Slothy Soil, nie mehr Düngen?


#1

Hallo Community,

ich habe auf Kickstarter ein neues, wie ich meine interessantes Projekt gefunden. Es handelt sich um eine mit Nährstoffen und Vulkangestein angereicherte Erde, die nach Herstellerangaben nicht mehr zugedüngt werden muss, da bereits genügend Dünger in dem Vulkangestein gespeichert ist und sich die Pflanzen mit Hilfe von Mykorrhiza Symbiose die Menge an Nährstoffen aus der Erde ziehen kann, die sie wirklich braucht.

Ich kenne das Prinzip der Nährstoffspeicherung in Vulkangestein und den Transport von Nährstoffen über Mykorrhiza, habe aber noch nie ein Produkt gesehen welches dieses System nutzt. Ich sehe viele Vorteile vor allem für Anfänger oder Guerilla Growing.

Was haltet ihr davon? Habt Ihr sowas schon mal ausprobiert?

Hier der Link zu dem Projekt:

https://www.fibeg-gmbh.de/slothy-soil/

Ich bin gespannt,
ttsmax


Vertafort pflanzennahrung
#2

Naja, “nie mehr düngen” stimmt wohl so nicht ganz. Hab da was gelesen dass die erhaltenen Nährstoffe für die Dauer eines Zyklus reichen soll. Bei Pflanzen die wenig Nährstoffe brauchen, wie zB Kakteen Bis zu 2 Jahren bei genügend großem topf


#3

Naja aber mit lebender Erde (wie in dem Sour Stomper Grow von calliandra) müsste es auch komplett ohne Dünger gehen.


#4

Die lebende Erde von calliandra ist ja wieder was anderes, aber das kann @calliandra dir auf jeden Fall besser erklären


#5

Mein ich ja damit Gänge das auch also bräuchte man dieses vermutlich viel zu teuere Zeug nicht :slight_smile:


#6

Danke für die Antwort.

Das es ein reiches Angebot von gut gedüngter Erde wusste ich schon.

Interessant finde ich bei dieser Erde vor allem, dass sich die Pflanze mit der Menge Dünger versorgt, die sie braucht. Ich kenne das Prinzip mit der Vulkanerde und der Symbiose mit dem Mykorrhizapilz noch aus der Schule.


#7

HAch ich hasse solche Sachen!
Da macht kurz das Herz einen Freudensprung, um dannn in die Kanalisation zu rutschen. :joy:

Also ich habe nirgendwo einen Zutatenliste gefunden. Aber meine Vermutung ist, dass diese Erden einfach mit Zutaten wie organischen Mehlen (alfalfa, kelp, krabben, fishmehl), Dung (höchstwahrscheinlich Guano, das ist “in”, und evtl. andere), und Kompost versetzt sind.

Achtung die arbeiten trotzdem nach dem chemischen Prinzip!
Denn nur wer chemisch denkt, kann sich vorstellen, seine Erden den Biobauern zu verkaufen. Aufbringen von Erde auf Erde? In dem Ausmaß? Und dann noch in 3. Welt Ländern produzieren :joy:
Das ist ein übler Nepp, der mit dem guten Willen der Menschen spielt und kein einziges Problem löst, nein sie noch verschärft :frowning:

In der Annahme bester Zutaten, gewissenhaft behandelt und gelagert, könnte sie als Starter für eine lebende Erde verwendet werden, und liesse sich evtl. schneller aufbauen.
Aber diese Firma ist so ein Brainfuck, da hol ich mir doch lieber noch die billigst mögliche “Bio” oder "Kräuter"erde und putsche sie mit selbstgemachtem Wurmkompost auf.

Leute, wenn ihr wirklich nur-Wasser Kultur wollt, und “nie wieder düngen”, braucht ihr als erstes und ziemlich einziges eine Wurmbox.
In die ihr euren Biomüll in gutem C:N Verhältnis gebt, sowie Nährstoffquellen wie Eierschalen (getrocknet, zerkleinert, geröstet = Kalziumquelle). Mit einem guten Wurmkompost seid ihr King, denn dann könnt ihr jegliche Erden aufbessern (OK ma muss nicht mit den versautesten anfangen, die Composana Leichterde zu lebender Erde zu machen ist sicher langwieriger, als eine Kräutererde oder eine diese unseligen “bio-compost-gärtner”-Erden :grin:

Man darf eher davon ausgehen, dass jegliche gekaufte Erde NICHT die notwendige Population und v.a. Diversität an Bodenleben mit sich bringen wird. Es kann so vieles schiefgehen, dass ma einfach besser dran ist mit selber machen!

Trauriges Beispiel: im Herbst hatte Obi einen “Bio-Kompost”. Unterm Mikroskop habe ich gesehen, dass das sogar ein ziemlich guter war und ich hab mich schon gefreut und wollte schon hier posten!
Aber die haben die Säcke im Freien gelagert, Sonne und Regen ausgesetzt, und als ich Nachschub holen wollte, stanken die Säcke faulig und nach Algen =anaerobe Zustände, sowas gebe ich sicherlich NICHT meinen Pflanzen! :frowning:
Ich habe den Verkäufern versucht zu erklären, dass sie ihr Produkt mit der Lagerung verdorben haben. Die haben das nicht kapiert.

Es beginnt aber meist schon vorher. Es wird Zeugs als “Kompost” verkauft, das eigentlich nur “reduced waste” ist… diese tiefschwarzen “Komposterden”, die wurden unter (überhitzten) anaeroben Bedingungen produziert und sind im Grunde genommen nur eine Art Kohlenstoffsubstrat. Und stark C-haltiges entzieht dem Boden sogar noch Nährstoffe, wenn es nicht mit N aufgeladen wurde. Haha!

Do it yourself!
Es ist nicht schwer, wenn man die Grundprinzipien verstanden hat!


#8

calliandra the brain :joy: top doppeldaumen hoch :+1: gibts leider micht in grün


#9

Haha danke! :blush: Erde ist einfach mein allerallerLieblingsthema, darin kann ich mich den ganzen Tag lang wälzen :stuck_out_tongue_winking_eye:


#10

Also …ein richtig bodenständiger Mensch :joy:


#11

haha ja genau, ständig am Boden
…und dabei eh so high :joy:

Hab ich schon einmal die Sour Stomper erwähnt?
Raucht sich auch bestens!! :grin:

A scheen’s Wochenende miteinand!