Lowryders Testlabor und andere Ferkeleien

Alles klar, dann brauche ich mir um meine keine Sorgen machen. War mir unsicher.
Danke

Tag 4

Nach 4 Tagen sind die meisten Nüsse gesprengt worden und wachsen.

Hier in Zellstoff. Zwei Helme wurden abgestreift. Somit wären die beiden, bereit um in Erde eingesetzt zu werden. Diese Methode eignet sich gut für die neugierigen Nasen, die ständig tüddeln müssen und alle Stunde das Gefühl haben, nachsehen zu müssen :wink: :

Die Plugs standen auch in einer Tupperdose und wurden mit Zellstoff zugedeckt= verringert die Verdunstung. Zwei Seeds sind zu tief… die kommen sicher noch. Auch für die neugierigen unter uns :wink: :

Zu guter letzt… Erde. Bislang gabs da ja kein Foto. Jeder weiß wie Erde aussieht :smiley: Inzwischen strecken 7 ihre Köpfchen aus der Erde. Zwei Sämlinge haben ihren Helm an der Glasscheibe abgestriffen gehabt und dürften jetzt unter Licht. Diese Methode ist eher etwas für den geduldigen. In Erde stecken, abdecken und hin und wieder mal kontrollettie machen:

Wie man sieht, alle Wege führen nach Rom und alle sind ungefähr gleich lang. Für welche Schuhe man sich entscheidel, bleibt einem selbst überlassen. Dieser kleine Bericht, könnte eine kleine Entscheidungshilfe sein.

Grow green

p.s.: Die Sämlinge gehen gleich auf den Komposter. Vögel lieben Frischfutter.

10 Like

Super Informativ!
Danke

1 Like

Soooooo sieht das schon anders aus :wink:

Nach 13 Tagen sieht es so aus (Black Domina + Nothern Light):

4 Like

In was für einem Material hast Du die Erde eingefüllt?

Was hast du der Pflanze gegeben :open_mouth: :open_mouth:
Würde behaupten das die Wurzel sehr gut aussieht.

1 Like

Die Jiffys standen bis Oberkannte Unterlippe in Blähton. Jetzt, nach dem Eintopfen, in einer leicht vorgedüngten (Kompost) Erde.

Wurmtee als Bodengrund. Mit 14 Tagen fürs Anwurzeln kann ich leben. Aller guten Dinge sind halt 3 :wink: Beim 3ten Test hats geklappt.

Ist dieser „Wurmtee“, der Kot dieser Würmer die man im Haus oder Garten mit seinem (fast kompletten) Biomüll füttern kann?

Negativ, das wäre Wurmhumus. Wurmtee ist das Sickerwasser einer Wurmfarm und ist ein hochkonzentrierter Dünger.

2 Like

Ach ja… falls ein Sämling mal nicht seinen Helm abwerfen mag…

… benötigt man einen Helmentferner :smiley:

Stößt der Sämling aufgrund seines Wuchses an die „Decke“, fällt somit der Helm von ganz alleine ab.

Optimal für Grobmotoriker :wink:

6 Like

Der Helm ist ab… ohne Pinzette, Nadeln oder Fingern… einfach abgefallen:

Rechts daneben einer von den Spätzündern. Da kein Zellstoff mehr aufliegt, kommt auch hier der Helmentferner zum Einsatz.

Ich weiß nicht mehr, wie diese Dinger sich schimpfen. Man bekommt die in jeder Apotheke. Man füllt in diese Ampullen Salben ein.

Sekunde, ich mach fix nen Bild davon… „flitz“…

Hier sollte eigentlich ein Bild erscheinen. Das System ist dagegen.

Mit dieser Methode wird man den Helm zu 100% los, ohne an dem Sämling herumzufummeln. Somit besteht die Gefahr eines verletzens oder tötens nicht.

Die Kosten ein paar Cent. Bei Abnahme von 500 wirds billiger. Ich hab zur Sicherheit mal 1000 genommen… für schlechte Zeiten :smiley:

Der Rotationsgrow neigt sich übrigens einer Unterbrechung zu. Es steht im Blütezelt ein ungeplanter Samengrow an. Dazu muss das Zelt ausgeblüht sein. Im Anschluss reinigen, neue Beleuchtung, neuer Lüfter, neuer Filter.

Durch Zufall bin ich an eine Landrasse aus Kambodscha gekommen. Meine Schwester war vor ~20 Jahren mit Familie auf Urlaub dort und hatte reichlich Nüsse gesammelt.

Weihnachten 2019, Familientreffen in Spanien, hab ich meine Sister nach Ewigkeiten mal wieder gesehen und sie auf die Seeds angesprochen… abdrücken wollte sie keine „grrrr“.

Ich hab aber nicht nachgelassen und sie jede Woche angerufen und um die Samen gebettelt. Die doofe Kuh hatte letztendlich ein Einsehen und hat mir die Hälfte abgetreten.

Logenzack hab ich jetzt Hummeln im Arsch und will diesen Strain so schnell wie möglich wachsen sehen ^^

Dann wartet da noch ein Strain aus China. Bekannte hatten auf einer Reise dort einen Tempel besucht. Ringsrum wächst Cannabis oooohne Ende. Die Plants werden nicht geerntet und vermehren sich dementsprechen. Bilder dazu gibts im Netz reichlich.

Gute 200 Nüsse gingen nach der Reise in meinen Besitz über :slight_smile: Und so warten noch einige Schätze auf ihre erstmalige Möglichkeit sich zu zeigen.

Problem: Platzmangel

10 Like

Was denn sonst :roll_eyes: :rofl:

Wenn du nach Chile kommst kann ich dir sofort etwas Platz anbieten :yum:

Die Dinger heißen uA. Reaktionsgefäße.

Ich habe mir überlegt, ob ich mir soviel Plastik kaufe, und dann doch entschieden, beim nächsten trockenen Filzer die Kappe zu behalten ^^

Im Ernst? Darauf würde ich durchaus zurückkommen. Ich treffe- besuche Leute weltweit, die ich im www kennen gelernt habe.

Das ist ein preisgünstiges Vergnügen. Flug fällt an, ansonsten nur Taschengeld. Wenn man eine Übernachtungsmöglichkeit hat, Essen bekommt und man sich gut versteht, ist das ein Urlaub, den man mit nichts vergleichen kann.

Ich hab schon User aus Kanada, Neuseeland, Australien und Europäischen Ländern besucht. Diese Erfahrungen möchte ich nicht missen.

Hier mal ein Special Greets in die Schweiz an mein Hexchen :slight_smile: Wir sehen uns ja wohl dieses Jahr wieder?

Grundvorraussetzung ist… man ist frei von Para´s :wink:

Das Ding ist ja, ich lagere Seeds in diesen Behältern. Die sind optimal um Nüsse längerfristig zu lagern. Und da ich nicht an einem Mangel an Saatgut leide, ist das die Top Lösung für mich, um Samen langfristig zu lagern (20 Jahre+).

Grow Green

Die Samenkapsel könnte auch besser abfallen, wenn man einfach den Samen in der Erde etwas tiefer vergräbt und die Erde andrückt - habe ich mir vor einigen Tagen gedacht.

@hare Oder man legt eine Glasscheibe auf die Pötte. Haut ein Keimling mit seiner Birne dagegen, ist der Helm automatisch ab.

Aber mit dem tiefer legen hast Du schon Recht. Cannabis ist ein Dunkelkeimer, der bei 0,5-1cm „Stecktiefe“ noch immer einen Lichtschatten erhält.

Ich benutze meistens die Methode mit der Scheibe und lege als Lichtschutz ein weisses Papier auf die Scheibe.

Weiss deshalb, weil, wenn die Sonne auf die Töpfchen scheint, die Samen gebacken werden und sterben.

Hier gleich mal ein Geschriebenes Up ohne Pics :wink:

1 Like

Hallo Lowryder, welche Erfahrungen hast du mit der SuperSkunk, Effekt und Wirkung. Habe noch ein Haufen regs. Davon und würde in 2 Monaten ein komplett Durchgang nur mit SuperSkunk machen.

Hallo,

die SS ist schon ein feines Kraut. Ich hab die das erste mal vor 3 Wochen geraucht. Das Curing hatte mit 4 Monaten recht lange gedauert.

Der Turn geht eindeutig in Richtung Boddy. Man ist nach dem Konsum nicht mehr gesellschaftsfähig. Ergo ein Couchdrücker und Einschlafhilfe.

2 Like

Kurzes Up:

Die Kilimanjaros sind enthauptet worden und stehen seit 5 Tagen im MGH eingepackt mit Jiffys und Blähton.

Die Jamaika Kingston wurde ja am 17.01 bestäubt. Heute Abend werden die Heads gepflückt. Der Rest braucht sicher noch 10 Tage… dann dürften alle Nüsse reif sein.

Von dem Keimtest habe ich 10 Greentrangies behalten… ich konnte es mal wieder nicht lassen „grummel“. Von denen wird dann auch ein Keeper gesucht. Ist ein geiles Kraut… mit nem hohen Anteil an Sative. Woher der Einschlag allerdings kommt, ist mir ein Rätzel.

Die Black Domina + Afghan Kush hatte sich vor ein paar Tagen geoutet. Ergebnis war 50 zu 50. 5 Male und 5 Female. Von den Damen wurden schon zwei separiert… zu starker Höhenwuchs und kaum Blütebildung.

Angesetzt wurde ein Keimtest von der „Sugar Haze“ https://de.seedfinder.eu/strain-info/Sugar_Haze/Seedsman/ Da das Saatgut überlagert ist, muss da Ersatz her.

Bilder folgen dann spädda.

2 Like