Hilfe Trauerfliegen oder Eintagsfliegen


#1

Hallo Liebe Gemeinde,

hat einer vllt eine Idee oder einen Trick den er mir verraten mag ich kämpfe seit letzter woche mit Trauermücken/ Eintagsfliegen meine Lady ist voll in der blüte und ich mache mir sorgen auch wenn die Tiere tot sind :octopus: sie liegen immer in der Krone rum :confused: erst waren es ein paar nun sind es zu viele aber sie sind immer tot wenn ich sie runterpuste… Klebefalle hat leider nichts gebracht =(… Mache mir sorgen das es schlimmer wird…

mfg Kim

danke für eure hilfe


#2

Hi Kim,

liegt wohl an deiner Erde… okay hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten:

1: Trauermücken

GELBTAFELN

Gelbtafeln sind mit einem biologischen Leim -Klebemittel behaftet.
Die gelbe Farbe wirkt als Sexual Lockstoff für die Trauermücke, dadurch bleiben sie an der Tafel kleben.

VORTEIL:
Prinzipiell gehören in alle Indoor - Glashaus Gärten die Gelb sowie Blau Tafeln zur Standart Ausrüstung.
Die Gelbtafeln dienen als Früherkennungs Mittel bei Trauermücken und anderen Insekten.
Bekämpfung mit Gelbtafeln ist absolut Biologisch.

NACHTEIL:
Man kann mit Gelbtafeln nicht eine Insekten Invasion bekämpfen, aber zumindest ein Teil des Insekten Bestandes bleibt an den Tafeln kleben.

NEMATODEN:
Wichtigste vorbeugende Maßnahme ist, die Pflanzen nicht zu feucht zu halten.
Trauermücken fühlen sich in feuchten Substraten sehr wohl.

Trauermücken Larven im Boden sind schwer aber dennoch zu entfernen.

Zur direkten Bekämpfung bietet sich hier der Einsatz von nützlichen Nematoden Fadenwürmern - Steinernema feltiae an.

Es handelt sich zumeist um relativ kleine, weiß bis farblose, fädige Würmchen zirka 0.8mm, die in feuchten Medien leben und sich von den Larven ernähren und weiter fortpflanzt.

Im Wesentlichen dringen die viel kleineren Nematoden in Körperöffnungen der Trauermücken Larfe ein, dadurch wird an die Schädlinge ein tödliches Bakterium übertragen.

Die Trauermücken Larfen dienen den Nematoden nach dem Eindringen in deren Körperöffnungen als Eiablage.
Die neue Generation aus der Eiablage tritt dann aus der toten Trauermücken Larfe aus und sucht danch neue Trauermücken Larfen als Wirt.

Die Nematoden sind im Internet bestellbar und werden beim gießen beigegeben.
Auf 1qm Erde werden 500.000 Nematoden zugeführt.
Die Nematoden werden im Gießwasser aufgelöst.

ACHTUNG:
Auf keinen Fall sollte PH minus, PH plus oder sonstiger Dünger beigegeben werden.

VORTEIL:
Die Nematoden Behandlungl ist absolut biologisch

NACHTEIL:
Der Nachteil in Indoor - Glashaus Gärten und Monokulturen ist, das für Gärten,
die auf einen längeren Zeitraum ausgelegt sind ständig neue Nematoden zuführt werden müßen.

Aber selbst dann, kann die Trauermücken - Invasion nur schwer in Schach gehalten werden.

NEEMÖL:
Neemöl ist ein planzliche Öl welches aus dem Neemölbaum gewonnen wird und ist daher biologisch.
Anwendung bei Trauermücke, Spinnmilben, weißen Fliegen und Blattläusen
Dosierung cirka 3-5ml Neemöl auf einem Liter Wasser.

Zu beachten ist, dem Spritzwasser ein Benetzungsmittel beizugeben zB Norburn von Bionova um eine Oberflächenspannung zu erzeugen, somit kann das Neemöl besser haften.
Weiter sollte das Spritzwasser Zimmertemperatur aufweisen und wenn möglich abgestanden sein. Der PH wert sollte über 7.2 bis 8.0 liegen.

Neemöl sollte man nicht bei Tageslicht oder voller Beleuchtung anwenden.
Es könnten sonst häßliche Brandflecken entstehen.
Die Lampen sollten erst dann wieder angeschalten werden wenn die Hanf Planze trocken ist.

Sehr wichtig zu beachten das die Pflanze von Ober und Unterseite und auch die Stengeln tropfnaß gespritzt werden.

Es ist auch ratsam diesen Spritzvorgang in zirka 3 - 5 Tagesabständen zu wiederholen, vor allem bei Spinnmilbenbefall.

Bei Insekten die ihre Eier ins Pflanzen Medium legen ist es auch von Vorteil das Pflanzen Medium sprich Erde Kokus
mit Neemöl Spritzbrühe zu gießen.

VORTEIL:
Mit Neemöl ist man jedenfalls auf der ökologisch gesünderen Seite als mit Chemie.
Weiters kann man mit sehr milden Neem Öl Spühlungen den Hanf Pflanzen ein glänzend gesundes Aussehen verleihen.
Pflegesprühung etwa 1ml auf 1l Wasser dosieren.

NACHTEIL:
Nach der Bearbeitung mit Neemöl neigen die Hanf Pflanzen dazu leicht bräunliche Flecken zu zeigen.
Der Heilungs und Schönheits Effekt tritt erst nach 2 - 3 Tagen visuell auf.

Ich hoffe die Infos helfen dir :wink:
Pass aber auf mit dem Neemöl -> besser nur noch in die Erde geben, weil deine Pflanze schon am blühen ist. Nicht das du noch Schimmel in der Blüte bekommst.

Beste Grüße :wink:


#3

Hallo! Du sprichst von den kleinen, schwarzen Trauermücken (“kleine Fliegen”) die in der Erde leben, korrekt?

Diese kommen oft als Ursache von Überwässerung weil die es feucht mögen. Richtig, die Gelbtafeln können die nicht vollständig bekämpfen.

Ich habe mir hier “Stechmückenfrei” von Neudorrf geholt. Du gibst ca. 20 Tropfen zu Deinem Giesswasser. Das Zeug ist harmlos, das sind Bakterien die die Mückenlarven bekämpfen, unschädlich für die Pflanzen.

Andere Möglichkeit wäre sog. “SF-Nematoden”, die helfen auch mit Trauermücken.

PS: Der andere User kam mir 3 Minuten zuvor mit der Antwort :slight_smile: Ob Neem auch mit Trauermücken hilft weiss ich nicht! Ich verwende Neem als Spray für Weisse Fliegen, Spinnmilben, Blattläuse usw. Für Trauermücken nehme ich an müsste man wohl das Neem öl systematisch verwenden, also zum Giesswasser zugeben so dass es die Erde durchtränkt. Hier kann ich aber nicht sagen ob dieses schädlich für die Pflanzen wäre. I.d.R. ist Neem nicht ein typischen Mittel für Trauerfliegen, soll aber nicht heissen dass es nicht funktionieren würde. Ich pers. würde trotzdem eher “Stechmückenfrei” oder Nematoden verwenden.


#4

Ein Beweis dafür, dass das Forum lebt :blush:


#5

uuuh ja scary, es lebt, das Forum! :joy:

Grad zur Ergänzung @ Neem: beim neem ists so ziemlich der Geruch, der die Fliegen in die Flucht schlägt. Öl wird meines Wissens nach eig. meist aufgesprüht, in die Erde tut ma eher das Neemmehl :wink:

Was ma auch machen kann: mechanische Sperre. D.h., eine gut 3 cm dicke Schicht Sand (oder ähnlich nicht-wasserspeicherndes Material) auf die Erde geben. Der Sand trocknet schnell und die Trauermücken legen da dann ihre Eier nicht so gerne rein.

Die Trauermückenlarven sind übrigens nur für Jungpflanzen lebensbedrohlich (da kann es passieren, dass die Larven die Wurzeln wegfressen)…

Aber trotzdem! Ich hab auch grad festgestellt, dass cannabis wie eine natürliche Klebetafel für die Trauermücken ist – sie bleiben in den Buds hängen und verenden dort :scream:
Da wird die Ernte diesmal bei mir zur "Entlausungs"aktion werden :joy:


#6

wow danke danke <3 mehr als hilfreich ich habe auch ein tipp bekommen mit knoblauchzehen da der geruch die mücken vertreiben soll werde das erstmal beobachten als koch hab ich knoblauch immer im hause ^^ aber ich werde wahrscheinlich das öl bestellen wenn die tage nicht besser wird der vorteil ist alle tiere sind tot auf der pflanze und werden immer runtergepustet selbst sieht sie toll aus mein bericht dazu folgt am ende des grows weils nur eine lady ist ^^ und ich mich sehr um mein baby kümmer.

mfg kim


#7

KNoblauch und eine schicht Kies auf der erde hat geholfen :3 bin sie alle los :3 danke


#8

Ha super! vielleicht sollte ich nicht so faul sein und das mit der Trockenschicht auch mal probieren!! Momentan sind sie bei mir wieder mal voll nervig :smiley:


#9

So kurz zu allen zu kommen ein tipp von mir selbst probiert 2 tage ihr seit sie für immer los :3 2-3 knoblachzehen auf einer schicht kies verteilen und warten (achtung eure pflanze verschwindet vom geruch :o es ist echt der hammer was frischer knoblauch stinkt :3 aber ich bin sie los ein nachteil ich muss graben um zu fühlen wie nass die erde ist sonst sehr zufrieden da der preis 0€ waren :3 knoblauch sollte man(n) immer in haus haben ^^ und kies nun ja den gabs umsonst xD aber ja probiert es aus bei fliegen <3 der vorteil jungpflanzen sollten nicht beeinträchtigt werden da es 0 chemisch ist aber bin kein experte daher denke ich nur :open_mouth: aber bis jetzt wow 6wochen zum review ;3 des grows mit daten und versuchen :o bin noch neuling

gute nacht kim


#10

Problem bei Kiess oder Sand auf der Erde ist, dass die Larven in der Erde weiterleben und weiterhin die Wurzeln anfressen, bis Sie sterben oder sich unten aus dem Topf schleichen und trotzdem zu Trauermücken werden.

Bei mir haben bisher nur effektiv und auf lange Dauer Nemathoden+Gelbsticker geholfen.
Vor allem wenn die Pflanze schon in der Blüte ist wird es nichts mehr mit Neemöl, da man dieses normal sprüht da es auf die “erwachsenen” Trauermücken abziehlt. Man kann es zwar auch giessen, allerdings wirkt es meine ich nicht gegen die Larven.
Und auch wenn du aktuell keine Tiere siehst, kann die Erde trotzdem voll mit Larven sein.
Zyklus der Trauermücke (soweit ich mich erinnere):
Das Tier als Fliege lebt nur 4-5 Tage, legt in der Zeit aber Eier, und das nicht wenig. Diese werden zu Larven, die dann ca. 25-30 Tage in der Erde leben, sich von Wurzeln usw. ernähren. Nach 25-30 Tagen werden Sie, soweit Sie können, zu Trauermücken. Bei ausgewachsenen Pflanzen wird es nur schlimm wenn es wirklich eine Plage ist, ansonsten macht es der Pflanze nichts.
Wo es aber kritisch wird ist bei keimenden Seeds, Jungpflanzen oder frisch gepflanzten Stecklingen.
Habe schon einige Seeds und Steckis durch die Mistviecher verloren. Da muss man echt aufpassen. Die fressen so die Wurzeln an das die Pflanze einfach eingeht, und man kann nicht mehr machen…

Von sowas wie “Stechmückenfrei” würde ich komplett Abraten.
Wer sich etwas mit alternativen Medien beschäftigt und sich nicht nur den vorgekauten Blödsinn aus dem TV anschaut, weiß um Zusätze in Trinkwasser in Zusammenhang mit der Bekämpfung von Mücken…
Ergebnis ist in Südamerika etwas was Sie “Zika”-Virus getauft haben…
Klar haben die da kein “Stechmückenfrei” von Neudorff verwendet, aber so extrem unähnlich ist es nicht.
Es führt beides durch Hormone und Bakterien dazu, dass die Mückenlarven sich nicht voll ausbilden können und “Verkrüppeln”, und somit keine neue Mücke oder Fliege entstehen kann.


#11

Diese schwarzen Biester sind ja eher nervig als dass sie wirklichen Schaden versursachen. Also weitaus angenehmer als Spinnmilben oder andere Schädlinge.
Die Trauermücken sind IMMER indikativ für Probleme mit Feuchtigkeit, also wenn Du die hast, weniger wässern…und das Problem löst sich evtl. von selbst. Zu viel wässern ist ja so oder so nicht gut für die Pflanzen. Echt Leute, 90% von Problemen kommen von Überwässerung: Schädlinge, Schimmel, Probleme mit Nährstoffaufnahme da die Wurzeln förmlich ertrinken, kein Sauerstoff kriegen usw.


#12

Von daher bietet sich an, auf Erde kpl. zu verzichten und nur Hydro zu machen.
Klappt z.B. prima mit Stecklinge, die man direkt in die vorgefeuchteten und angedrückten Steinwollecubes in einen 10x10 cm großen Topf steckt.
Giesen durch kurzes hälftiges Tauchen.
Nach wenigen Wochen ist das Wurzelwerk ausgeprägt und der kpl. Topfinhalt kann auf einen größeren z.B. 28x28 cm großen Topf mit selbigen Cubes folgen.
Düngen von Beginn an ca. 2/3 der Empfehlung EC 1,2-1,3,
ph 5,2-5,4 .
Gießen immer in Maßen. Ist ganz gut kontrollierbar Gewichtsprobe, Fingertest

Ergebnis : Keine Mücken mehr und sonstigen Aufwand nötig.


#13

Yup! Mix 4 Teile Perlite mit einem Teil Vermiculit…geht auch sehr gut!