Sauerstoff - Anreicherung der Lösung

Liebe Leute, ich hoffe mir kann hier jemand eine Antwort auf meine Überlegungen und Fragen und vieleicht auch etwas expertise, für die Umsetzung meines Vorhabens bieten.

Ich suche einen Weg, meine Nährlösung mit Sauerstoff anzureichern und zwar mit mehr, als nur den blubber Steinchen und der kleinen Pumpe.

Es ist längst bekannt, dass durch die Luftpumpe, selbst mit stärkeren, in erster Linie der Verbrauch an Sauerstoff kompensiert wird, wodurch also das eine Sauerstoffatom, das an den beiden Wassermolekülen hängt, gehalten wird, statt sich zu verbrauchen, was dann natürlich dafür sorgt, dass die Lösung länger frisch bleibt und die Pflanzen das minimum an Sauerstoff erhalten.

Ich arbeite mit einem grow Deck und einer extrem starken Pumpe, die bis 185 Watt hoch geschraubt werden kann.
Außerdem wird natürlich durch die versprühung des Wassers, innerhalb des Systems, sicher auch eine gewisse Anreicherung stattfinden, ebenso durch das zurück plätschern in den tank.
Allerdings denke ich, dass das Ausmaß hierbei eher gering sein dürfte.

Jetzt habe ich mir folgendes überlegt:

Was wäre, wenn ich meine aktive zuluft erst durch einen Filter jage und dann in den Tank, aufgesplittet auf zwei Schläuche?
Das wäre dann quasi das hardcore äquivalent zu den blubber Steinchen.

  1. Würde die gesamte Lösung dadurch bewegt und 2. Die Temperatur niedrig gehalten, was jetzt im Sommer notwendig sein wird.
    Eventuell kompensiere ich die Gefahr einer zu kalten Lösung durch einen heizstab.

  2. In der Theorie ist es doch so, dass Sauerstoff, der sich verbraucht und von den Molekülen im Wasser löst, Co2 freisetzt oder täusche ich mich diesbezüglich?
    Musste dann nicht mit einem deutlich erhöhten Sauerstoff Anteil im Wasser, also 7 bis 10 ppm, auch die aktive Co2 Menge im Zelt an sich steigen?

War nur so ein Gedanke, der mir durch den Kopf ging.

Die andere Idee, die ich für die Anreicherung hatte war, dass ich eine Art Rampe für das rucklaufende Wasser baue, die ich mit desinfizieren steinen und Abstufungen austatte, sodass das Wasser mehrfach umwirbelt und umgewälzt wird, ehe es in die Lösung zurück fließt.
Würde das etwas ausmachen oder wäre das der bekannte Tropfen auf den heißen Stein?

Ich habe einen 180 Liter Tank und 24/7 Bewässerung.
Beide Ideen würden also mindestens 12 - 24 Stunden am Tag zur Anwendung kommen, je nach Lautstärke.

Vielleicht kann mir einer der Profis hier ein wenig helfen :grin:
Einen schönen Tag wünsche ich solange!

1 Like

Also Sauerstoff braucht die Pflanze nur in der Nacht, ansonsten prozieren sie den selber aus Kohlendioxid in der Photosynthese.

Wenn Du für mehr Luft sorgen möchtest, dann schau Dir mal die Aeroponik an. Da wird nur Wasser auf die Wurzeln gepritzt, ansonsten hängen sie in der Luft frei. Damit haben sie beste Möglichkeiten CO2 aufzunehmen.

1 Like

Wäre der Söchting Oxydator was für dich? Kommt aus der Aquaristik…

Nabend

Wenn du dich 10Minuten im Raum aufhälst, steiget der ppm Wert schnell von 400+ auf 600-700+. Ist also nicht von bedeutung.

Zum Thema „Sprudeltechnik“ würde ich mal Kompost Tea in die Netzsuche Tipen. Ich habe da ne Dicke/Laute Pumpe an nem Sprudelteller angeschlossen. Sehr wirkungvoll, aber weniger für den Dauergebrauch gedacht.

Gruß
Altfreak

Vielen Dank, dasist wirklich äußerst hilfreich :grin:

Jetzt wo ich meinen Arbeitsablauf und die Standart Parameter im Griff habe, möchte ich einen Schritt weiter gehen.

Dieser oxydator schaut verdammt nützlich aus.
Ich habe gesehen, dass diese Marke auch einen carbonator anbietet, das Problem is nur, dass hanf Co2 nicht über die Wurzeln, sondern die Blätter aufnimmt und dabei ergibt sich die Frage, ob das Co2 wohl in ausreichenden Mengen aus der Lösung an die Luft im Zelt abgegeben würde.

Wenn ich es richtig im Kopf habe, dann funktioniert das ganze 1. Über die Temperatur und 2. Über die bereits vorhandene Menge an Co2 in der Luft.
Ist der Gehalt niedrig und die Temperatur im richtigen Bereich, wird Co2 abgegeben und gast aus, ist der Co2 Druck hoch, wird das Co2 an der Oberfläche des Wassers gebunden und bleibt dort.

Bin aber kein Wissenschaftler. Hab das nur irgendwie so in Erinnerung. Leider wird das wohl nur schwer steuerbar sein, denn sonst wäre so ein carbinator in Verbindung mit den oxydator eine perfekte Sache und deutlich günstiger als so manche andere Methode zur Co2 begasung.

Allerdings macht der oxydator alleine schon Freude :grin:
Den werde ich definitiv in meinen tank einbauen! Dann brauche ich aber ein Messgerät, damit das ganze nicht zu heftig wird.
Ist zuviel Sauerstoff in der Lösung, kann das zu massivem wurzel Wachstum führen, sodass die Pflanze am Ende eingeht, weil das wurzel Werk zu heftig ist. Paradox oder?

1 Like

Hi Gamer

Verhindert nur, das im Teich/Aparium der Sauerstoff Gehalt mit der Zeit zu niedrig wird. Große Anreicherung sehe ich dadurch nicht.

Das stimmt nicht. Im Gieswasser ist auch Luft mit entsprechenden CO² Gehalt. No Mercy hat CO² Taps auf den Markt gebracht, die im Gieswasser aufgelöst werden.

Oder so, das kann man Alternativ mal Probieren… Sprudelwasser ist ja auch sehr beliebt, wenn auch Teuer.

Auch die Wurzel ist Ausschließlich von der Fotosymthese abhängig. Über denn Stamm innern werden die Nährstoffe nach Oben gebracht, über die Stamm Außenseite wird die Melase, die über die Fotsythese entstanden ist, auch den Wurzel zugefügt. Ohne Symthese, keine Wurzel…
Wenn also der Sauerstoff/CO² Gehalt im Gieswasser zu hoch sein sollte, würde es Automatisch die ganze Plantz betreffen, und nicht Einseitig die Wurzel.

Ich würde die ganze CO² Geschichte nicht zu hoch hängen. Es geben andere Parameter, die viel wichtiger sind.

Gruß
Altfreag

Danke für deine sehr ausführlich antwort!

Welche Parameter meinst du denn, die deutlich wichtiger wären?
Ich denke mir immer, dass vermutlich ein selbst angefertigter, perfekt auf die eigene Genetik und die Wachstumsphase angepasster Dünger, mit Sicherheit einiges mehr aus der Pflanze holen könnte, jedoch ist das halt immer so eine Sache.

Das mit dem oxydator halte ich sehr wohl für eine Lösung, mit der man das Wasser anreichern könnte.
Letztlich ist es doch so:

Man befüllt den behälter mit wasserstoffperoxid, dann wirft man den Katalysator dazu, wobei man selbst entscheidet, wie viele Steinchen man benutzt. Mehr Steinchen, ist mehr Fläche für Reaktionen, ist mehr aktiver Sauerstoff im Wasser.

Im Gegensatz zu den blubber Steinchen mit den pumpen, wird hier blanker Sauerstoff und kein Luftgemisch, also verschiedene gase plus Sauerstoff, ins Wasser abgegeben, was natürlich den Vorteil hat, dass Menge an in den Bläschen enthaltenem Sauerstoff, deutlich höher ist, als im Falle von Luft.

Diesbezüglich also schon mal sehr nützlich.
Das wahre Problem ist ja letztlich, dafzr zu sorgen, dass der Sauerstoff sich auch im Wasser halten kann, was natürlich mit vielen Parametern zusammenhängt, wie zb Temperatur und atmosphärendruck usw.
Letztlich haben wir doch immer das selbe Problem. Der Sauerstoff wird erzeugt, er treibt nach oben und entweicht, weil der wassertank oder was immer man benutzt, nicht hermetisch abgeriegelt ist und das Wasser kaum Bewegung aufweist.

Der oxydator aber scheidet wie bereits erwähnt, reinen Sauerstoff aus. Stelle ich also den oxydator direkt vor die Pumpe, so werden die Sauerstoff Bläschen zusammen mit dem Wasser angesogen und durch das schlsuchsystem zu den Wurzeln transportiert, wo das ganze versprüht wird.

Man könnte jetzt natürlich sagen, dass beim Vorgang des besprühens, vermutlich der meiste Sauerstoff einfach entweicht, was logisch ist.
Allerdings würde der Sauerstoff durch die Bewegung und Umwälzung des Wassers während des ansaugens und beim Transport durch das Schlauch System und den Druck beim austritt, sehr wohl in Teilen vom Wasser aufgenommen werden. Außerdem würde er erst im Inneren des Systems, also an den wir eln entweichen, was die Umgebung der Wurzeln definitiv mit Sauerstoff anreichern würde.

Zumindest sagt mir das meine Logik, die auf meinen natürlich dürftigen Physikund Chemie Kenntnissen beruht. Vielleicht sehe ich das falsch, aber zusammen mit den blubber Steinchen, welche die fehlenden Sauerstoff stone wider ausgleichen, sollte so eine Anreicherung definitiv möglich sein.

Nabend

Dünger ist nur letztendlich nur Nahrung. Die „Power“ kommt Ausschließlich über die Foto Symthese. Das Betrifft auch die Wurzel.

Reiner Sauerstoff ist sicher nicht von Vorteil. Für die Plantz ist das ein „Abfall Produkt“, was die Plantz in der Nacht Freigibt. Aus diesem Grund gibt es von No Mercy „Co² Taps“ fürs Gieswasser.

In wie weit Wasser CO² und Sauerstoff halten kann weiss ich nicht. Fische mögen aber kein Abgstandenes Wasser und für Pflanzen ist es auch nicht die beste Empfehlung.

Leitungswasser ist in der Regel so wie es aus der Leitung kommt für Zimmer Pflanzen brauchbar. Nur wenn es länger „steht“, würde ich ne Normale „Luftblubber“ nehmen.

Gruß

Du bist ein Kandidat fuer O2 Grow…wenn Du rausfinden solltest wie Du das Ding selber bauen kannst, waere es nett wenn Du mir den Schaltplan geben koenntest.