahrungen und ein Happy End!
Für das was die Mädels alles durchgemacht haben, stehen sie recht gut da.

4 Like

Joa und aus Fehlern lernt man ja - beim nächsten grow wirds anders (ich sag e extra nicht besser - man weiss ja nie :sweat_smile:) Aber stehen fein da - und durch den Blattverlust muss man auch nicht so viel schnippeln :joy:

2 Like

Und tröste dich, mein erster Versuch vor vielen Jahren sah nicht besser aus. :joy:

1 Like

Man,man,man,da waren die Damen aber sehr tolerant und hatten groĂźen Willen zu Leben.
Also fĂĽr den ersten Versuch kannst du dir ruhig auf die Schulter klopfen dafĂĽr :grin::+1:t2:

Hallo erstmal und herzlich Willkommen.

Also fĂĽr den ersten Durchlauf haste da doch gut was zu stehen bekommen.

Aber so wie sie darstehen und aussehen, wĂĽrde ich bald meinen ohne nen Blick auf die Trichome zu werfen, das du sie ernten kannst.
Ich wĂĽrde bald behaupten, das du sagst schon ne Woche drĂĽber bist.:thinking:

Kann natürlich auch bei der ganzen Auf und Abfahrt während des grows her täuschen.

1 Like

Yo. Ich kenne auch eher die Faustformel 85% milchig, 10% klar und 5% bbbbernsteinfarben für die Ernte. Es sei denn man möchte CBN.

Hallo dann mal bis andermal !

Hallo dann mal bis andermal !

Hallo dann mal bis andermal !

Wenn du so viel Zeit, Schweiß und Herzblut da rein gesteckt hast, wird’s so sein.

Das ist ne super Grundlage um eine erfolgreiche Gärtnerkarriere zu beginnen. Und ja, das ist nicht nur ein zweckmäßiges, sondern auch ein sehr aufregendes aber auch entspannendes Hobby. Das gärtnern an sich kann schon sehr therapeutisch wirken.

Das les ich jetzt nicht zum ersten Mal…

Ganz klares ja! Insbesondere zum letzten Teil.

Ich bin sogar davon ĂĽberzeugt, das es positive Effekte hatte.

Da wüsste ich jetzt nicht was ich dir groß vorschlagen kann, was du sicher nicht schon gelesen hast. Vor allem da ich eh eher unorthodox an die ganzen Sachen ran gehen und im Grunde nichts so mache, wie es Anfängern oder generell empfohlen wird.
Aber ich werde bei meiner nächsten Ernte auf jeden Fall wieder „Back to the Roots“ gehen und so trocknen wie es jeher gemacht wird.

Pflanzen fällen, Sonnensegel abzupfen und dann zum schonenden trocknen aufhängen, komplett durchtrocknen lassen, dann einlagern. Manikürt wird, wenn überhaupt nötig, erst vorm Konsum.
Auf den ganzen Curing Kram geschi***, der fälschlicherweise als Fermentation bezeichnet wird…

Bin ich voll bei dir!

Das mach ich ab und zu Mal, hat auf jeden Fall seinen Reiz. Da man so auch die Wirkung beeinflussen kann.

Wie, Du hältst nix vom fermentieren, @anon80919902? Es gibt da Leute im Forum die dafür einen Zeitraum von Weihnachten bis Weihnachten, oder gemässigter von Weihnachten bis Ostern empfehlen. :thinking:

Na, ich halte davon halt nichts… :smiley:
gutes Cannabis muss nicht fermentiert und auch nicht zwingend gecured werden.

Zuerst muss man sich klar machen, das Fermentation und Curing zwei verschiedene Dinge sind. Wer vllt etwas älter ist und damals schon konsumiert hat, kennt vllt noch Thai Sticks das war fermentiertes Gras. Fermentiertes Gras wird braun, Fermentation ist ein enzymatischer, mikrobieller Vorgang bei dem nicht nur Chlorophyll, Nitrate und Kohlenhydrate abgebaut werden sondern auch so gut wie alle Terpene.

Beim Curen wie es in allen Tutorials beschrieben wird, passiert diese Fermentation nur in ganz geringem Maße, besser wäre der Begriff Aushärtung statt der Falschbezeichnung Fermentation. Gecurtes Weed wird nicht braun sondern heller, ergo wird das Chlorophyll nicht enzymatisch abgebaut sondern anderweitig aufgebrochen. Aber auch beim curen gehen ne Menge Terpene flöten.

Der Geschmack wird also, meiner Meinung nach, bei keiner der beiden Varianten verbessert. Sondern bei der einen komplett zerstört und bei der anderen schlicht und ergreifend verändert, bzw etwas abgeschwächt.

Den beiden Varianten ist aber gemeinsam das damit „Fehler“ ausgebügelt werden sollen, die man beim Grow gemacht hat.

Nachtrag: Und der typische Heugeruch kommt, m.M.n. in den meisten Fällen vom Nass Trimmen. Wenn wir schonmal beim Thema sind :smiley:

4 Like

Ich danke Dir, @anon80919902 ! Just hatte ich den Glauben angenommen, das, nennen wir es jetzt Curen/Aushärten, essentiell wäre, um das (kratzende, weil Mg enthaltende) Chlorophyll abzubauen und die Potenz zu steigern. Fermentation ist ja die Umwandlung organischer Stoffe durch z.B. Bakterien, die ja im Gras enthalten sind. Ich werde Weihnachten an Dich denken, wenn ich, guten Gewissens, mein unfermentiertes Gras rauche. :wink:
Die Frage des TS nach der Weiterverarbeitung hast Du nebenbei auch beantwortet. Also gar nicht OT. :+1:
Deine Theorie mit dem Heugeruch und nass Trimmen musst Du irgendwann noch verraten.

1 Like

Ich bin gespannt!

Stimmt. :sweat_smile:

Na, dann machen wir das jetzt auch noch fix.

Ist eigentlich ganz einfach. Wann riechts denn nach Heu oder Gras? Klar, beim Rasenmähen. Wenn die Blätter verletzt werden, tritt Pflanzensaft aus der Boten-/ Abwehrstoffe enthält, ähnlich der Wurzelexsudate über die Pflanzen über’s WoodWideWeb kommunizieren.

So und gleichzeitig noch ein paar Stichworte zum googlen und recherchieren geliefert. - Strike :rofl:

3 Like

Weil ich Mal nicht so bin. Lesestoff den ich jeden nur ans Herz legen kann.

2 Like

Was koennte deiner Meinung nach ein anderer Grund sein ? Ich trockne ja immer in 3-4 Tagen mit viel Hitze und Luftentfeuchter. Danach ist das Gras furz trocken. Nachdem ich das dann Fingertrimme bring ich die RLF mit den Tortilas zuerueck ins Gras. Beim meinem GG4 funktioniert das einwandfrei, bei anderen Sorten, habe ich hin und wieder Probleme mit Heugeruch. Bis heute kann ich nicht rausfinden warum es manchmal wie Heu stinkt und manchmal nicht…was meinste , wo liegt das Problem ?

Da bin ich mir auch nicht ganz schlüssig. Schon ewig hin und her überlegt, aber irgendwie… Evtl reichen schon die minimalen Verletzungen oder es dünstet über die Poren aus. Aber es ist kein Chlorophyll das so riecht, wie so oft behauptet wird. Klar… man assoziiert den Geruch sofort mit Grün und Grün mit Chlorophyll.

Vllt ist’s, in deinem Fall, auch das rehydrieren… das diesen Strains nicht bekommt. Möglicherweise auch in Kombination mit den jeweiligen Terpenen. Echt schwer zu sagen. :thinking:

Ich bin auch nicht so. Kennst Du das pflanzliche Intranet?

1 Like

Nicht unter dem Begriff, aber ja. Dazu hab ich auch schon was gelesen.

Zu der von mir oben verlinkten Seite; da ist nicht nur der eine Artikel empfehlenswert sondern die ganze Seite.
Was dieses Thema angeht so sollte sich jeder der Pflanzen, egal welcher Art, kultiviert. Von der Idee frei machen die Pflanze zu versorgen, man sollte lieber darüber nachdenken den Boden zu füttern. Geht’s dem Boden gut, kann’s der Pflanze die in ihm wächst nicht schlecht gehen. Leider ist das in Töpfen und Indoor nur bedingt möglich.

Da der TS ja scheinbar auch eine wissbegierige Person ist, wird er uns den Offtopic ja wohl hoffentlich verzeihen. :smiley:

1 Like