Speicherung personenbezogener Daten durch die Polizei


#1

Ich wusste bis heute nicht das die Polizei alles und jede Begegnung ob indirekt oder direkt mit der Polizei oder irgendeinen Verdacht einspeichert. War gestern erst wieder in einer Verkehrskontrolle und wurde hart ausgequetscht das wenn ich jetzt nicht sofort sage wo ich mein Zeug versteckt habe mein ganzes Auto auseinander genommen wird. Den sie wissen ja über meine Vergangenheit. Ich bin nicht vorbestraft oder ähnliches. Eine Strafanzeige vor 2 Jahren wurde fallen gelassen und das war’s. Habt ihr euch schon mal darüber informiert was das LKA oder die Bundespolizei über euch gespeichert hat? Den diese Daten werden in einer Verkehrskontrolle immer abgerufen und schöpfen immer Verdacht. Mich hat’s gestern echt umgehauen wie aggressiv die Polizei dabei war. Das ich meinen kleinen Bruder dabei hatte hat sie nicht interessiert.

Habe nun eine Auskunftsanfrage an die LKA und Bundespolizei geschickt was den über mich eigentlich geschrieben wird und werde darauf hin einen Löschantrag anfertigen. Alles legitim.Hat das von euch schon mal jemand gemacht?


#2

Du hast die Möglichkeit wenn du vorbestraft bist nach Verjährung. Antrag stellen und um löschen der Akten bitten. Ist Augen wischerei. Ich habe von vor 35 Jahre ne jugendstrafe mit Bewährung, mein Schwager ist 12 Jahre jetzt tot. Wenn ich mit meine Frau in polizeikontrolle komme und die unsere Perso’s einlesen , kommt der Mädchen Name zum Vorschein und dann kommt das volle Polizei Aufgebot. bin im Motorrad Club und habe ständig mit denen zutun. Nach den ganzen Jahre lächel ich nur.
Der Staat registriert alles und nicht erst jetzt.


#3

Ja, und alles was nicht im Führungszeugnis steht kann und sollte meiner Meinung nach gelöscht werden. Kann doch nicht sein das die irgendwas vor Jahren aufgreifen und gegen mich bei einer Kontrolle verwenden.


#4

Doch das machen die,alles wird gespeichert,mich haben 2Cops im Februar auf meinen Hof(Parkplatz) beim Parken meines Rollers angesprochen,beide sind im VW angefahren ausgestiegen und wollten mir verklickern mein Roller wäre zu schnell,das verneinte ich “er ist vom Händler und hier sind alle Papiere und Sie können ihn gerne prüfen“in der Zeit hat die Beamtin meine Daten abgerufen,und ich bin vor knapp 3Jahren in ein wirklich dummes ding rein geraten,wollte jemand nur helfen und ich würde richtig verarscht.Das haben die natürlich gespeichert und dann war nicht mehr die Rede vom Roller sondern Drogen,und schon ging es los mit der schickane,das LKA was in dem Fall damals agiert hat,hat selber zu mir gesagt Wir wissen Sie haben damit nichts zutun,und würden ausgenutzt.Aber sagen Sie gegen den bestimmten Herren aus und Wir reden mit der Staatsanwaltschaft,ok aber wer schützt mich danach vor diesen Leuten,das hat mir der Anwalt auch gesagt!!Und nun muss ich um meinen Führerschein kämpfen da die Lieben Polizisten mich mit zur Wache genommen haben und der Arzt mich entlastet hat,bekomme aber nun nach über 3Monaten ein schreiben das ich ein Urin Test gemacht habe und angeblich wäre er schwach positiv auf Opiate&Aphetamine.Erlogen,ich war positiv auf Cannabis da ich 2Tage vorher geraucht habe,also zur Blutentnahme was dem Arzt nicht gelungen ist,da ich Sudländer bin dunkler Typ und schlechte Rollvenen hab,mich weiterhin trotzdem dauernd belabbert,ja wir können auch mit ihnen ins Krankenhaus und die machen das richtig.Ich erwiderte tun sie was sie für richtig halten.Dürfte am Ende trotz positivem Urin auf Cannabis gehen,da der Arzt mit mir auch alle Test gemacht hat und meinte zu den Beamten der Mann ist nüchtern und schwer krank,die Medikamente die er aufgezählt hat belegen sozusagen die Erkrankungen,und fand diese Aktion selber lächerlich,und meinte zu mir kümmern Sie sich um eine Legale Vergabe vom Arzt,aber es ging echt nur darum mir eine reinzudrücken wegen dem scheiss alten Eintrag.Und wäre ich wirklich so gefährlich oder etc. hätte mir der Richter den Führerschein damals schon abgenommen oder das LKA hätte die Labo informiert.Aber nein das haben die 2Beamten jetzt mit ihrer verlogenen Geschichte jetzt gemacht und die von der Labo bekommen auch nur das zu sehen was die Polizisten geschrieben haben,jetzt muss ich mich entlasten bzw.Mpu machen.Muss dazu sagen das der der Arzt wirklich korrekt war ,bin Schwer krank mit Rheuma und anderen Erkrankungen und zu 80%Prozent Behindert und hab das Kennzeichen G für Gehbehindert und an diesem Tag noch einen akuten Bandscheiben Vorfall,erst jetzt gerade aus dem Krankenhaus raus und Bandscheiben Op hinter mir,wie soll ich da bei der Kälte und Krank gerade laufen,hab es den Polizisten gesagt hat die nicht interessiert.Aber das gelogen wird ist das letzte,wollten den Arzt auf der Wache sogar erzählen ich wollte abhauen&es war nicht die Rede vom Roller fahren bis ich ihm gesagt hab,ich bin kein Auto gefahren sondern Roller.Warum sollte ich abhauen? mich hat niemand versucht anzuhalten oder sonstiges.Ohne Worte,bin echt schwer krank und mit 40Jahren Rentner.Rauche aus gesundheitlichen gründen.Also merkt euch alles wird nach meiner Meinung gespeichert über das mit den löschen alter Daten glaube ich nur offiziell,intern haben die bestimmt alles regestriert!!! PEACE OUT​:wink::v:


#5

Richtig es wird alles gespeichert


#6

Hmm, muss ich widersprechen, aus eigener Erfahrung!
1996 hatte ich eine Hausdurchsuchung, dabei fanden die grünen Männchen ein paar Gramm, beim Urin Test war ich natürlich auch positiv! Es wurden Fingerabdrücke gemacht, eben das ganze Program und hab dann auch ne saftige Geldstrafe bekommen.
Hatte zu dieser Zeit noch keinen Führerschein. Bin dann in den nächsten Jahren 3x umgezogen, immer wieder in einen anderen Landkreis. Ca 10 Jahre nach meiner Hausdurchsuchung hab ich meinen Führerschein beantragt und dachte jetzt muss ich bestimmt die MPU machen! Nichts aber auch wirklich nichts musste ich machen, hab ihn ohne Probleme bekommen! Auch in den ganzen Jahren danach kam nichts, selbst wenn ich in Verkehrskontrollen gekommen bin durfte ich immer ohne Probleme weiterfahren, bis heute!!! Bei einer Kontrolle fragte man mich ob ich geraucht hätte, ich verneinte und der Polizist sagte das glaube er nicht. Er fragte mich weiter ob ich auch noch nie etwas damit zu tun hatte, ich verneinte wieder. Daraufhin wollte er meinen Führerschein haben und ging zu seinem Fahrzeug um ihn zu überprüfen… Er kam nach kurzer Zeit wieder und sagte alles in Ordnung sie können weiter fahren :slight_smile:
Deshalb bin ich mir nicht sicher ob die wirklich alles speichern!


#7

Ich glaube 1996 War das alles kein Problem da War die digitalen Welt noch nicht so weit Dokumente auf elektronische weiße zu vermitteln.