Gießen mit Algenwasser


#1

Algenwasswer - nie gehört.
Was ist das?

Auf meiner Terrasse stehen immer diverse Töpfe und
Eimer, in denen sich bei Regen Wasser sammelt.
Dieses Wasser nehme ich zum Gießen für alle Pflan-
zen, die sich so auf der Terrasse tummeln (neben
Hanf auch diverse Kräuter und ein paar Erdbeeren).
Nach den heftigen Regenfällen der letzten Zeit waren
alle Gefäße voll und in einigen, in denen sich noch
Erdreste befunden hatten, wuchsen Algen. Ich habe
die Töpfe mit dem “Algenwasser” dann in einen
großen Eimer zusammengeschüttet und dort wuch-
sen die Algen so vor sich hin; das Wasser ist grün,
obendrauf bildet sich eine Algendecke und Luftblasen
steigen auf. Steckt man die Hand in den Eimer und
zieht sie wieder raus, hat man einen grünen Hand-
schuh. Bei den Algen handelt es sich um die bei
Aquarianern gefürchteten Punktalgen.

Warum nun damit gießen?
Die Algen assimilieren und setzen somit Sauerstoff
frei, der sich im Wasser löst, bis dieses gesättigt ist.
Wird dieses Wasser zum Gießen genommen, führt
man dem Medium, und somit auch den Wurzeln,
neben Wasser auch Sauerstoff zu.
Wie groß der positive Effekt ist, vermag ich nicht zu
beurteilen, aber auch Kleinigkeiten summieren sich
auf. :slight_smile:


Was genau heisst Mangelerscheinungen?
#2

Dort sollten dann zusätzlich auch Wachstumshormone und Stickstoff mit bei sein, das sollte man nicht vergessen. Und der Ph Wert sollte man auch nicht vergessen, der wird auch sehr unten liegen, wenn der nicht sogar dann schon um die 5 liegt.

Das ähnelt doch den Vorgang, Pflanzenreste zu einem Sud zum gießen anzusetzen.


#3

@Sir_Smokealot
Ich vergaß den Zusatz, dass das Algenwasser
eigentlich nur mit “Erde” als Growmedium ver-
wendet werden sollte. Dort ist eine Pufferwir-
kung vorhanden. Den pH-Wert meines Algen-
wassers werde ich nachher mal bestimmen
(mit Teststreifen :wink:).
Der Unterschied zu irgendwelchen Suden be-
steht im Sauerstoffgehalt.