Stelle dich der Grow Gemeinde vor


#1

Peace meine Freunde!

Stellt euch hier mal vor!

Schreibt am besten:

  • was genau euch am Grow interessiert (Indoor? Outdoor? Guerilla? Balkon?)
  • deine bisherigen Grow Erfahrungen

Folgendes solltest du nicht angeben:

  • persönliche Daten wie Namen, Adressen, E-Mail Adressen etc
  • Kontaktinformationen anderer Nutzer oder Dritter
  • Wohnort o.ä.

Vorstellung eines etwas älteren Greenhorns
Wohlte mich erstmal vorstellen sorry hätte ich wohl eher machen sollen
#5

hi, ich interessiere mich für indoor glaube aber,daß ich zu doof dazu bin
keine Erfahrung und auch keinen erfolg. leider.
kann man das ganze nicht ohne growbox und leuchten manchen?


#6

Grow doch auf dem Balkon oder Guerilla-style. Sag nie das kriege ich nicht hin - versuchen, lernen, erneut versuchen.

Mit dem Growbook hast du ja schon einiges an Information vorhanden - zusätzlich emphele ich noch das Ed Rosentahls Marijuana Grower’s Handbook. Es gibt ja soviele Tipps - wer sucht der findet. In diesem Sinne Greetz

Btw - Ich bin Wissenssammler. Keine nennenswerte Erfahrungen, aber stets intressiert um by topic zubleiben


#7

Schönen guten Tag,
ich interessiere mich eigentlich nur für Outdoor-Grow bzw hab ich nur die eine Möglichkeit (wegen Eltern…^^).
Hab jetzt 8 kleine Pflänzchen zuhause (Dutch Dragon, Pineapple Kush, Pandora) und müsste sie nur noch draußen aussetzen, leider habe ich noch keinen geeigneten Platz für die Damen gefunden :confused: (Würd mich über jeden Tipp freuen)
Für mich ist es der erste Grow. :smile:


#8

Ja, also mich interessiert hauptsächlich grade erstmal outdoor (vllt auch iwann mal indoor) und ich habe schon mal angepflanzt, bin aber damals noch total unerfahren an die sache rangegangen und hab leider zu früh geerntet. das wird mir hoffenstichtlich nicht nochmal passieren :smiley:


#9

Huhu,
mich interessiert eigentlich so ziemlich alles was damit zu tun hat. Vor allem aber Sativa, egal wie angebaut ^^
Aktuell läuft mein 3. Grow indoor, 2 hübsche Ladys hab ich da im Schrank stehen. 1x Compassion (ist ne Medizinische sorte mit ~7,5% CBD) und eine Skunk #11. Beide Fem., Sativa Dominant und aus Samen von Dutch Passion.
Hab die beide von nem Kumpel übernommen der die leider in recht große töpfe (18 liter oder so) gesteckt hat.

Daher sind die beiden hübschen recht groß geworden. Sind jetzt beide gut 1,70m groß, musste die schon n ganzes Stück zurückschneiden da die sonst net in den Schrank gepasst hätten. Der Kopf musste auch ab, da die ja sonst noch größer geworden wären…
Beleuchtung nutze ich ESL von Greenbud (http://www.greenbud.de/) - Wuchs 125W und Blüte 200W. Die werden net so extrem heiß wie NDL usw. und sind schon recht effektiv - und für den anfang viel einfacher zu handhaben, da man kein Vorschaltgerät oder ähnliches braucht.
Auf jedenfall habe ich die beiden vor ca. 2 Wochen in die Blüte geschickt. Die Compassion hat bereits ab 17.04. Fäden gezeigt, die Skunk hat sich bis zum 23.04. Zeit gelassen.

  1. Grow habe ich so mini ESL Pflanzenlampen von Amazon genutzt, die hatten 15W oder sowas, und davon 4 Stück. Kann man echt vergessen im Vergleich. Für jemanden dem alles andere zu aufwenidig ist geht das aber. Das Positive daran, man braucht net zwangsweise Ablüftung mit AKF, da die Pflanzen so klein und die Blüten so mikrig bleiben, das es net wirklich stark riecht. Ich hatte da 2 Skunk #1 auto Fem. drunter.
    Am ende gab es pro Pflanze so ~6-7g trocken. Ist nur die frage ob es sich lohnt ^^

  2. Grow war dann bereits mit den guten ESL. Erneut 2 Skunk #1 auto fem. Damit gabs dann am ende schon ~35g trocken pro Pflanze. Allerdings waren die Bedingungen nicht so ideal, ich musste die guten zwischendurch 2 monate “auslagern” zu nem freund, und der hat sich leider net so gekümmert-.-

Die Lampen kann ich aber nur empfehlen. Einzige Probleme die ich bisher mit allen Pflanzen hatte waren Schwärme von Trauermücken… Mit Nemathoden und Gelbstickern hab ich das aber recht gut in den Griff bekommen. Ist nur nervig alle 4-5 Monate Nemathoden zu bestellen ^^
Das wars erst einmal von mir.

@evischweiger:

:wink:


#10

Oh doch bissl mehr text geworden als gedacht :smile:


#11

Moin,
ja also ich interessiere mich hauptsächlich für Indoor und da speziell für Sativas.
Im Moment bin ich bei meinem 3. Grow, in der zweiten Blütewoche. Ich habe zur Zeit 6 Northern Lights #5 X Haze feminisiert von Sensi Seeds, in 12l Töpfen, unter 600W NDL. Meine Erde ist von Canna und Dünger von Hesi.
Hier noch ein aktuelles Bild meiner Girls…


#12

@Revolution
Das mit der Hummel liebe ich !!


#13

Hi Ich Interessiere mich Für Indoor Grow Habe Auch Schon Ein Paar Erfolgreiche grows Hinter Mir. und Nun Probiere Ich Mich Outdoor Sorte Papaya Von Nirvana Seeds Sehr Schöne Sorte.


#14

Sehr geiles Bild @Pete !
Wie groß ist deine Fläche?


#15

Danke!
Ich hab eine Fläche von 1,20m * 1,20m zur Verfügung.


#16

Hallo zusammen,
ich interessiere mich für Indoor Grow,( Sativa), der Geschichte von Mary Jane und alles was damit zu tun hat. Gehöre wohl schon zur älteren Generation… Würde mir wünschen, das der Austausch auf einem lockeren Level läuft, und nicht so verbissen wie teilweise in andern Foren. Die Idee mit dem Forum ist auf jeden Fall super und gehört unterstützt.
LG


#17

hi @ All

bin vor jahren nach Thailand ausgewandert habe voher in deutschland gelebt und indoor erfahrungen gesammelt nach jahrelangem thai ganja konsum bin ich zurueck zum eigenanbau zwecks gesetzeslage in th nur indoor mit led
interesse an allem was indoor betrifft hab drei runs gemacht abwer seither nicht sehr viel erfolg gehabt habe probleme an guten duenger zu kommen wer kann helfen
duengeschema fuer etwas das hier erhaeltlich ist
oft probleme mit gelben blaettern und bleiben mir oft in der endbluete stehen und entwickeln sich zwecks naehrstoffmangel nicht richtig fertig hitze ist auch so ein problem aber mittlerweile 24h aircondition an
welche sorten koennte man hier gut indoor anbauen hitzebestaendig und nicht so duengerhungrig


#18

hi, ich nenne mich hier walter, bin schon etwas älter und interessiere mich für Indoorgrowing.
Für meinen ersten Versuch habe ich mit selbstgebauten LED- Lampen angefangen, einfach wegen der Stromrechnung. LED’s sind einach super, haben aber nicht die Abwärme wie die anderen Lampen. Mal sehen ob das klappt.


#20

Stell die Blumentöpfe oben in Baumkronen rein ;).


#21

Haha gute Idee, aber denke nicht, dass ich das umsetzen werde. :smiley:

Wohne in einem Tal auf zirka 400m, den Südhang hab ich schon abgesucht aber kein wirklich gutes Plätzchen gefunden. :frowning:
Wachsen die Pflanzen deutlich weniger wenn sie nicht direkt der Sonne ausgesetzt sind?


#22

Sehr geil sieht das aus Pete !!!
Es wäre cool wenn du ab und an ein Bild posten könntest denn die teuerste Sorte von sensi verdient sowas einfach.
Gruß Hazeplace


#23

Hi,
ich interessiere mich für den Indoor- Anbau. Ich stehe gerade vor der ersten Enrnte.
Aus Kostengründen growe ich mit LED. Mich würden dazu Infos sehr interessieren. Vor Allem was die Farbtemperatur angeht.


#24

LED habe ich keine erfahrungen, mit ESL (Energiesparlampen) Growe ich - und man Spart auch damit enorm kosten ein im vergleich zum Grow mit NDL usw.
Hab meine Lampen von Greenbud - die haben auch nen eigenen onlineshop - einfach mal googlen.
Zu deiner Frage wegen der richtigen Lampe/Farbtemperatur hier ein paar Infos für dich.
Da selber Schreiben viel länger dauert als es wo zu klauen, hier deine Infos :wink: :smile:
Allgemein:
Licht lässt sich anhand verschiedener Wellenlängen (gemessen in
nanometer=nm) in Bereiche zwischen ultraviolett und infrarot eingrenzen,
die maßgeblich für den Wachstum der Cannabis-Pflanzen
verantwortlich sind. Das für Pflanzen verwertbare Licht hat eine
Wellenlänge zwischen 400 und 700nm. Licht in diesem Bereich bezeichnet
man auch als photosynthetisch wirksame Bestrahlung (engl. PAR =
Photosynthetically Active Radiation).

Photobiologen haben die Einheit PAR-Watt entwickelt und eingeführt, um
die Lichenergie bestimmen zu können, die eine Pflanze wirklich für ihre
Vegetation braucht. Dank der PAR-Watt Einheit ist es möglich eine
objektive Messung der durch die Pflanze tatsächlich absorbierten
Lichtenergie zu bestimmen.

Ein gutes Beispiel aus der Praxis sollen das Verständnis für die
Tatsächlich aufgenommene Energie durch Licht einer Pflanze
verdeutlichen:

400 Watt Glühbirne = 24 PAR-Watt (24 Watt, die für die Pflanze nutzbar sind)
400 Watt Halogen-Metalldampflampe = 160 PAR-Watt
400 Watt Natriumdampflampe = 130 PAR-Watt

Auch wenn die Lumenzahl einer Natriumdampflampe höher ist, besitzt die Halogen-Metalldampflampe eine 20% bessere Lichtausbeute.

Farbtemperatur:
Sobald die Keimlinge aus dem Boden schauen sollte mit der richtigen
Beleuchtung begonnen werden. Ein kapitaler Grundfehler bei der
Beleuchtung ist die Annahme, es könne jedes Leuchtmittel zum Heranziehen
der Pflanzen benutzt werden.

Auch wenn für die Berechnung und allgemeine Angabe der
Beleuchtungsstärke die Wattzahl angegeben wird, sind für die “richtige”
Beleuchtung andere Faktoren verantwortlich. Neben einer Farbtemperatur
von 6500 Kelvin für die Wachstumsphase und 3500 Kelvin während der Blühphase ist die Lumen Zahl entscheident. Hier gilt: Für die
Wachstumsperiode 20.000 Lumen, während der Blühperiode ab 50.000 Lumen
je m² Anbaufläche.

Vllt. hilfts die ja weiter :grinning: