Geschichten mit der Staatsgewalt

Hey Grow-Gemeinde,

Angst vor Kontrollen und Durchsuchungen wird wohl jeder hier haben. Manche mehr, manche weniger. Da das Thema aber allgegnwärtig ist, wollte ich einfach mal fragen, ob ihr schon Probleme mit der Polizei bzgl. Cannabis und Cannabisanbau hattet und wie diese verliefen?

Mir persönlich ist (zum Glück) noch nichts in dieser Richtung passiert und wird es auch hoffentlich nicht! Trotzdem frage ich mich immer wie das Strafmaß bei 3-4 Pflanzen ausfallen würde…

Fände es interessant einige Geschichte zu hören und wie es euch dabei ergangen ist, wobei ich natürlich hoffe, dass es nicht viele durchmachen mussten :innocent:

3 Like

Ich blieb bisher auch verschont - toi, toi, toi.

1 Like

normalerweise steht auf anbau knast, bei ersttätern, naja, mit nem guten anwalt läufts mit glück auf bewährung raus. wenn dir bandenmässiges handeln, ab 3 personen nachgewiesen wird kommst auf jeden fall in bau.
bei btm delikten wirst schlimmer behandelt als wenn einen tot schlägst.

btw. sind keine eigenen erfahrungen, zum glück

1 Like

soviel ich weiß, liegt es nicht an der menge der Pflanzen sondern am thc Gehalt insgesamt. kannst 10 Pflanzen mit minimal thc haben oder eine mit 30%.da wirst du bei der einen hochpotenten Pflanze härter bestraft

2 Like
2 Like

tatsächlich so schlimm?
Also muss man wahrscheinlich auch zwischen indoor und outdoor unterscheiden?
Wenn man glaubwürdig nur für sich anbaut (nichts verkauft, nichts weitergibt) und ansonsten keine Straftaten begangen hat, ist das doch mehr als lächerlich (also sowieso, aber das muss doch auch jeder Richter sehen)?
Also selbt in Bayern wird man da doch niemanden ins Gefängnis stecken … (also für sich selber, kein Verkauf und nicht über 4 Pflanzen)

wie gesagt bei größeren mengen gehts ins labor. wenn du da nen Richtwert übersteigst biste dran

2 Like

Haha ist dann ein Mittelmaß zwischen „okay ich hab gute Arbeit geleistet und die Pflanze ist potent“ und „ah verdammt jetzt bin ich härter dran“ …

Oh man ist das alles lächerlich! Also ich verstehe es ja, wenn man seine Bürger schützen will und es gibt bestimmt genug Leute die ein problematischen Konsum habe, aber warum gibt es keine Einzelfallunterscheidung bei der Rechtssprechung…

3 Like

In Bayern wirst du glaub auch verknackt wenn du eine weniger potente Pflanze hast. Wenn ich da leben müsste würde ich mir den Anbau glaube ich verkneifen.
Es kommt glaube auch wirklich darauf an in welchem Bundesland du wohnst. Strafe wirst du immer bekommen nur unterschiedlich in der Höhe!
Natürlich kommt es auch darauf an was in deiner Akte steht, ob du früher schon aufgefallen bist und mit was.
Wenn sie einlaufen interessiert nicht ob ich das wegen meiner Arthrose und meiner Tante die Lungenkrebs im Endstadium hat mache, Strafe werde ich trotzdem bekommen, aber ganz ehrlich: DRAUF GESCHISSEN

4 Like

@keinkrimineller
das Strafmaß wird nicht nach Pflanzen bemessen !
_Grow-Fläche m² und irgend was war noch…. :cop: _
:ghost: immer diese plötzlichen Vergessen’s_Attacken :space_invader:

Bisher nur von meine Leutz erwischt …… :joy:

Die sind aber manchmal schlimmer als die Polizei … :vertical_traffic_light:

2 Like

…also schnell runtertrainieren :grinning:

2 Like

naja oder einfach vertikal mehrere Pflanzen :smiley: bleibt die Growfläche bei 1 m²

Dachte wird nach dem THC-Wert bemessen (und dadurch indirkt durch die Anzahl der Pflanzen), aber weiß es auch nicht genau!

1 Like

Da bekommt man ja gleich einen Schauer wenn man das alles hier so liest. Und dann der Artikel von br.de :cold_sweat:

Ich kann es einfach nicht verstehen warum solch ein Wunder der Natur immer noch Verboten ist. Man der deutsche Staat schaut sich doch soviel von den Amerikaner ab, warum nicht auch die Legalisierung? Der Denver Staat verdient sich mit den Steuren eine so große goldene Nase. Es könnte so vielen Menschen geholfen. Ohne den ganzen Chemiescheiß mit denen uns die Pharmaindustrien zuschei*en.

Ps: Vor allem finde ich, wie schon in dem Artikel geschrieben ist die Unterschiedliche Rechtslage ziemlich Krass.

Zitat: In Hamburg wurde ein Beschuldigter mit 14 Cannabispflanzen frei gesprochen.
Andere Beispiele: In Düsseldorf gab es ein halbes Jahr auf Bewährung bei fünf Cannabispflanzen mit 3,50m Höhe und elf Gramm THC. In Dresden gab es ein Jahr auf Bewährung für sechs Pflanzen und 88 Gramm THC.

4 Like

Das ist ja das Problem, die Pharmaindustrie hat zuviel Macht!!!
Hier kann man am besten lesen was abgeht bzw abging…

In den Staaten wurde man früher verknackt oder musste in den Krieg ziehen wenn man nicht angebaut hat, das waren noch Zeiten…

2 Like

Den Artikel bei Schall und Rauch kenne ich. Sehr Interessant finde ich.
Freeman hat schon immer gute Artikel geschrieben.

Was ich auch noch gefunden habe ist ein Kommentar von dem Rechtsartikel.

Der Anbau beginnt dann, wenn der Samen in die Erde gegeben wird, so daß aus ihm eine Pflanze wachsen kann."

Also mit einem Hydroponischen System trifft dies nicht zu? Wie lautet der entsprechende § dazu?

Eig hat er ja Recht mit dieser Frage :stuck_out_tongue:

Denke es ist egal wie angebaut wird, es geht rein um die Pflanze die THC produziert.
Dann dürften sie mir ja auch keine Strafe geben nur weil ich Marihuana gekauft habe, habs ja nicht gepflanzt…
Diesen Absatz finde ich besonders gut:

Es gibt nur einen Feind der Menschheit, die globale Elite welche das Geld, die Macht und das Sagen hat und uns als Sklaven hält. Sie sind die welche alle Kriege fabrizieren und den Planeten zerstören. Sie kontrollieren die Politiker welche Gesetze verabschieden, die uns vom Nutzen einer Wunderpflanze mit Lügen fernhalten.

Hanf ist wie keine andere Pflanze auf dieser Erde. Sie ist da als Segen für die Menschheit. Hanf ist nur verboten, weil die Besitzer der Welt weiter ihre Macht ausüben, uns unterdrücken, schädigen und ausbeuten wollen. Das dürfen wir als aufgeklärte Leute nicht mehr zulassen.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Warum die Wunderpflanze Hanf verboten wurde http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/05/warum-die-wunderpflanze-hanf-verboten.html#ixzz4spuIXaoa

1 Like

schöner Bericht. ein paar Quellen wären noch ganz nett

Wenn du in Bayern wohnst, solltest du es lieber lassen mit dem Anbau.
Die Polizei hat meines Erachtens zu viel Zeit die Drogen zu bekämpfen. Da bekommst du mit 1g direkt den Führerschein entzogen, egal ob du gefahren bist oder nicht.
So ist es zwei Bekannten von mir ergangen, die jewails mir weniger als 2 Gramm erwischt wurden.
Die sind sogar so schlimm beim BtmG, das selbst Anhaftungen auf 0,01 Gramm gerechnet werden und dass dann auch hart bestraft wird. (In diesem Beispiel waren es 700 € für 0,01g) Beispiel auf www.nordbayern.de

Beim Anbau wirst du dann wahrscheinlich direkt in U-Haft genommen und wirst anschließend mit einer Haftstrafe bestraft. *Meine Meinung, hab selbst lang genug in Bayern gewohnt.

In Berlin sieht es dann wieder ganz anders aus.
Dort ist es unter umständen sehr unwahrscheinlich eine Hausdurchsuchung miterleben zu müssen, da viel mehr Kriterien erfüllt werden müssen.

Beispiel: In Berlin werden wöchentlich max. 4 Einsätze an bestimmten Drogenhotspots unternommen, weil momentan extremer Personalmangel besteht.
Die Dealer dealen mit Hanf, Heroin und anderem Zeug offen auf der Straße und müssen selbst bei einer Kontrolle so gut wie keine Angst haben. Bei der „Geringen Menge“ wird in etwa 99% der Fälle kein Strafverfahren eingeleitet. Lediglich die BtM werden sichergestellt und ein Platzverweis ausgesprochen.

Quelle: Eine Fernsehreportage, dessen Name mir jetzt leider entfallen ist. Am besten Abends ab 23 Uhr mal durchschalten, läuft seit neustem öfters.

2 Like

Wie Krass ist das denn ? Ich bin gerade absolut Sprachlos.
Aber durch den Beitrag ist wieder einmal sehr schön zusehen wie Unterschiedlich doch die Gesetzeslage der verschiedenen Bundesländern ist

1 Like

Ja wie gesagt, Bayern hat viel Geld und Personal bei der Polizei. Manchmal denke ich mir die haben nichts besseres zu tun als drauf zu warten irgendetwas zu finden.

Anderes Beispiel: Ich war mal mit einem Fahrrad unterwegs und musste 25 Euro Strafe zahlen da ich keine Klingel hatte… auf einer nicht befahrenen Straße auf einem Dorf.

In Berlin achtet keine S** drauf.

Dazu kommt, dass in Bayern teilweise die Polizei in Zivil einfach Jugendliche anhält und komplett durchsucht. Ob das so legal ist ist natürlich fraglich. Aber die haben teilweise Methoden, da kannst du machen was su willst. Wenn dich ein Bulle haben will, bekommt er dich dort auch.