Samen, Status nach 6 Tagen - ist das normal?

Hi,

Ich habe vor etwa 6/7 Tagen meine Samen (feminisierte Silver Haze) erst 24h in Wasser eingelegt, dann 24h im Küchenpapier und dann in zuvor in pH 6 eingestelltes Wasser eingeweichte Steinwollewürfel gesetzt.

Da ich bis heute immer noch keine Triebe gesehen habe, habe ich mal vorsichtig einen Würfel geöffnet:

So sah der Samen aber fast schon aus, als ich ihn in den Würfel gesetzt hatte.

Woran kann das liegen? Ich halte die Würfel feucht, in einem Mini Gewächshaus hier in der Wohnung bei ca 23°C. Ist das normal? Muss ich handeln? Ich hätte noch Torf -Quelltabletten da, aber ich möchte das später in Aquakultur halten, daher Steinwolle…

Danke, ich

Der Würfel ist doch klitschnass. Hör mal auf den zu bewässern, dann fängt der vielleicht das Wachsen wieder an.

ok… meinst Du daran liegt es?

Das wollte ich damit ausdrücken, ja.
Wenn du den in Erde pflanzt dann kippst da ja auch nicht jeden Tag Wasser drauf bis es oben rausläuft. Und dein Samen bekommt doch überhaupt keine Luft.

3 Like

Ich hab die Samen jetzt in der Steinwolle deutlich trockener seit deinem Beitrag. Nur einer hat sich etwas weiterentwickelt. Hat es was mit dem Licht zu tun? Müssen die keimenden Samen eigentlich dunkel oder eher hell stehen? Ich habe dazu unterschiedliche Aussagen gefunden…

Danke.

Immer dunkel. Unter der Erde scheint auch keine Sonne :slight_smile:

Ich habe es einmal zwischen zwei Küchentüchern probiert, war mir zu stressig. Daher kommen die immer in ein Wasserglas (was ja bei dir wegen Hydro auch gehen würde). Auch, wenn das bei guten Samen anscheinend nicht notwendig ist.

1 Like

Ob hell oder dunkel ist bei Hanf egal. Hanf keimt unter Umständen sogar an der Mutterpflanze. :smile:

1 Like

Hi. Hauptsache warm und feucht. Beleuchtung erst wenn sie das Köpfchen rausstrecken. Ins Wasserglas (so 24 Std) leg ich meine nur, wenn sie ein paar Jahre Lagerung auf dem Buckel haben als kleine Geburtshilfe. Ich drück die normalerweise direkt in Erde ohne Schnickschnack…

1 Like

Wie meinst du das? Im Beutel???

An der noch lebenden Pflanze, im Blütenkelch. Hab ich bisher auch nur auf Fotos gesehen. Aber kommt vor. :smile:

Hi,
aber laut einem Beitrag hier oben war meine Steinwolle zu nass… im Wasserglas direkt ist es ja noch wesentlich nasser :wink: woran kann es denn jetzt bei mir liegen, dass die Keime sich nicht weiterentwickeln? Habe 2 Samen grade aus purer Verzweiflung wieder zwischen Küchenpapier gelegt…

Also der Samen auf dem Bild wäre bei mir schon in Erde gewandert… mit Hydro und Steinwolle habe ich keine Erfahrung. Im Wasserglas sind manche genau so, manche schon viel länger ausgebildet. kommen dann alle zeitgleich in Erde.

Mir ist das auch zu frickelig die Samen erst in Wasser, dann in Zewa und dann woanders rein zu packen. Jeder verzichtbare Schritt ist willkommen. Denn bei jeden Schritt kann dir ein Fehler passieren. Und gerade im Babystadium muss man echt vorsichtig sein.

Ich nehme die kleinsten Plastiktöpfe und mach die bis oben voll mit Erde. Der Samen kommt nicht tiefer als einen Zentimeter rein und nach max 48 Stunden sehe ich meist was. Ich gieße natürlich auch noch Wasser oben rauf. Dann kommen die Töpfe ins Minigewächshaus (für 4,95,-) und stehen eher Richtung Heizung als in Zugluft.

Und dann stelle ich mir immer die Natur vor. Samen fällt zu Boden (manchmal im Kackehaufen), hat kein Licht, da unter der Erde, aber die Sonne scheint ja auch. Also passe ich mein System der Natur an, weil ich es einfach haben will.

4 Like

Hey! Ich hab eine Frage , ich habe gestern meine Samen aus den KüchenTüchern genommen und ich ca 0,5L Töpfe eingepflanzt da alle Wurzeln sichtbar waren. Mir wurde gesagt dass sie eine Licht Quelle brauchen, eine Zimmerlampe würde schon reichen.
Soll ich das Licht auslassen? Oder braucht der Samen bzw. die Wurzel eine Orientierung?
Ich verstehe den Rat den ich bekommen habe jetzt nicht mehr wirklich nach deiner Aussage.
Lg

Vorher macht eine Beleuchtung wenig Sinn, der Samen ist ja noch in der Erde, den Wachstumsimpuls gibt dort die Wärme. Deshalb musst du vorher nicht auf das Licht achten erst wenn der Kopf/Keimlingsblätter zusehen sind Grüße

1 Like

Vielen dank! Ich hab das Licht ausgemacht, bei einer ist der Kopf jedoch schon draußen, die muss dann heute ohne Licht auskommen, morgen kommt sie dann ins Zelt, allein allein, allein allein :grin:

Ich benutze immer nur die Zewa-Methode, kein Wasserglas und das hat jedesmal bei mir geklappt. Zewa auf einen Teller legen, Samen drauf, Zewa 2 mal Falten und gut nässen. Wasser kurz abschütten, so dass das Zewa noch klitschnass ist und der Teller trotzdem nicht „unter Wasser“ steht.
Danach stelle ich den Teller in den Schrank und gucke nur einmal täglich ob das Zewa noch gut nass ist und sprühe bei Bedarf nach. Nach etwa 48-72 Stunden sollte der weisse Wurm aus dem Samen einen guten Zentimeter lang sein. Ab dann kann das Ding in den Boden.
Wobei ich nie das ganze Ding vergrabe, sondern nur mit dem Zahnstocher ein kleines Loch in den nassen Boden piekse, wo ich die Wurzel reinstecken kann. Der Kopf guckt dabei oben aus dem Boden raus und kann relativ frei und schnell nach oben schiessen.
Meinen allerersten Samen habe ich auch ins Wasserglas gelegt und auf dem Wohnzimmertisch stehen gelassen. Der hatte selbst nach 3 Tagen nicht gekeimt, weshalb ich denke dass es schon wichtig ist dass es dunkel ist solange der Samen noch geschlossen ist…

Chat | CannabisAnbauen.net