Stelle dich der Grow Gemeinde vor


#287

Hallo liebe Gemeinde :hugs:
ich bin eigentlich durch Zufall aufs growen gekommen. Habe damals Juniors eBook gefunden und meinem liebsten empfohlen; vor 2 Jahren :slight_smile:
Mir war es immer egal welche Sorte Weed ich rauche. Bis die Preis-Leistungsqualität alles aber nicht mehr stimmte.
Es wurde eine Alternative besprochen. Haben dann ein paar Samen zum testen bekommen. Keine Vorahnung nichts. Wenn ich damals Pflanzen nur anschaute sind sie eingegangen. Zuerst kümmerte sich Mann um alles und ich hatte kein Interesse. Ich wollte ja dann später „nur“ breit werden.
Standart Growbox Komplett wurde besorgt (keine technischen Angaben, Mann weiß das besser xD) und es begann

  1. Grow zwitterte leider
  2. Grow (feminisierte Samen, Frau hat übernommen (leckte endlich Blut), aneignen der Grundlagen, für Anfänger der Wahnsinn
  3. Grow (meist Autoflowering, gemischte Sorten, zu wenig Blumenerde, Grow dennoch gerettet, 2 „hardcore“ Raucher müssten die Keramik besuchen)
  4. Grow (Samen erst eingesetzt, Wissen erweitert, Equipment erweitert, warten)

Seither hat Frau das Zepter übernommen und kann das nächste Keimen der Samen kaum noch erwarten. Ich hab Blut geleckt. Würd sogar sofort meinen Job kündigen um mich rein um meine wunderschönen Mädchen zu kümmern und ALLES was dieses Thema betrifft zu verschlingen und zu verbessern.
Ich freue mich auf jeden Fall hier zu sein. Hoffe hier findet man viele tolle Menschen. Hamma finde ich auch die Forenregeln :slight_smile:


#288

@GreenJxs
Willkommen
Ich freue mich über jede und jeden, die/der unser
“Hobby” teilt.


#289

Vielen herzlichen Dank :blush:


#290

So dann stelle ich mich dann auch mal vor Flitschy aka Jupp aka Jürgen bin 39 und smoke seit ca 20 Jahren natürlich hat man in der Jugend manch anderes ausprobiert aber nie dem Grünen abgeschworen zumal es nach Feierabend sehr entspannend ist um den stressigen Alltag zu vergessen, lese schon seit paar Monaten und mein erster Indoorgrow läuft. Dazu werde ich euch natürlich auf dem laufenden halten und hoffe mal das meine Ladys meinen immensen Jahresbedarf von 60g decken werden. Im nächsten Jahr wollte ich nen Guerillagrow starten. Man lebt halt in ländlicher Gegend und das bietet sich an, woran erkenne ich denn den perfekten spot, andere Pflanzen die dort gedeihen, viel Sonne is klar.
LG Jürgen


#291

Hi,
will mich auch mal kurz vorstellen. Meine Laufbahn als Hobbygärtner hat eigentlich durch meine Ellis angefangen. Die haben sich vor +35 Jahren einen Garten zugelegt und meine erste klare Ansage lautete: “… plant mich bitte nicht zu irgendwelchen Aktivitäten dort ein!”

Jahre später dann, als ich ein Haus mit Garten kaufte begann ich dann mich mit der ganzen Gärtnerei zu befassen. Staudenbeete anlegen, Gräser pflanzen, Wiesen säen habe ich dann alles mit Hilfe meines Vaters in Angriff genommen und mitbekommen dass es gar nicht so schwer ist.
Zwischendurch immer noch Chilis aus Samen gezogen, was draußen allerdings nicht so perfekt funktionierte. Der Ertrag war eher mäßig. Da habe ich mir schon Gedanken über kleine Gewächshäuser gemacht um Chili darin anzubauen.

Die Beziehung ist in die Brüche gegangen und das Haus ist verkauft und ich bin in eine schöne Wohnung mit Balkon gezogen. Dort wieder angefangen Chilis und Kräuter anzubauen, was teilweise mehr schlecht als recht klappte.
Mittlerweile baut mein Vater die Chilis im Garten an und durch seine 5 grünen Daumen pro Hand ist der Ertrag sehr gut geworden.

Weed rauche ich mittlerweile seit fast 20 Jahren. Dieses Jahr habe ich durch einen Unfall die Zeit gefunden mich über das ganze Indoor - Growing zu informieren und gedacht bevor es wieder nur bei der Planung bleibt einfach angefangen eine Growbox zu bauen:

Vor Weihnachten ging es dann auch schon mit meinem ersten Grow los:

LG


#292

Wollte ursprünglich auch mit einem Guerilla Grow anfangen. Hier ist ein Artikel zur Spotsuche:


#293

hej gemeinde
kurz zu mir habe ueber 30 jahre erfahrung mit konsum , lebe in danmark.
darf seit kurzem 4 pflanzen haben (medizinisch).
habe daher beschlossen selber indoor im growzelt meine medizin selber zu ziehen und dannach zu oel weiter zuverarbeiten.
mein ziel ist es alle 4 wochen zu ernten und somit viel geld fuer medizin zu sparen.(apotheke ca 500 € monat)
aber der spass darf ja auch nicht fehlen also auch etwas fuer die "happy hour " ist geplant evtl. outdoor .


#294

Hallo tysker666,
wäre interessant von Dir zu erfahren, nach welcher Methode Du Dein Öl herstellen willst.
Ich brauche auch das Öl zur Schmerzlinderung und für meine Polyarthritis. Aber es gibt viele Varianten der Herstellung und ich suche eine einfache und kostengünstige Methode dazu.


#295

Alle 4 Wochen willst du ernten ?
Das heißt, das du 3 Grows mit nem Zeitversatz von einem Monat laufen lassen musst um das zu schaffen, das ist mit 4 Pflanzen nicht umsetzbar… Aber dennoch, viel Erfolg !


#296

Das Problem stellt sich mir auch, bin auch am Überlegen wie ich einen kontinuierlichen Nachschub realisieren kann.
Ich bekomme max. 5-6 Planzen in der Box unter, könnte diese ggf. für max. 4 Planzen erweitern.
Mit meinem Equipment (Leuchten und Lüfter) würde ich hinkommen, wenn ich einen Teil zur Aufzucht, der Wachstumsphase verwende. Für die Blütezeit müsste ich die Damen dann umstellen.
Vielleicht gibt es jemanden hier der da seine Erfahrungen kund gibt.


#297

denk doch mal uber ne mutterpflanze nach, von der du dann alle 4 woche steckies ziehen kannst. dann machste dir quasi nen kleinen sog und kannst dann immer alle 4 wochen was ernten. aber dann brauchst du ne extra box für die mutti und die kleinen steckies


#298

hej
genau das ist mein plan.
habe im moment 6 bubba Kusch damen und 2 sugar haze reg. und 1 sweet tooth auto im zelt (60x120x200)
daher platz um in 2 etagen zu ziehen .
die “kleinen” bis 60cm sind oben und die “grossen” bis 1m unten.
und wenn die oben zu gross warden kommen sie nach unten. derweile sind die unten fertig.
habe dann ca 4-5 tage oben frei zum trocknen.:grin:
mache gerade bilder kommen noch.


#299

Hallo Community,

Darf ich mich vorstellen…Frührentner 49 Jahre

Ich bin ein blutiger Anfänger auf diesem Gebiet und erhoffe mir in diesem Forum viel Neues zu lernen.

Cannabis interessiert mich hauptsächlich wegen seiner nachgewiesenen medizinischen Wirkung.
Leide unter schubweise starken Schmerzen und Schlaflosigkeit.

Weg von der Chemie und all den Nebenwirkungen und hin zur pflanzlichen Medizin“Hanf“…

Ich plane für dieses Jahr mein ersten Terrassen-Grow mit einer Nothern lights Aufomatic…

Freue mich auf einen regen Austausch mit Euch…

Tomgrow


#300

Northern lights sind aber weniger gut gedacht für Schmerzen.
Da würde ich dir folgende Pflanzen empfehlen, wenn du es wirklich auf den Medizinischen Gebrauch abgesehen hast.

https://www.royalqueenseeds.de/229-painkiller-xl.html


#301

4 bis 5 tage zum trocknen ist nicht viel. denk dran, dass das trocknen dunkel ablaufen muss. uv licht zerstört Wirkstoffe


#302

Ja ich weiß. Aber sie wurde mir gegen die heftigen Schlafstörungen empfohlen…

Damit wollte ich einsteigen, das wäre schon eine große Erleichterung.

Oder ist sie dafür auch nicht geeignet?


#303

Für’s schlafen taugt die Wunderbar, da es eben ein körperliches stoned ist und kein Kopf-high. Darauf musst du achten, daher würde ich an deiner Stelle auch kein White Widow anbauen, da diese ein sehr psychoaktives Kopfhigh zelebriert.

Evtl. würde ich dir noch die Amesia Haze von RQS empfehlen. Die Packt deine ganzen Gedanken in Watte. Ist ein sehr schwer zu beschreibendes Gefühl, dass hilft auch bei dem typischen “ich denke alles tot”-Problemen.


#304

Super.:+1: Danke für den Tipp.


#305

Die Painkiller ist wirklich gut, also für mich. Nehme die schon etwa ein Jahr. Allerdings kommt es sicher immer auf den Einzelfall an …und jede Pflanze und die Ernte so fix …das mag ja auch noch variieren.

Grüße :relaxed:


#306

Welche körperlichen Beschwerden liegen denn bei Dir an, ich habe mir die MediX geholt.
Aber da ziele ich mehr auf die Linderung der arthritischen Beschwerden / Schmerzen ab und natürlich auch einen besseren Nachtschlaf.
Meine Frau konnte es nicht lassen und hat ein Stamperl des angereicherten Olivenöls getrunken.
Laut ihrer Ersterfahrung lag sie nach 2 Stunden der Einnahme wie trunken im Bett, konnte sich kaum bewegen und es hätte gut 3 Stunden angehalten :slight_smile:.
Ich kann z.Z. noch nicht darauf zugreifen, ich mich mitten in einer Entgiftung der Pharmakas befinde.