Outdoorgrow 2016


#1

High!
Nächstes Jahr will ich meinen ersten Outdoorgrow versuchen mit 10 Skunk XL und 10 Special Queen von Royal Queen Seeds. Vorgezogen werden sie bei mir unter 2x36w LSR bis zu einer Höhe von 30cm und so um den 15.05.2016 kommen sie raus. Ich wollte euch mal fragen: was nehmt ihr da für Erde? Wieviel? Da scheiden sich ja die Geister. Einer sagt 70l, ein anderer fährt mit 20l. Und wie düngt man da? Habe gelesen, dass Flüssigdünger dort eine schlechte Wahl ist. Die Pflanzen werden draußen in Waldnähe stehen und natürlich ohne Topf. Da es mein erster Grow ist, will ich natürlich die Kosten etwas gering halten… vielen Dank schon mal!

Schönen Freitag gewünscht! :smile:


#2

Ich würde meinen 20L reichen, wenn die Erde rundum OK ist und du nicht vor hast, meterhohe & -breite Monsterpflanzen zu growen – Wenn die Erde vor Ort guter Humus ist, bräuchtest du u.U. gar keine Erde extra zu importieren :wink:

Cannabis ist ja eigentlich ein Schwachzehrer, mich wunderts eher, dass sie die viele Düngerei, die rundum betrieben wird, überleben :joy:
Aber im Ernst, ich hab derzeit 2 Pflanzen (geplant wäre eigentlich 1 gewesen) in 28L Erdmischung mit guter Komposterde indoor, und denen geht’s nach 2 Monaten supergut mit nur Wasser und keinem Tropfen Dünger. Wenn das Bodenleben in Ordnung ist und ihnen genügend organische Materie zum Aufspalten zu Verfügung steht, braucht ma keinen extra-Dünger.


#3

Haha erstmal danke für die ausführliche Antwort. Das Problem ist, dass mein Spot in der Nähe eines Sumpfes ist. Da wird es glaube ich auf Dauer etwas zu feucht an den Wurzeln, daher MUSS ich ja die Erde austauschen.


#4

Ahja feucht, da denk ich gleich an poröses Drainage-Material wie Perlite oder Lavastein … Tonscherben tun’s aber auch. Im Topf bei mir hab ich 1/3 Drainagematerial, grad so zur Orientierung :wink:

Der Boden bei einem Sumpf könnte eh schon recht gut sein, nährstoffmäßig. Also könntest Du zB ein schönes Pflanzloch graben, die ausgehobene Erde je zu 1/3 mit guter Komposterde und Drainagematerial mischen und dann wieder ins Loch reinkippen.
Nur so ne Idee haha :stuck_out_tongue:


#5

Hmm, klingt eigentlich auper! Ich denke ich probiere das mal so aus. Hebe dann ein Loch aus von ca 30l, nehme einen 10l Eimer und ne Plane, vermische es 1:1:1 (Perlite, “gute Erde” und “lokale Erde” - jeweils 10l) und fülle das Loch. Und stecke da natürlich meine Babys rein. :smiley:


#6

Hab den Thread gerade erst gesehen,
ich würde mich persönlich sehr über einen Growreport freuen! :smile:

Viel Erfolg
Gruß Artruschnia


#7

Erde vom Spot mitnehmen, in PH-neutralem Wasser Wässern, Sieben und PH- und EC-Wert des Wassers messen. Schon weißt du was für Bedingungen du dort hast. Ansonsten alles nur Rätselraten womit und wieviel du düngen musst…
Am besten ist es aber einfach regelmässig zu schauen was dir die Pflanze sagt, da weiß man am deutlichsten woran man ist und ist für das nächste Jahr schlauer.
Ich würde ja auch gerne draußen was machen, aber bei mir in der Gegend gibt es leider nur Nadelwälder in welchen meinem Wissensstand nach Bodenbedingt Cannabis nicht gut wächst…

Aber dir viel Erfolg, ich würde mich auch freuen Bilder zu sehen und mehr von dir zu lesen wenn es so weit ist. Stammen alle Pflanzen aus Samen, oder hast du geclont?


#8

Ahoi ihr Piraten!
Also nen Report kann ich nicht garantieren, da ich in diesem Jahr ultra-viel zu tun haben werde. Hab ja auch noch nen Indoorgrow am laufen. Aber meine Erfahrungen kann ich gerne am Ende posten (also nen separaten Rauch- und Growbericht mit meinen Parametern und Ergebnissen). Wie man den pH-Wert misst und sogar theoretisch berechnet weiß ich selbst - arbeite in der Pharmabranche - aber danke für die Erklärung, die könnte für andere von Nutzen sein. :smile: Die Pflanzen, die raus sollen werden aus 10x Special Queen Samen gezogen. Nebenbei überlege ich mir 3 Frisian Dew Samen zu holen -> Muttis ziehen -> Steckis setzen und/oder 10x Big Bud Automatics nach draußen zu setzen.

Beste Grüße!


#9

Hi Leute, ich möchte dieses Jahr meinen ersten Outdoor-Grow starten und ein paar Automatic in der Natur verteilen. Ich beschäftige mich bereits seit einem Jahr mit dem Thema und habe viel im Internet gefunden und gelesen.

Ich werde mir eine Sorte aussuchen, die eine maximale Höhe von 100cm erreichen wird. Dies soll die wichtigste Tarnung sein. Jetzt aber meine Frage an die Profis im Outdoor-Anbau: Soll man besser ein extrem abgelegenes Stück Land suchen, was hier im Lande fast unmöglich ist, oder ganz frech die Dinger einzeln verstreut an eigentlich leicht zugänglichen Orten, z.B. Brennesselfeld neben Fluss, Feldweg, alte Kiesgrube etc. aussetzen?

Zum Thema abgelegene Weed Äcker: Die gäbe in meinem Umfeld zwar schon, aber alle sehr trocken ohne Gewässer im Umkreis.

Für Antworten/Erfahrungen wäre ich sehr dankbar!