Thema Growerde / Bewässerung

Hallo liebe Growgemeinde,

Ich plane demnächst meinen ersten Grow.
Als Anfänger habe ich natürlich ne Menge fragen und hier eine davon.

Ich habe mich für die CompoSana Erde 50 Prozent leichter entschieden, da 12 Wochen vorgedüngt.

Als Drainage am Boden des Topfes möchte ich Blähton verwenden.

Die Erde ist ja aufgrund des Wasserentzuges so leicht. Ich lasse direkt im Endtopf keimen. Da sollte die Erde ja nur leicht feucht gehalten werden.

Muss ich die gesamte Erde im Topf (Sehr trocken) vorher stark wässern und wenn ja wieviel ? Ich habe keinen Plan wieviel ich die Erde bei einem 14 Liter Topf wässern muss,

Im übrigen werde ich in der Mitte des Topfes eine Mulde mit CompoSana Anzuchterde befüllen…

Für Tipps wäre ich dankbar.

Grüße
Tomgrow

Bei der 50% leichteren Erde solltest du das Substrat vorher richtig durchnässen dass deine Erde feucht ist …
Mit der Menge an Wasser kannst ich dir nicht genau sagen … aber wenn du n 14 L Pot hast … brauchst bestimmt 10-15-20 L

Drainage mit blähten ist Opti…:wink:

Wenn du dein Sees in den großen Pot machst Must bloß drauf achten dein Pfl nicht zu überwässern :grimacing:

Tipp:
Lese so viel wie möglich über Thema Growen …
Dann werden die meisten Fragen sich dir von selbst beantworten … und falls nicht weist ja wo Hilfe bekommst :wink::innocent:
Ansonsten viel Erfolg DuDe

1 Like

Mach die Erde richtig nass, den Rest wie du geschrieben hast,
Die Erde hat dann genug Feuchtigkeit für 2-3 Wochen in denen du nichts machen musst

1 Like

Ich habe mit der selben Erde angefangen. Beim befüllen der Töpfe (7 l) habe ich lagenweise die Erde eingefüllt, am Rand verdichtet bis der Topf eine leichte Beule bekommen hat und dann jede Lage ordentlich gewässert.
Das hat auch den Vorteil, dass du, wenn die Erde nicht mehr feucht ist, keinen Spalt am Rand bekommst wo das ganze Giesswasser einfach nur durchläuft.

@Botwin achte nur drauf das die Erde nicht zu fest angedrückt ist …
ich mach es so das ich den Pot mit 2 Händen anhebe und dann leicht zusammen drücke 2x …Effeckt Substrat schön locker fluffig so wie die Wurzeln es brauchen …

Ich hab meine pots noch ein bisschen Optimiert …:grimacing::wink:
Bei Kauf der Töpfe lag meine Wahl auf Standard 4ckig…
Um meine Wurzel eine bessere Sauerstoff Zufuhr zu gewährleisten hab ich in jede Seite mit kleinem Bohrer Ø 5 Löcher integriert … :innocent::nerd_face:

1 Like

Das sind im Endeffekt keine Riesenbeulen geworden, eher eine „Unebenheit“.

Mit dem Pot pimpen ist eine gute Idee, werde ich vorm nächsten Mal machen.
Hatte mich nämlich auch schon mal mit den die Airpots beschäftigt, allerdings abgewählt da sie zuviel Platz benötigen…

1 Like

…wow… vielen Dank für die zahlreichen Tipps.

Ich habe nur nicht verstanden, was es bedeutet die Ränder im Topf zu verdichten, sodass eine Wölbung entsteht🤔

Ich werde den Topf auch lageweise befüllen und jede Lage bewässern…

Ihr seid echt cool - Danke

Tomgrow

Hier wird es eigentlich ganz gut beschrieben / gezeigt:

Composana, vorgedüngt… ARGH… SCHLECHT.

Sage nicht dass Du damit nicht growen kannst, aber ist alles andere als optimal. Sorry.

Warum: Cannabis hat zwei Wachstumsphasen, Wachstum und Blüte. Wachstum „normalerweise“ 3-4 Wochen, jenachdem. Und Blüte hat andere Anforderungen an Nährstoffen.

Composana 12 Wochen Langzeit vorgedüngt: KANN es sein dass dann später in Blüte einfach zu viel Stickstoff noch vorhanden ist und zu wenig K, solche Langzeitdünger sind einfach nicht optimal für Cannabis.

Normale Mixe/Blumenerrden sind normalerweise vorgedüngt so dass das für 3-4 Wochen, dh. normalerweise über die Wachstumsphase reicht. Und wenn’s dann ab in Blüte geht, gibst Du dann Nährstoffe für Blüte.

1 Like

Die Idee mit der Mulde in der Mitte des Topfs zur Anzucht ist nicht schlecht. Habe ich auch schonmal gemacht, also eine Mulde in der Mitte mit nicht-vorgedüngter Erde für den Sämling.