Mangelerscheinungen Wirrwarr - überhaupt vorhanden oder zu viel Sorge?

2019-11-19T17:00:00Z

Problembeschreibung:

Hey Leute, in erster Linie geht es um meine junge Early Skunk (ca. 4,5cm).


Wie auf den Fotos zu sehen, sind die Blätter sehr rundlich, die größeren kaum gezackt, es sind leicht gelbliche Stellen zu erkennen und die neuen Triebe sind recht hell. Sie sieht jedenfalls etwas ungesund und nicht besonders vital aus und ich bin ziemlich ratlos. Bor- oder Magnesiummangel? Ich dachte mein etwas zu hoher LW pH-Wert wäre noch „ok“. Habe ich derzeit evtl. zu wenig pH-Puffer in der Erde, da die Töpfe zu klein sind? Habe ne ganze Menge Beiträge, Foren und Erfahrungsberichte durchforstet und bin kaum noch Herr über all die verschiedenen Informationen, die sich meines Erachtens nach teils widersprechen. Kann alle möglichen Mangelerscheinungen kaum noch einordnen. :face_with_head_bandage: Letztlich mehr Fragen als Antworten… :thinking: Irgendwie kann es fast jeder Mangel sein bzw. ein zu hoher pH-Wert, zu intensives bzw. falsches Licht oder vielleicht auch zu wenig Wasser. Ich bin blutiger Anfänger, aber sehr lernfreudig und gewillt, da ich als frischer Indoorgärtner riesen Spaß an der Sache gefunden und einfach kein Bock mehr auf die Hecke vom Bahnhof habe. Es ist mein erster Grow. Recht kostenfreundlich gestaltet. Mit der LED habe ich wahrscheinlich an der falschen Ecke gespart, aber naja… Nun möchte ich schauen, dass ich das Beste raushole und beim nächsten Versuch mit anderer Genetik und evtl. besserem Equipment starte. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen… :slightly_frowning_face:

Mit in der Box, in gleich großen Töpfen und unter ähnlichen Gießbedingungen (lediglich etwas mehr), stehen noch zwei A.M.S. von GHS, die zwei Tage früher als die Early Skunk in die Töpfe kamen. (Wollte eigentlich 3x A.M.S. growen, ein Seed keimte leider nicht. Habe dann das Geschenk aus der Bestellung, nämlich die Early Skunk, drei Tage später keimen lassen und dann direkt nach Wurzelbildung in einem Topf dazugesellt.) Die größere der beiden (ca. 8cm) wächst meines Erachtens nach relativ gut und macht einen stabilen Eindruck.


Die hohe Wachstumsgeschwindigkeit in die Breite hat mich, mit meiner nicht existenten Erfahrung, überrascht bzw. beeindruckt. Zwischenzeitig dachte ich, ich kann gerade nicht viel falsch machen.

Die zweite A.M.S. (ca. 6,5cm) ist allerdings mit Fehlbildungen, wie einem Paar zusammenwachsenden Blättern und einem allgemein sehr merkwürdig rund wachsendem Blattwerk gekennzeichnet.


Abgesehen davon sind die Blätter von beiden A.M.S. sehr dunkel, aber glänzend. Die Blattfasern gehen teils ins rötlich-violette. Ich bin mir hier noch unsicher, ob ich evtl. merkwürdige Phänotypen vorliegen habe (aber gleich zwei Mal ist unwahrscheinlich oder?), vermute aber eher, dass auch hier etwas mit meinem Gießwasser nicht stimmen könnte oder eine Überdüngung bzw. zu viel Stickstoff das Problem sein kann. Ein paar Growerberichten zufolge, gab es Überdüngungserscheinungen bzw. Probleme mit dem nur sehr leicht befeuerten Light-Mix von BioBizz. Hattet ihr auch solche Erfahrungen? Aber abgesehen davon finde ich nur wenig Berichte zu diesem jungen Stadium der A.M.S. zum Vergleich… Ist das Umtopfen evtl. schon überfällig?
Positiv anzumerken ist, dass gerade die A.M.S. jetzt schon anfangen ganz gut zu riechen. Ist das normal zu diesem Zeitpunkt?

Grow-Angaben:

Stadium A.M.S.: VT19
Stadium Early Skunk: VT16

Location: Indoor Growbox mit 0,5m² (60x80cm, 170cm Höhe)

Growmedium: BioBizz Light-Mix in 0,6L kleinen Töpfen, demnächst ist das Umtopfen in 11L große Töpfe mit BioBizz All-Mix geplant (diese soll gut vorgedüngt sein)

Dünger: Bisher keinen genutzt. Bin da noch vorsichtig. Bio Grow und Bio Bloom von BioBizz stehen aber bereit…

Bewässerung: 1-2 Tage abgestandenes LW, etwa 50-100ml alle 2-3 Tage nach der Beleuchtungszeit. PH-Wert liegt bei 7-7,5 lt. Teststreifen. Wasser aus dem Drain sagt 6-6,5. Ein EC-Messgerät war leider nicht im Budget.
Habe ich evtl. zu wenig gegossen? Ich glaube ich habe die Erde zu trocken werden lassen.

Strain: 1x Early Skunk von Seed66 und 2x A.M.S. von Green House, Sativa/Indica, fem. und photoperiodisch

Beleuchtung: 100W „MarsHydro Eco 300W“ LED, die angeblich für Grow- und Blütephase geeignet sein soll, derzeit 60cm Abstand zur höchsten Pflanze

Belüftung: RL (280m³/h) mit AKF (360m³/h) schaltet sich während der Beleuchtungszeit immer nach 1h Ruhe für 15min. ein mit einem 12cm Umluft-Ventilator auf mittlerer Höhe nach unten gerichtet

RLF: Mit einem Ultraschall-Luftbefeuchter halte ich diese bei ca. 60-65%.

Temperatur: tagsüber 24-27°C, nachts 18-20°C

Hier noch ein zwei Tage älteres Foto nach der Lichtphase:

Ich hoffe ich habe euch alle wichtigen Infos gegeben und würde mich sehr freuen, wenn ihr meiner Sache ein wenig Zeit schenkt und evtl. einen Rat habt. Darüber, dass ich nicht die besten Bedingungen geschaffen habe, bin ich mir im Klaren. Aber ich lebe finanziell nicht unbeschränkt und hatte bzw. habe daher nur ein gewisses Budget, was ich nicht sprengen möchte, wenn nicht absolut notwendig.

Liebe Grüße und vorab schonmal großen Dank an diejenigen, die bis hier hin gelesen haben und vielleicht sogar einen guten Rat für mich haben! :upside_down_face:

4 Like

Noch ein paar Bilder aus früheren Tagen der Early Skunk:



Hatte am Anfang genau die selben Probleme, bin auch eher Anfänger und würde dir raten dich und die Pflanzen nicht zu stressen. Meine White Widow von Seedstockers sah am Anfang einfach tot aus. Blätter hart wie dickes Papier und komplett verformt. Jetzt ist sie in VT 29 und sieht prächtig aus. Wurde einmal getoppt und umgesetzt und hat 6 Nodes die alle gleich dick sind und einen richtigen Busch bilden. Meine Big Bang von greenhouseseeds ist VT 22 und sieht auch sehr gut aus. Wurde von mir am Anfang komplett überdüngt und hatte bei den ersten Blättern extrem verbrannte stellen. Jetzt sind die Sonnensegel schon richtig da und die Pflanze ist bei der 6ten Node angekommen. Wird bald getoppt und ich werde ein bisschen LST probieren um die Side Nodes ordentlich wachsen zu lassen.

Mein Tipp, die Pflanzen machen lassen.

1 Like

:grinning:good job, it looks great

2 Like

Skunks sehen am Anfang immer etwas rund gelutscht aus, daß ist normal. Hier und dort ne kleine Verfärbung ist auch normal, habe ich bei meinen stinkern ebenfalls.
Aber soweit 8ch das sehe stehen die gut im Saft.

1 Like

Ich sehe da soweit erstmal keine Probleme, außer das du demnächst bald umtopfen solltest und dein Gießverhalten besser anpassen solltest.
Die leichten Deformationen des Blattwerks werden sich noch verwachsen.

1 Like

stimme sir-smoki zu einfach so weitermachen ,das sieht alles nicht schlecht aus und manches wächst sich auch wieder raus .

1 Like

Hallo,

tu uns allen einen Gefallen und lass in Zukunft bitte diese Disco Bilder weg. Da erkennt man genau= NULL.

Entweder Blitzlicht oder im freien. Aber nicht unter Kunstlicht.

Danke.

4 Like

Auf neudeutsch ist das „Blurple“ Mischung aus blue und purple.

Ich bin so froh, jetzt nur noch weiße LEDs zu haben.

1 Like

Same here. Ideal auch für Überwinterer.

Ich fülle über der kalten Jahreszeit lücken in den Vegi-Kammern und im Blüte-Zelt mit lichthungrigen Pflanzen auf.

Die stehen mehr auf Tageslicht, als auf Puff- Beleuchtung „zwinkers“

2 Like

Umtopfen, Düngen nach Schema und langsam gießen bis unten etwas rauskommt und die ganze Erde gießen. Nicht nur da wo Wurzeln vermutet werden. Und die Lampe näher ran. Die hat eh nicht genug Power da was zu verbrennen.

3 Like

Hey Leute, ich bedanke mich herzlich für eure Antworten! Ich bin nun ein ganzes Stück beruhigter :slightly_smiling_face: Lasse die Pflanzen nun einfach mal machen, topfe demnächst um und gieße künftig anständig. Ich hatte einfach zu viel Angst vor Überwässerung, weil ich das zu Beginn so oft las… :sweat_smile:

Ich werd noch einen kleinen Growreport erstellen und alle Interessierten auf dem laufenden halten. Selbstverständlich dann ohne Disco-Licht :smile: sorry dafür @anon5047361

2 Like

Keine Sorrys. Wir sind alle schon groß :slight_smile:

2 Like