Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Blütephase

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Die Temperatur in der Blüte darf 26ºC nicht übersteigen. Während der Wachstumsphase waren bis zu 30ºC noch ok. Jetzt sollte man demnach die Temperatur senken. Zu kalt soll es den Pflanzen auch nicht sein. Die Mindesttemperatur ist 20ºC.

Die Luftfeuchtigkeit in der Box muss man jetzt auf 50% senken.

Ganz wichtig: RLF niemals auf 70% ansteigen lassen da sonst der Aktiv Kohle Filter aussetzt und Geruch nicht mehr filtern kann. Die RLF soll auch nicht unter 30% sinken.

Optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit Blütephase:

  • Temperatur: 20ºC - 26ºC
  • Luftfeuchtigkeit: 50% (min. 30% bis max. 70%)

Temperatur

Bei Temperaturen von 20ºC - 26ºC in der Growbox fühlt sich unser Cannabis in der Blütephase am wohlsten.

Leichte Temperaturschwankungen in diesem Bereich sind nicht schlimm, sondern sogar erwünscht. Schwanken die Temperaturen ein bisschen, hilft dies Schimmelbildung vorzubeugen. Schimmel mag nämlich konstante Temperaturen.

Tipp: Nicht alle Sorten bevorzugen dieselben Temperaturen. Einige Sorten mögen es zB. etwas wärmer, während andere etwas kühleren Temperaturen bevorzugen. Deswegen immer Strainbeschreibungen der Hersteller angucken. Dann kann man das Klima optimal an die jewilige Sorte anpassen.

Jedoch sollten in der Blütephase 26ºC nicht überschritten werden. Darüber verflüchtigen sich nämlich erste Terpene, sprich unser Cannabis würde etwas an Geschmack und Wirkung verlieren. Spätestens bei 30ºC würden die Pflanzen zu viel Geschmacksstoffe verlieren.

Bei Temperaturen von unter 26ºC wird das Wachstum und der Stoffwechsel der Pflanzen etwas gebremst. Unter 16ºC erhöht sich die Gefahr für Grauschimmel und das Wachstum der Pflanzen ist extrem gehemmt.

So lässt sich die Temperatur in der Growbox senken:

  • Abluft-Ventilator aufdrehen : Falls der Abluft-Ventilator leicht überdimensioniert ist oder eine zweite Leistungsstufe vorhanden ist, kann man dadurch die Hitze aus der Growbox schneller abtransportieren
  • Temperatur im Raum senken: Heizung runterdrehen, öfter stoßlüften
  • Umluft verbessern: Um die Temperatur in der Box besser zu verteilen, kann man eine Brise direkt unter der Lampe einstellen und so den Hotspot vermeiden
  • Lampe nachts laufen lassen: So kann man die kühlen Temperaturen nachts ausnutzen. Dazu eine Nachtphase von 12 auf 24 Stunden verlängern und erst dann die Lampe einschalten (Achtung: Nicht die Lichtphase verlängern!)
  • Kühlere Zuluft ansaugen: Falls es im Zimmer der Growbox zu warm ist, kann man mit einem Luftschlauch und Zuluft-Ventilator Luft bspw. von draußen oder aus dem Nachbarzimmer ansaugen
  • Klimaanlage im Zimmer der Growbox installieren: Wenn wirklich nichts anderes hilft, ist das die letzte Möglichkeit

Luftfeuchtigkeit

In der Blütephase erhöht sich die Gefahr für Schimmelbildung. Grund: Die Blüten können je nach Sorte sehr dicht und kompakt wachsen. Steigt die Luftfeuchtigkeit zu stark an, schließen diese Feuchtigkeit ein, welche dann nur schwer verdunstet. Dadurch kann schnell Schimmel entstehen und den gesamten Bud befallen. Auch an anderen Stellen in der Growbox kann es zu Wasseransammlungen kommen.

Ist Schimmel einmal ausgebrochen, kann er schnell auf andere Buds und benachbarte Pflanzen übergehen.


(Bild: Schimmelbefall an den Buds)

Um Schimmel vorzubeugen, sollte die Luftfeuchtigkeit in der Blüte zwischen 30% und 50% liegen. Ein Grow mit 60% RLF ist zwar möglich, dann muss man aber die Pflanze mehrfach am Tag auf Wasserablagerungen und Schimmel kontrollieren und die Box öfter lüften.

Ab 70% RLF erhöht sich die Gefahr für Schimmel immens, dann sollte man sofort handeln und die Pflanzen ordentlich lüften. Zumal auch der Aktivkohlefilter den Geruch dann nicht mehr filtert.

So lässt sich die RLF in der Growbox senken:

  • Raumlüftung verbessern: Das Zimmer mit der Growbox öfter an trockenen Tagen stoßlüften. Auch vermeiden in dem Raum Wäsche zu trocknen o.ä.
  • Abluft-Ventilator aufdrehen: Falls der Abluft-Ventilator leicht überdimensioniert ist oder eine zweite Leistungsstufe vorhanden ist, kann man dadurch die Feuchtigkeit aus der Growbox schneller abtransportieren
  • Temperatur in der Dunkelphase erhöhen: Man kann im Zimmer der Growbox die Heizung hochdrehen, während die Grow-Lampe ausgeschaltet ist.
  • Umluft verbessern: Um die Luftfeuchtigkeit in der Box besser zu verteilen, kann man den Umluft-Ventilator besser ausrichten. Oft hilft schon ein zusätzlicher Venti, um eine stärkere Brise zu erzeugen.
  • Luftentfeuchter in Growbox: Ein kompakter Luftentfeuchter kann sehr hilfreich sein, um die RLF in der Growbox runterzubekommen
  • Trockene Zuluft ansaugen: Falls es im Zimmer der Growbox zu feucht ist, kann man mit einem Luftschlauch und Zuluft-Ventilator Luft bspw. von draußen oder aus dem Nachbarzimmer ansaugen
  • Klimaanlage im Zimmer der Growbox installieren: Eine Klimaanlage entzieht der Raumluft die Feuchtigkeit. Wenn wirklich nichts anderes hilft, ist das die letzte Möglichkeit.