Kurz vor der Ernte (2.Versuch)

Hallo Leute,

habe mich noch nicht vorgestellt und hole das bestimmt noch nach.

Mein erster Indoor-Grow steht kurz vor der Ernte, bisher lief alles ganz gut.

Box: 1.2 x 1.2 x 2.0
Composana Tomatenerde
LED Greenception 288w
Dünger Plagron Alga Grow und Alga Bloom

3 Super Skunk Auto und 4 „Keine Ahnung“, hab ich als Klone geschenkt
bekommen.

Hatte nach ca. 4 Wochen Vegi-Phase Trauermückenbefall, den ich mit Gelbtafeln
und täglicher Reinigung der Auffangschalen und des Boxbodens ganz gut im
Zaum halten konnte.

Nun fangen die Trichome an milchig zu werden und ich habe mit dem flushen
begonnen.

Nun zu meinem Problem: Heute morgen beim reinigen und giessen habe ich
entweder Spinnmilben oder Thripse bei den Super Skunks festgestellt.
Wahrscheinlich Spinnmilben, denn da war an einer Stelle schon ein kleines
Netz zu sehen.

Meine Frage an Euch: Soll ich so kurz vor der Ernte noch was unternehmen
oder soll ich hoffen, das meine Mädels das aushalten und nichts machen?

Weil ich denke, das alle Maßnahmen in dieser sensiblen Phase auch eine Belastung
sein können.

Sollte ich vielleicht nur die befallenen Blätter (eigentlich sind das nur ein paar der
"Sonnensegel) entfernen?

Bin leicht verzweifelt, sollen die ganze Arbeit und die investierte Liebe und nicht
zuletzt auch die (nicht zu knappe) Kohle umsonst gewesen sein?

HILFE!

Marillion

P.S.: Entschuldigt die doppelte Ausführung, als schon sehr alter Sack habe ich
des Öfteren meine Probleme in der digitalen Welt.

3 Like

Tja, ob Du noch 'was unternehmen solltest, hängt
auch davon ab, wann die Ernte stattfindet. Da es,
so scheint’s, noch ein paar Tage dauert, würde ich
zu einer Behandlung mit Neemöl raten.

1 Like

Hallo Lonnemoh,

nun ja, ich geh davon aus, das, wenn die Trichome anfangen milchig
zu werden, man ca. 2-3 Wochen danach ernten kann.
Ich möchte so lange warten, bis die Dinger zu 50 % milchig und
zu 50 % bernsteinfarben sind, um einen Mix aus anregendem und
gleichzeitig in die Couch kloppendem High zu haben.

Neemoel hatte ich auch schon in Betracht gezogen (seit heute morgen)
aber irgendwie scheue ich davor zurück, zu diesem Zeitpunkt soviel
an den Damen rumzufummeln. (Obwohl gerade das zu meinen Lieblings-
beschäftigungen gehört- dann sind die Damen aber nicht grün-
sondern eher blau (Haha))

Die Buds, vor allem die Headbuds, sind so prall und duften so geil, sehen
aber gleichzeitig sehr empfindlich aus, und wegen der erwähnten Trauer-
mücken stresse ich Mädels sowieso schon jeden Morgen (rausholen, saubermachen etc.)
Mehr möchte ich denen nicht zumuten.

Denkst Du, dass 2-3 Wochen unbehandelte Spinnmilben noch sooo großen Schaden
anrichten können?

Die Netze dieser Bestien entferne ich natürlich und sollte ich vielleicht die stärker
befallenen Blätter entfernen?

Gruß

Marillion

Wenn die Ernte in zwei bis drei Wochen stattfinden
soll, ist noch genügend Zeit.
Besorge Dir Neemöl und Rimulgan und spritze die
Blätter einzeln von oben und unten,

1 Like

OK, wo, außer im Netz, krieg ich sowas her, beim Gärtner? Online dauert das doch in der Regel 4-5 Tage?

In Gartencentern sollte Neemöl auch zu bekommen sein.
Vergiss nicht den Emulgator oder nimm gleich 'ne fertige
Mischung.

1 Like

Du kannst auch ganz ohne extrawurst, einfach wenig Rapsöl (Verhältnis so ca 1EL auf 1L warmes Wasser+ 1 Tropfen Spülmittel) auf die betroffenen Blätter sprühen.

Das killt die Vorhandenen sofort und ohne Risiko ab und verhindert so, dass sie die Blüten erreichen, wo wir diese Milben gar nicht haben wollen.

Ich weiss nicht, wie Deine Pflanzen aussehen, also kann ich Dir nix empfehlen, denn was ich tue hängt auch vom Gesamtbild der Pflanze ab. Es kommt einfach drauf an…

Aber wenn ich an meinen letzten Grow denke, wären die befallenen Blätter sofort ab gewesen, sobald ich sie bemerkt hätte. Kurzer Prozess, Hauptsache schnell verhindern, dass sich die Spinnmilben weiter ausbreiten :grin:

4 Like

Guten Morgen und danke für Eure Antworten.
Vielleicht eine Frage noch an Dich, Calliandra: Wie verhinderst Du beim
Sprühen, dass die Buds was abbekommen. Ich denke, dass das sicher
nicht so gut ist für die Pflanze.

Gruß
Marillion

1 Like

Yep.
Ich sprühe ganz ganz nah dran am Blatt und halte die andere Hand dahinter. Also wie sich das einzelne Blatt in die Hand legen (aber ohne es von der Pflanze zu trennen haha).

Grüße!

1 Like

Also werd ich das mal so machen mit dem Rapsöl usw.

Wenn das aber wider erwarten nicht fluppt, dann die befallenen Blätter
entfernen, wenn ich Dich richtig verstanden habe?
Das hatte ich auch schon überlegt, einige „Sonnensegel“ sind auch schon
runter bei einer Lady.
Bin aber so unsicher, ist halt mein erster Grow. :scream:

3 Like

Wenn Du ganz sicher gehen willst, kannst Du die Buds,
nachdem die großen Blätter entfernt wurden, in einen
Eimer mit Wasser tauchen und hin und her schwenken.
Den anschließenden Trocknungsprozess verlangsamt
das nicht merklich.
Neemöl ist nicht gesundheitsschädlich für den Menschen,
es finden sich allerdings keine Hinweise, ob durch Rück-
stände beim Verbrennen (Joint) nicht bedenkliche Stoffe
entstehen (darum das Abspülen).

2 Like

Noch eine Frage, dann hör ich auf zu nerven…

Besprühen zu Beginn der Lichtphase oder lieber kurz vor der
„Verdunkelung“?

1 Like

Dazu kann ich nichts sagen, weil ich draußen anbaue.
Die letzten Wochen musste ich oft spritzen - falscher
Mehltau ohne Ende. :disappointed:
Gespritzt habe ich immer, wenn es gerade passte, und
mich dabei nicht am Licht orientiert. Zu empfehlen ist
eine kleine Sprühfasche (Flakon), weil Du damit geziel-
ter spritzen kannst.

1 Like

Nochmal danke.
Werde berichten.

Im Übrigen ist dieses Forum sowas von hilfreich und kurzweilig
beim Durchstöbern, bin richtig froh, dass ich das gefunden habe.

Ein Anfänger wird durch Euch gleich auf das nächste Level
befördert.
Weiter so, ich bin dabei.

Schönen Tag Euch allen.

Marillion

7 Like

Ich würd sagen, wenn du einen umluftventi laufen hast, kannst ruhig während der Lichtzeit sprühen. Wenn dein Schrank eher feucht ist, auf jeden Fall zur Lichtzeit, wenn er aber trocken ist, ists in der Dunkelzeit fast feiner.
Alles ein bissl relativ - das Prinzip dahinter: die Flüssigkeit bleibt nicht überlang am Blatt, und die zusätzliche Luftfeuchtigkeit wird ausgeglichen einerseits, andererseits gehts einfach darum, dass die Wassertropfen im Licht keine Verbrennungen verursachen können. ;):v:

1 Like

Hallo zusammen,

hier also, wie versprochen, der Bericht über meine erste Schlacht gegen diese
üblen Kreaturen, genannt Spinnmilben.

Zunächst einen Liter Wasser leicht erwärmt, einen Löffel Bio-Rapsöl(!) dazu
gegeben plus 1 Tropfen Pril. (Calliandras Rezept)
Sprühflasche gefüllt (einen Flakon konnte ich auf die Schnelle nicht auftreiben,
Lonnemoh) und los ging´s.
Da ich aber eher ein Grobmotoriker bin wurde mir schnell klar, dass ich das
nicht hinkriege, ohne die Buds in Mitleidenschaft zu ziehen. Hab was hinter die Blätter gehalten und dies und jenes versucht.
Nachdem ich dann auch noch 2 oder drei Blätter beschädigt hatte hab ich erstmal eine geraucht (ohne Zusatz, ist einfach zu früh am Tag).

Bin dann schließlich dazu über gegangen, die befallenen Teile mit einem weichen
Schwämmchen, das vorher mit der Öelmischung gut befeuchtet wurde,
abzuwischen. Von beiden Seiten natürlich:laughing:.
Nach jedem Blatt das Schwämmchen mit klarem Wasser ausgespült.

Schon klar, dass ich mit dieser Methode die Dinger nicht komplett ausrotten kann,
aber sie klein zu halten von der Menge her, sollte schon gehen.
Stark befallene bzw. vergilbte Blätter habe ich komplett entfernt.

Da ich vorhabe in gut 2 Wochen zu ernten, hoffe ich, das die Mädels stark genug
sind, einen leichten Befall unbeschadet zu überstehen.
Wird der Gesamtzustand in den nächsten Tagen deutlich schlechter, dann ernte
ich halt etwas früher. Ca. 30 % der Trichome an den Superskunks sind schon
milchig, einige wenige sind sogar schon braun.
Spannende Zeiten, das!

So, das war´s erstmal, sorry für den langen Text.

Gruß
Marillion

2 Like

Dann besorge Dir beizeiten ein kleines Sprühfläsch-
chen, damit Du für den nächsten Grow gerüstet bist. :wink:

1 Like

Werd ich machen, wobei ich jedoch hoffe, beim nächsten Mal die
Viecher von meinen Ladies fern zu halten.
Mittlerweile weiß ich auch wo ich mir Trauermücken und Spinnmilben
eingefangen habe.
Habe zwar die vermeintlich hochwertige Composana Tomatenerde
besorgt, jedoch den Fehler gemacht, den Sack minderwertiger
Baumarkterde, den ich noch im Keller hatte, dafür zu verwenden,
die unteren 10 cm der Töpfe (11 l) zu füllen.
Blöder geht´s eigentlich nicht.

Aber da kannte ich dieses Forum noch nicht!:disappointed:

Hier ein paar Impressionen aus meinem Harem


Gruß
Marillion

6 Like

ja Neemöl benutzen wie Lonnemoh sagte

@Marillion Neemöl is keine Gefahr sprüh sie Leicht ein und lass Umluft- Venti LAufen das sich kein schimmel bildet :wink:
Baumarkt / Gartencenter

Sprühen vor Licht tröpfchen können Verbrennung hervorrufen ….

1 Like

Auch Dir herzlichen Dank für den Tipp.

Kurzes Update meinerseits: Sind wohl keine Spinnmilben, konnte keine
Netze entdecken bis auf das eine vor 3 Tagen. Denke dass es ganz normale Blattläuse sind

Das Besprühen liegt mir irgendwie nicht so, wische die befallenen Blätter zum Teil
mit der Rapsoelmischung ab, stark befallene entferne ich. Mein Eindruck ist, dass
es im Moment nicht schlimmer wird.
Sollte sich das ändern, werde ich die Ernte etwas vorziehen, die Trichome werden
nun rasant milchig, hier und da sind schon ein paar bernsteinfarbene dabei.
Jeder Tag, den ich so dazu gewinne, zählt.
Bin davon überzeugt, dass die Damen mir die empfangene Fürsorge und Liebe
ordentlich zurück zahlen werden.

Gruß

Marillion

3 Like