Krebs & THC, RSO, Alternativen zur Schulmedizin [Diskussion]


#1

Hallo Mac,ich kann dir noch nicht so viel darüber berichten. Mein Vater nimmt das jetzt seit ca 2 Monaten. Er hat bevor er das zum ersten mal genommen hat im Krankenhaus gelegen und hatte total beschissene Blutergebnisse bekommen und der Krebs ist weiter fortgeschritten. Nach seinem Krankenhaus Aufenthalt hat er was über Canabis und Krebs in einer Zeitschrift gelesen. Darauf hin habe ich ihm Canabis besorgt und er hat es dann regelmäßig im Tee zubereitet. Ca. 6 Wochen später hat er eine Nachuntersuchung im Krankenhaus gehabt und es ist rausgekommen das die Blutwerte erheblich besser geworden sind und der Krebs ist zwar nicht zurück gegangen, aber auch nicht weiter fortgeschritten. Seit dem nimmt er jetzt eigentlich regelmäßig Abends eine Tasse Tee zu sich. Mehr kann ich in Moment auch nicht schreiben. Ich kann gerne weiter darüber berichten wenn Interesse besteht. Lg.

:warning: :warning:: Hinweis vom Foren-Team: Dieses Diskussion dreht sich um medizinische Themen. Alle hier erwähnten Ratschläge, Empfehlungen und Ideen sind Meinungsäußerungen der individuellen Nutzer. Das Foren-Team übernimmt keine Haftung für die in diesem Thema genannten Handlungsempfehlungen. Bei jeglichen gesundheitlichen Beschwerden sollte man stets einen amtlich zugelassenen Arzt konsultieren.
Eingefügt von JrGong


Box und Beleuchtung
#2

Hab zwar nicht dich gemeint sondern den Physio, aber auch gut…sogar noch besser. Bei diesen Mengen die du hast kannst du deinen Vater innerhalb von max 6 Monaten heilen. Du hast schon mal gut angefangen, nur ist diese Methode nur gut für die Symptome. Du brauchst Cannabis Öl und das mit möglichst viel THC Gehalt…heißt minimum 20%. Egal was andere sagen das du auch einen großen CBD Gehalt brauchst, das tust du nicht. Nur THC ist der Krebskiller. CBD ist eine gute Ergänzung, aber nicht mehr. Das Problem bei Pflanzen mit großen THC Gehalt ist das sie einen geringen CBD Gehalt haben. Also schau nur das es umso Stärker ist. Öl selber machen ist keine Wissenschaft. Du brauchst viele Buds, Medizinischen Alkohol, einen Reiskocher, 2 Plastikeimer, einen großen Venti und ein Tuch. Ich kenne PERSÖNLICH mehrere Menschen die sich selber so geheilt haben…GANZ WICHTIG, auf keinen Fall Tabletten, Bestrahlen oder Chemo, das sind die wahren Killer die einem den Rest geben.


#3

Gut zu wissen, danke. Das war reiner Zufall. Ich hätte nie gedacht das mein Vater Canabis zu sich nimmt. Zumal er sich früher immer über mich aufgeregt hat weil ich soviel davon rauche.:joy::rofl::+1:Aber sowas kann sich schnell ändern wenn es um sein eigenes Leben geht. Danke nochmal für die Auskunft. Ich werde das mal mit ihm machen. LG


#4

Zum einlesen in die Materie https://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=rick+simpson+öl&tag=googhydr08-21&index=aps&hvadid=174459565323&hvpos=1t1&hvnetw=g&hvrand=12582909466747734161&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=b&hvdev=t&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9042486&hvtargid=kwd-79449469209&ref=pd_sl_72hhjmzt46_b


#5

Der link funkt nicht… Es gibt auch ne Webseite und Bücher… Lies dich erstmal ein. https://phoenixtears.ca


#6

gibt auch auf youtube ein video von/mit rick simpson zur öl herstellung


#7

Mit solchen Aussagen bewegst Du Dich auf dünnem Eis. Oder bist Du Onkologe ?
Hundert von Milliarden Dollar sind schon in die Krebsforschung seit Jahrzehnten geflossen und du weißt es besser als tausende von Medizinern und Wissenschaftler?
Das Zweifel ich an.


#8

Ach du meintest mich? Mit einem Namen und/oder der richtigen Antwortfunktion hätte ich mich angesprochen gefühlt.
Danke für deinen Hinweis, da bin ich schon lang drüber hinaus.


#9

Diese Wissenschaftler die du so anpreist haben nur den Zweck deine Symptome zu lindern nicht dich zu heilen. Ich schwöre bei allen was mir heilig ist, ich kenne persönlich Leute die drauf und dran waren zu sterben. Erst wo sie ALEE VERFICKTEN MEDIKAMENTE abgesetzt haben und sich mit Öl behandelt haben sind sie geheilt…aber nur weiter mit der Medizin…las mich dich mal was fragen? Wie viele kennst du denn die den Krebs geheilt haben mit Medikamenten? Und das sagt dir jemand der schon 2 Opas, eine Oma, eine Tante und einen guten Freund durch Krebs verloren hat.


#10

Ich heiße zwar nicht Mac, aber du hast ja richtig auf mich verwiesen.
Du solltest sehr aufpassen auf wen oder was du hörst. Betrachte alles kritisch, wäge Vor- und Nachteile ab. Von einem der weltbesten Onkologen habe ich erfahren, dass es NICHT ohne Schulmedizin geht. Bitte glaube NICHT, dass Rick Simpson Öl das Wundermittel ist. Es gibt sehr viele verschiedene Krebsarten, die wiederum in verschiedene Faktoren eingeteilt werden. Es mag sein, dass es viele positive Berichte über Heilung bei z.B. Hautkrebs, wie bei Rick Simpson selbst gibt. Ganz viele Betroffene berichten allerdings das, was du bereits schreibst. Kein Rückgang, keine Verschlechterung (was ja auch schon was wert ist!).

@Mac das sind Gesundheitsaussagen und du kratzt gerade sowas von an einer Thematik, von der du keine Ahnung hast. Du bist dir anscheinend nicht bewusst, was du damit auslösen kannst. Bei den Betroffenen und bei dir selbst! Du rutschst damit schnell in die Strafbarkeit mit einer Folge für andere, wo es sich für Ermittler durchaus lohnt sich zu bemühen in diesem Forum deine Identität herauszufinden.

@Jogibaer Lies dir seinen Post gut durch. Mehrmals. Und wenn in Zukunft jemand SO mit dir kommuniziert, glaube ihm bitte kein Wort. Das war alles nur gefährliches Halbwissen, was heruntergebetet wurde. Keinerlei medizinischer Background und keinerlei Feingefühl. Ich kann dir ein sehr gutes Buch empfehlen, wenn dein Vater und du daran interessiert sind. Mehr dazu in PN.


#11

Mein Bruder ist Krankenpfleger, als er seinen Chef der ein junger Arzt war gefragt hat ob das Öl wirklich Krebs heilt hat der ihn zur Seite genommen und gesagt Ja, aber er darf das auf keinen Fall rumerzählen sonst wird er nicht nur seine Arbeit los sondern auch seine Zulassung. Mir reicht das. Ihr könnt ja glauben was ihr wollt. Ich schreibe jetzt dazu nichts mehr!


#12

Klar die “Geschulten” sind die klügsten. Ihr Mediziner seit das letzte!


#13

Mediziner sind in der Regel Ärzte. Ich bin keiner. Ich bin Physiotherapeut und bald Heilpraktiker. Ich weise so weit es geht die Schulmedizin von mir und konsumiere ohne Ende Vitalstoffe, auch zur Vorbeugung gegen Krebs. Dein Engagement hier Jogi mit Informationen und Quellen über das Öl zu versorgen in allen Ehren. Ich halte auch sehr viel von dem Öl. Und wenn ich eine solche Diagnose hätte würde ich SOFORT damit loslegen. Streng nach der Anleitung von Rick Simpson. Ohne Medikamenten, unter Beobachtung aller Werte. Das muss allerdings jedem seine eigene Entscheidung bleiben! Wenn du alles ein wenig objektiver formuliert hättest, dann wären das Erfahrungsberichte. Jemandem einfach vor den Latz knallen “Auf keinen Fall Medikamente einnehmen”, wobei du nichts über den Zustand, den Progress, die Krebsart und und und weißt… ist ganz schön krass und ohne irgendeine Ausbildung im Bereich Medizin ganz schön fahrlässig. Damit will ich weder dir auf der Nase rumtanzen oder raushängen lassen was ich für ein toller Hecht bin. Es geht hier nur um diesen einen Satz und deine Art und weise. Komm mal runter. Brauchst nicht gleich beleidigend werden.


#14

Nabend!

Damit ist eigentlich schon alles relevante dazu gesagt.

Ich würde es begrüßen solch gefährliche Aussagen in Zukunft nicht mehr zu treffen.

Außerdem möchte ich dich @Mac darum bitten auf deine Umgangsformen zu achten. Auch hitzige Diskussionen sind kein Grund am Ehrgefühl anderer User zu kratzen. Danke!

VG :v:


#15

@Mac Sensibles Thema. Ich verstehe durchaus Deine Einstellung, zumal ich auch denke das die Schulmedizin, im Bezug auf Krebs, der größte Mist ist. Ich habe auch schon einige Krebsfälle miterlebt und bin für mich zu dem Schluss gekommen, keine Tabletten, keine Chemotherapie, ich lass das alles nicht mit mir machen.
Trotzallem darf man niemanden beeinflussen, lediglich vielleicht auf Alternativen hinweisen :v:t3:


#16

Ich wollte nur helfen, aber wenn ich teilweise Aussagen höre das Milliarden in die Krebsforschung geflossen seien und wie kann ich jetzt Klüger wie die sein. Daß das eine mit dem anderen zusammenhängt und das Krebs ein Business ist und keine Krankheit kann ich solchen Leuten nicht erklären. Sehr selten schafft man es jemandem die Wahrheit zu vermitteln nach dem er sein ganzes Leben eine Lüge geglaubt hat und daß das nur die Spitze des Eisbergs ist.:wink: Neueste Studien haben gezeigt daß das Risiko an Krebs zu erkranken sinkt wenn man sich Täglich einen kleinen Schluck Chemo gönnt. :wink::joy: Auf geht’s Hoch die Tassen! :joy::joy::joy:


#17

Ich sag mal so, beides einfach leicht provokant formuliert. Und deshalb stört sich die eine Seite an der anderen.
Es kommt immer auf die Überzeugung an.
Aber ja, man darf nicht alles glauben schon gar nicht in Bezug auf die Pharmazie. Allerdings mach das mal, wenn Du todsterbenskrank bist, liegst im Krankenhaus und musst sagen ich lehne die Behandlung ab :flushed: Das ist glaub ich ein sehr sehr schwieriger Punkt!


#18

Für mich wäre da nichts schwierig. Zum ersten würden die mich garnicht ins Krankenhaus nach der Diagnose kriegen, zum zweiten hab ich schon zu viele Leute daran sterben sehen die alles probiert haben was ihnen die W***** angeboten haben. Zum 3. Wie gesagt ich kenne Persönlich mehrere Menschen die sich selber geheilt haben. Es ist aber so das auch das Öl nichts bringt solange du weiter dein Körper durch Chemo und Bestrahlung langsam abtötest. Chemo war ursprünglich ein Chemischer Kampfstoff. Klar tötet dieser Giftcoctail den Krebs, weil er auch alles andere tötet vor allem in Kombination mit Strahlen. Bei Cannabis Öl ist es anders, es tötet die Krebszellen nicht wirklich, es bewirkt das die Krebszellen durchdrehen und anfangen sich selber zu fressen, ohne jegliche Nebenwirkungen. Doch, es gibt Nebenwirkungen…Freude, Hunger, man schläft viel…alles Sachen für die Die Patienten die denn Ärzten geglaubt haben töten würden.


Team-Chat
#19

Es ist höchste Zeit, diese Diskussion einfach zu beenden!!!


#20

Bin ganz deiner Meinung