Keimling kam 3 cm raus und starb. Pech oder Fehler von mir?

Grow Location: Indoor
Stadium der Pflanze: Keimungsphase VT -6
Wo an der Pflanze: Stamm bzw. Stängel

Problem-Beschreibung

Moin,

ich haben einen neuen Grow gestartet und mich für ein anderes Setup entschieden. Hier die Daten:

3x 19L Stofftöpfe gefüllt mit 75% Plagron Cocos/Perlit 70/30 und 25% Kompost
Cocos 3 Tage vor Nutzung mit 2ml/L CalMag und 4ml/L BioBizz RootJuice, PH 5,7 gewässert und abtrocknen lassen, bevor ich den Kompost gesiebt und mit reingemischt habe.

Beleuchtung ist eine Lumatek Attis 300w Pro, falls das schon ausschlaggebend sein sollte.
Die Temperatur liegt bei 23°C und die RLF bei 65%. Ein Ventilator läuft dauerhaft, bläst jedoch nur zwischen Lampe und Pflanzen durch. Sie bewegen sich dabei aber noch nicht. Ein Zelt gibt es nicht, sie stehen auf der Kommode.

Die Genetiken sind:
Purple Lemonade Auto - Fastbuds
Runtz Auto - Barneys Farm
Purple Mazar Auto - Kalaschnikov Seeds

Jetzt zum Problem:

Ich habe die Seeds mit der Papiertuch-Methode keimen lassen, alle waren etwa gleich schnell, wobei die Mazar die schnellste war.

Ich habe sie dann ins Medium gesetzt, minimalst angegossen und 2 Tage später kamen auch alle drei gleichzeitig aus dem Boden.

Ab dem zweiten Tag hörte die Mazar aber dann einfach auf mitzuhalten und die Keimblätter hingen runter.

Heute ist der dritte Tag und ich glaube nicht, dass sie es noch schafft.

Hätte ich dagegen etwas tun können, ist der Kompost schuld, ist es einfach nur Pech?
Es ist mein erstes mal auf Cocos. Weis ich irgendwas nicht, was ich wissen müsste?

Ich habe zum rumprobieren in den Topf einen weiteren Samen mit anderer Genetik (Auto Purple) direkt ins Medium gesteckt.






Steckbrief:

Töpfe:
3 Stofftöpfe mit 19L Fassungsvermögen
Growmedium:
Kokos/Perlite 70/30 Plagron mit 25% Kompost aus dem Garten, 1,5 Jahre alt.

Kokos/Perlite mit 4ml/L Rootjuice, 2ml/L CalMag, PH 5,8 3 Tage vor Gebrauch gewässert mit 3,3L auf etwa 16,6L Medium.
Wasserwerte:

Gießverhalten:
Noch gar nicht, da die Pflanze ja quasi erst zwei Tage alt ist. Nur nach dem Einsetzen ins Medium habe ich etwa ein Schnapsglas einfaches Wasser unbehandelt zum angießen genutzt.

Dünger:
Biobizz CalMag, Biobizz PH-Down, Biobizz Rootjuice

Sorte(n):
Purple Lemonade Auto - FastBuds
Runtz Auto - Barneys Farm
Purple Mazar Auto - Kalashnikov Seeds

Grow-Angaben

Growbox:
Kommode offen

Beleuchtung:
Lumatek Attis 300w Pro auf 25%
Zyklus 18/6
Abstand 60cm

Belüftung:
Nur ein Standventilator, der die Raumluft umwälzt

Temp./RLF:
23-24°C
65-70% RLf

1 „Gefällt mir“

Würd jetzt einfach mal behaupten die sind vertrocknet wenn ich mir deine erde so angucke

Gruß

3 „Gefällt mir“

Sieht auf den Bildern trockener aus als es ist denke ich.

Wenn ich die oberste Schicht in die Hand nehme, kann ich die immer noch auswringen und der Klumpen behält seine Form, ohne zu zerbröseln
Ich hab gestern Abend noch einen kleinen Schluck draufgekippt, war aber nur etwa ein Esslöffel, um zu sehen, ob das irgendwie hilft oder Besserung bringt.
Ich habe die anderen Beiden auch noch immer nicht gegossen, und die sehen auf den Bildern sogar trockener aus.
Wenn ich die Töpfe ringsrum anfasse habe ich auch eine feuchte Hand.

Ich werde aber zum testen einfach nicht gießen und schauen, ob der zweite Samen in der Feuchtigkeit keimt.

Mh gute frage

Warum eig 5.8 ph gieswasser ? Da du ja auf erde growst wär der wert eig 6.5 denke aber nicht das es daran liegt

Vielleicht hat jemand eine idee

Was natürlich auch sein kann, unsere damen lieben ein nass trocken wechsel von ca 2 mal in der woche, es ist eben ein großer topf für so kleine damen, evtl war genau an der stelle zu trocken/ zu nass oder zu viel dünger durch dein Kompost

1 „Gefällt mir“

Hi

Also ich bin auch im ersten Grow und benutze die hier

Ich hab da am Anfang gar nichts mit Dünger gemacht und zu 100% dieses Substart genommen. Samen in die Erde, feucht halten und 100% Keimrate…
Edit: habe sie direkt im 10 Liter Endtopf gesetzt

1 „Gefällt mir“

Ich grow nicht auf Erde, deshalb 5,8. Soweit ich das gelesen hatte, gilt Cocos schon als Hydroponisches System.
Es hat sich auch etwas anders ergeben als ich zunächst geplant hatte.
Eigentlich wollte ich ohne Kompost hydroponisch growen, komplett mineralisch.
Nach vielem lesen und hin und her bin ich aber unsicher gewesen, welches System ich nun brauche, dann ist auch noch fast alles ausverkauft usw.
Also hab ich mich nochmal für einen BioBizz-Run entschieden, da ich noch alles dafür zuhause hatte.
Beim letzten Run auf LightMix mit Kompost hatte ich arge Probleme mit der Entwässerung. Deshalb hab ich mich dann dazu entschlossen, dass meine eingeschränkte Erfahrung zumindest für so einen Run hilfreich wäre.
Das Düngeschema ist bei Cocos und Lightmix lt. Biobizz Düngeschema gleich und da hatte ich das Gefühl, alles gut im Griff zu haben.

Jetzt wo du es sagst, bin ich gar nicht mehr so sicher warum ich die PH5,8 noch nutze.
Ich habs bei einigen Growern gesehen, dass diese gerne bei PH 5,8 starten und im laufe der Zeit bis 6,5 hoch gehen.
Ich meine aber auch mich daran zu erinnern, dass ich gelesen habe, dass der PH-Wert 5,8 bei Hydroponischen Systemen dazu dient, die Algen- und/oder Bakterienbildung auf einem Niveau halten, mit dem man arbeiten kann.

1 „Gefällt mir“

Ok was coco angeht bin ich raus, ich selber growe immer auf lightmix auf bio 100%, nehme alles von biobizz und hatte nie probleme was das angeht

Vielleicht weiß da jemand mehr wie ich

3 „Gefällt mir“

Das hab ich ja auch, nur halt mit den 30/ Perlite und gekeimt sind die auch bei mir.
Nur hab ich das noch nie erlebt, dass mir ein Sämling bereits nach 2 Tagen abstirbt.

Nicht mal als ich noch jung und dumm war und die Erde für meine ersten Bagseeds aus dem Blumenbeet hinter einem Stromverteilerkasten in einem Park „besorgt“ hatte.

Zu feucht oder trocken denke ich auch nicht… Bei Kokos sieht man das sehr klar. Hier meine Stecklinge:

Ich denke die Chemiekeule hat nicht gut getan. Das ist zumindest der einzige Unterschied nebst einem Zelt und den bereits genannten von dir zu mir.

Ich habe auch eine Lumatek mit 300 watt. Die lief die ersten Tage auf 25% und dann bin ich nach einer Woche jeweils 25% höher

1 „Gefällt mir“

War ja keine Chemiekeule und soweit ich das gelesen hatte, soll man Cocos so vorbereiten. Das Rinsing kann man sich sparen, da das wohl nur bei Bricks nötig ist, aber buffern soll man auch die Bags, oder nicht?

Ich hatte im LightMix run von Anfang an direkt Magnesiumdefizit und hab mir deshalb auch keine Sorgen gemacht, da jetzt mal 2ml/L CalMag reinzumachen, RootJuice nach Düngeschema und PH laut Angabe diverser Grower ( VinceandWeed, Mr. Growit, … )
Auch die Kombination vom Kompost mit Cocos ist nicht selten. Hab ich bei Mr.Canucks auch schon öfter gesehen.

Ich zähle hier nur die Unterschiede von dir zu mir auf. Wie gesagt: Bei mir 100% das gepostete Substrat und nichts von Rooting, Kompost, Calmag etc.

Ich bin der Meinung, dass man aus allem eine Wissenschaft machen kann und sehe das Ganze gelassener… baue auch auf meine ganz eigene Weise an aber es scheint ja zu funktionieren:









Und irgendetwas scheine ich ja richtig zu machen :man_shrugging:
Edit: Der fünfte kleine Topf war meine CBD für eine ersten Testlauf. Die wanderte dann aus dem Zelt

1 „Gefällt mir“

Ok, die Unterschiede sind mir aufgefallen, und ich bin mir sicher, dass es bei dir auch so funktioniert.
Wenn das aber ein Problem wäre, müssten dann nicht die anderen Beiden auch drauf gehen oder zumindest irgendwelche Anzeichen entwickeln?

Ich hatte gehofft, dass jemand sagt: Das ist mir auch schon passiert, du musst das so machen oder das jemand sagt, hatte ich auch schon, kann mal passieren, setz was neues und gut. Scheinbar ist das Problem nicht so üblich, wie ich gehofft hatte :sweat_smile:

Kommt halt auch auf die Genetik darauf an. Ich habe 3 Inidica dominante und eine Sativa im Zelt.

Vielleicht hattest du aber auch einfach Pech mit dem Samen :man_shrugging: Ich würde den Cocos jedenfalls noch nicht abschreiben. Ich lese immer, dass das soviel anspruchsvoller sei aber bei mir läufts wie geschmiert. Also ich bin Fan davon.

Bei mir hatte die Starfire am Anfang auch Probleme aber schiesst nun allen davon.



Das lag wohl auch an den Genen da die Untersten Blätter auch heute noch etwas verkrüppelt wachsen aber der Pflanze an soch geht es top. Was ich noch gemacht hatte (man kann es in den Bildern sehen):

Es gibt aus Kokos so Becher. Ich habe den Samen dort rein gemacht und den Becher in den Endtopf gesetzt. Hatte gelesen, dass die Pflanzen die Wurzeln besser bilden, wenn sie etwas engeren Raum haben. Das schöne ist, dass sich die Pflanze danach einfach durch den Becher durcharbeiten kann, sobald der geringste Widerstand ausgeschöpft ist.

Falls du diese Becher verwenden willst: keine Panik beim Giessen! Es mag auf den ersten Blick so aussehen, als ob sie absaufen würden aber das Wasser sickert dann schon durch den Becher durch.

1 „Gefällt mir“

Ich werde es erstmal unter Pech verbuchen, aber im Auge behalten. Ich hab noch 2 Seeds davon, vielleicht bringt es einer von denen im nächsten Run.

Diese Becher hatte ich auch schon gesehen und ins Auge gefasst. Als Alternative hatte ich noch an kleine Steinwollwürfel gedacht, die ich einfach einbuddeln würde. Ich werde beides in jedem Fall ausprobieren.

Cocos abschreiben möchte ich in gar keinem Fall, sondern unbedingt dabei bleiben.

Ich möchte mich unbedingt von Erde lösen, da die mir einfach zu schlecht abtrocknet und viel zu schwer ist (hab 100L LightMix in einem Karton geliefert bekommen. Meine Auffahrt vom Parkplatz bis zur Tür ist etwa 50m lang und die Frau Postbote war mega sauer, weil der Karton beim anheben eingerissen ist und ihr das ganze Auto und die Hose vollgekrümelt hat.)

Ich möchte mir zur Legalisierung gerne ein mega geiles Hydro-Setup zusammenstellen und da kommen eigentlich nur Cocos, Perlite, Netztöpfe, Steinwolle und/oder Blähton infrage. Ich bin aber noch nicht sicher, was da genau das richtige für mich ist. Ich verfolge einige Hydro-Runs hier und in anderen Foren und schau mal so, was die da so anstellen und wie erfolgreich die damit sind. Ebbe und Flut hab ich was cooles gesehen mit so Pyramiden aus Steinwolle und Blähton. Soll aber auch mit Cocos gehen, aber bei Cocos und Perlite gibts dann wohl Probleme mit Verstopfungen etc. Da frag ich dann aber nochmal im Equipmentbereich gesondert nach, wenn ich es auf zwei oder drei Möglichkeiten eingegrenzt habe.

Dann wünsche ich dir viel Erfolg dabei :slight_smile: wenn sich bei mir der Kokos bewährt, bleibe ich dabie :laughing:

Poste den Hinweis hier nochmal damit du ihn sicher siehst denn ich finde ihn wichtig:

Bei den Bechern beim Giessen keine Panik. Es sieht erst so aus, als ob du sie ertränken würdest aber das Wasser sickert dann schon durch. :+1:

1 „Gefällt mir“

Danke.

Wie überzeugt bist du von deiner Tropfbewässerung, was hast du da für ein System und welche Nährstoffe benutzt du?

Gibts da Dinge, auf die man besonders achten muss?

Ich weiss nicht, ob du dich mir wirklich zum Vorbild nehmen solltest, das kann sich noch alles drehen und komplett in die Hose gehen :sweat_smile:

Ich habe eben einen Growreport erstellt „mein erster Grow und gleich Kokos + unkonventionell“ oder so ähnlich. Dort siehst du auch den Dünger, den ich verwendet habe und wie viel… aber eben, total anders als die anderen hier :sweat_smile:

Was ich beim nächsten Mal sicher anders machen werde: Ich werde den Endtopf schon mit 100 Gramm Ökohum vorbereiten und druntermischen. Denn der Sämling / Steckling ist ja dann durch den Kokosbecher etwas abgeschottet und von dem Nährstoffparadies geschützt… so zumindest die Theorie in meinem Kopf. Meine hinken jetzt in der Blütenbildung etwas nach, weil mein Langzeitdünger wohl zu spät aktiv wurde.

Als automatische Bewässerung habe ich ein günstiges aber gutes Einsteigermodell genommen:

Ich konnte da bereits mit den Schläuchen und Anschlüssen von einem Gerät alle zwei Zelte verkabeln. Sprich due Schläuche und Anschlüsse des zweiten sind Ersatz. Weiss nicht ob es den Shop in Deutschland auch gibt oder ob er dort hin liefert aber „Pearl“ verkauft zwei von den Dingern für 100 CHF. Einziger Kniff: zum einmaligen Einrichten musst du dein WLAN auf 2,4 Herz drosseln aber danach kannst du wieder hoch.
Von dort habe ich Übrigens auch meine Stofftöpfe mit dem grossen Fenster.

ich denke das es zu viele Nährstoffe für die Sämlinge waren. Autos vertragen ja von vorherein nicht so viel Dünger wie Reg. oder Fem.
Hab selbst auch schon 2 Autos gekillt weil ich ihnen wie den Feminisierten 3 Guerilla Tabs in die Erde drückte.
Man sollte die Wirkung von Kompst nicht unterschätzen und mit dem Biobizz Dünger der ja etwas zeitversetzt wirkt war es ihm wohl zu viel.
Da der Ph wert von Kompost oft schwankt (6-8) da villeicht mal messen.
So kleinen Pflanzen gebe ich Anfangs auch nur Leitungswasser, und da einmal gleich ein bischen mehr, das es die Nährstoffe nach unten schwemmt.
In Hydro sollte man auch eigentlich auf BioDünger verzichten, hab erst vor kurzem selbst schlechte Erfahrung mit Biobizz in Hydro (DWC) gemacht.

2 „Gefällt mir“

Hätte den Kompost jetzt bei der Menge als nicht zu scharf gesehen, da ich noch eine Glue Gelato Auto draußen stehen hab, die in Kompost/LightMix 50/50 steht. Der LightMix hatte sogar noch die volle Dröhnung vom vorherigen Run drin. Die ist jetzt 4 Wochen alt und macht sich besser als gedacht. War als „Just Water Experiment“ gedacht, aber die trocknet so schlecht ( 65l Mörteleimer ), dass ich die bisher erst ein mal gegossen hab, obwohl sie überdacht steht. Also quasi etwas für ganz faule…

Ich hab den Keimling vorhin ausgebuddelt und der war direkt unter der Oberfläche angefault und dünn. Die Wurzel hat scheinbar trotzdem noch den Willen zu wachsen gehabt und war etwa 7 cm lang.

Die beiden überlebenden werde ich jetzt mal im Auge behalten, aber nicht umtopfen. Falls es der dritte Samen noch schafft, darf er auch mitmachen, ansonsten setze ich erst wieder was an, wenn das neue Material da ist.

Ich habe das Gefühl, dass hier wenig Leute ihr Cocos buffern. Warum machen die YT-Leute das so oft anders?

Mein nächster Versuch wird dann Cocos pur ohne buffern und Kompost. Biobizz kipp ich in die Tomaten oder so, mal schauen.

Jetzt gibts von Canna zwei verschiedene Serien, Coco und Hydro. Welche soll ich da nehmen und warum?

1 „Gefällt mir“

Youtuber labern halt manchmal auch quatsch… und es sind halt auch längst nicht alle Pflanzen gleich.

Dass es durchgehend falsch ist die Erde so vorzubereiten würde ich jetzt nicht sagen. Aber generell steht ja auch im Anfängerguide, dass man zum Start nicht düngen soll, da das die zarten Pflänzchen schlecht verkraften.

Ich habe dir meinen Cocos ja gezeigt. Ich finde den wirklich super. Der würde auch für Hydro gehen laut Verpackung. Also Quasi ein Hyprid denn ich nutze ihn ja nicht als hydro

Als wieso kann ich dir nur meine bisherige Erfahrung damit nennen :laughing:

1 „Gefällt mir“