Ich will mindestens 72 fette Dolden! 9 Gorilla Cookies FF auf 1 m2 - 8L Grownest - Mainlining - 480W Bridglux-Dioden - eigener Erdmix, Komposttee und Flüssigdünger

Yes! Ich bin vom kalten Hühnerstall endlich in den neuen Groom im Haus umgezogen. Welch ein Segen. Der Umzug war ein Brocken Arbeit und ne Menge Turnerei und Schlepperei. Nun hab ich meinen Sessel im Groom und genieß die Aussicht.

Mein erster Growreport läuft zwar noch, ich start aber schonma den nächsten Run im neuen Zelt.
Ich test jetzt mal die Photo Fastflower Gorilla Cookies von Fastbuds. Die scheinen ziemlich Power zu haben.

Ich glaub die eignen sich hervorragend fürs Mainlining. Wie gesagt, mein Ziel sind viele fette Dolden.
Hier die restlichen Infos und dann gehts los.

Setup:

Location: Indoor 1x1 m2 - Growbox Pro

Beleuchtung: Marshydro FCE 4800 - Bridgelux Chips - 480W - läuft voraussichtlich max. 80%

Belüftung: Prima Klima Whisper Blower 1400 m3/h - Ist angehängt an ein Lüftungssystem mit zwei anderen Zelten.

Growmedium: Erde selber gemischt: 30% gebrauchte Erde vom letzten Durchgang, 20%Wurmhumus, 15% Hühnerhumus - jahrealter, komplett verrotteter Hühnermist mit Stroh, 25% Cocos, 10% PflanzenKohle,

Zudem:

Je Topf: 30g Pferdemistpellets, 25g Badguano, 15g Fischmehl, 15g Federmehl, beim Umpflanzen eine handvoll Basalt Gesteinsmehl ins Pflanzloch und TNC MycorrPlus.

Dünger*: siehe oben. Zusätzlich zur Unterstützung der Bodenlebewesen und je nach Bedarf Komposttee und selber hergestellter Flüssigdünger

Ich keime 15 Samen und plane, optimalerweise die 11 besten auszuwählen. Zwei für potientielle Muttis, die anderen 9 für den Grow. Die 4 schwächsten fallen raus. Ich habe es satt, immer mit kleinen Nachzügler Pflanzen zu dealen und werde nur die stärksten auswählen dieses mal.

10 „Gefällt mir“

Wie alles begann:

10.1. a15 Samen angelutscht und 12h Wasserglas bei 23 Grad

11.1. in Kokossubstrat in Saatschale versenkt.

14.1. 6 Köpfe draußen

15.1. 14 Köpfe draußen

5 „Gefällt mir“

16.1. Sodele. Heute werden die Sämlinge inspiziert und pikiert. Idealerweise ziehe ich 12 Stück weiter. Der Eine der nicht gekeimt hat Pech gehabt. Ich zeig euch nachfolgend ein paar Bilder was ich getan hab.

Hier die gekeimten Samen im Sammelkeimgefäß.


jetzt wird das Kokossubstrat vorsichtig mit dem (allseits durch die Werbung bekannten :rofl:) Maxistocher aufgelockert.

Und die Keimlinge vorsichtig entnommen und inspiziert, Dieser Kollega hat ein schön ausgebildetes Wurzelwerk.

Die Keimlinge liegen schonmal vorsortiert bereit zum einsetzen und freuen sich auf die Erde.

Dann wird vorsichtig eingesetzt,

und normalerweise halte ich den Keimling mit einer Hand und füll mit dem Maxistocher die Erde vorsichtig um das Wurzelwerk.

Im neuen zuhause angekommen. Nun wird leicht angegossen rund um die Einsetzstelle.

Solange die noch so klein sind, stelle ich die unter meine GCX 9 im 60x120 Zelt, das grad nicht anderweitig in Aktion ist, so spar ich vorläufig noch ein wenig Energie.

10 „Gefällt mir“

uff irgendwie sollte der Text unter die Bilder, wie krieg ich das denn hin? @mods? wer kann helfen? Thx…

Ich hoffe, die Erde ist ok für die Babys. jetzt mal abwarten.

Bildlink
Text

Bildlink
Text

1 „Gefällt mir“

jo war eigentlich schon so, hab jetzt jeweils noch ne leerzeile eingesetzt, aber ausser beim ersten bild hat sich nichts geändert…
Thinking What GIF by KidsEffekt

Seltsam :thinking: dann soll sich das @Heckenschere mal anschauen, der sieht was du gemacht hast :v:

Besser? Oder hab ich es jetzt völlig verhunzt?

1 „Gefällt mir“

perfekt thanks ich wünsch dir 20 Joints. :sweat_smile:

edit: was habe ich falsch gemacht? @heckenschere? oder besser: was hast du geändert?

1 „Gefällt mir“

ja jetzt passt der Text doch :+1:

Echt coole Methode mit den Keimlingen im Kokos. Sehen alle schon sehr stabil aus in der Box :slight_smile: Wie stecken sie das Umtopfen in so frühem stadium denn weg? :thinking:

Aber da schau ich einfach weiter zu und finde es vielleicht selber raus…

Viel Erfolg :v:

1 „Gefällt mir“

Hi Trashy und willkommen im Report.

solange die Wurzeln nicht verletzt werden und die Erde nicht zu scharf ist, ist das eigentlich kein Problem… beim Gemüse mach ich manchmal sogar noch etwas Wurzelwerk weg, das stärkt die Keimlinge. Bei den teuren Cannabis Samen ist mir das dann doch zu heiß. Aber die sind bereits unglaublich stark und lebenswillig in diesem Stadium.

:see_no_evil: meine einzige Befürchtung, hab alte Erde aus dem letzten Run genommen, hatte den Eindruck die ist nicht mehr so saftig, hoffe ich habe mich nicht geiirt).

Jo, ich werde euch weiterhin auf dem laufenden halten

3 „Gefällt mir“

Gönn ich dir.

Pikieren sieht man hier echt sehr selten.

Viel Freude und Erfolg wünsche ich dir.

2 „Gefällt mir“


So siehts 15h später aus. Würde sagen, die fühlen sich wohl! Schönen Tach!

5 „Gefällt mir“

Danke, im Hühnerstall wars echt primitiv verglichen damit.

Und wegen dem pikieren, is halt ne Frage der Menge Samen am Start.diesmal kann ich aus der Fülle schöpfen, diese 40 Euros extra sind es wert m.M. :slight_smile:

3 „Gefällt mir“

Geil.
Der der Sessel lädt zum sonnen ein :smile:
Da kann man, glaube ich, echt ausspannen, Cocktail :cocktail: in der einen, Dübel :broccoli: in der anderen.
Das müsste sich schon beinahe wie Urlaub anfühlen. :smiley:

1 „Gefällt mir“

Eine Frage hab ich…der Sessel…bin ich total high oder sieht der irgendwie mini-mäßig aus? :sweat_smile:

Mini würde ich jetzt nicht sagen, aber abgespeckt vielleicht? Also mehr als eine Person hat definitiv keinen Platz.

1 „Gefällt mir“


Da geht was!

8 „Gefällt mir“

Gestern einen Tag weg, heute morgen das Zelt geöffnet, ich glaub denen is das Algenzeuch* (Ascophyllum nodosum) ziemlich eingefahren, das ich denen vorgestern ins Gießwasser tat.

Ich habe zurzeit etwa 250 µMol/m2/S. Die stehen stramm da und fühlen sich wohl. Der DLI der so empfohlen wird, lässt bei mir die Keimlinge spargeln.

Ich werde die Lichtintensität auf 400 µMol/m2/S hochfahren bis zur Einleitung der Blüte.

Was ist Ascophyllum nodosum

Meeresalgen enthalten essentielle Mineralien und Spurenelemente, darunter: Phosphor, Kalk, Zink, Natrium, Eisen, Magnesium und Schwefel. Darüber hinaus enthalten Meeresalgen (Ascophyllum nodosum) die Substanz Glycinbetain. Es hat sich gezeigt, dass Glycinbetain die Pflanzenresistenz erhöht, insbesondere in Situationen von abiotischem Stress wie Dürre oder hohem Natriumgehalt. Da die Sommer in Europa zunehmend trockener werden, könnten Meeresalgen eine unterstützende Rolle bei der Ernte spielen. Darüber hinaus kann ein trockenerer Anbau das Risiko von Pilzen auf oder um die Wurzel herum verringern.

Aber dies ist nicht das Einzige, was Seetang so geeignet für die Düngung macht. Es enthält auch natürliche Wachstumshormone, Vitamine, Aminosäuren und Enzyme.

7 „Gefällt mir“