Thripse/Ungeziefer/Schädlinge


#1

Guten Tag liebe Grower. Ich habe auf meiner Pflanze vermehrt weiße und schwarze Punkte feststellen können und bei genaueren hinsehen sogor kleine längliche Tierchen entdeckt. Ich konnte sie sogar unter dem Mikroskop beobachten. Meine Frage ist jetzt, was das für Tierchen sind und ob ich sie bekämpfen muss oder ob sie vielleicht sogar nützlich sind.

Die schwarzen punkte auf den Blättern sind auf jeden Fall ihre Verdauungsprodukte oder simpel ihre Scheiße ^^ Ich konnte mich live davon überzeugen :smiley:

Wer trotzdem noch Angaben zum Grow braucht soll einfach fragen.

Have a nice day


#2

Keine Ahnung…
…aber ich würde mir da auch Gedanken machen.
Hoffentlich findet sich hier eine/-r, die/der die Tier-
chen identifizieren kann.


#3

sieht für mich eindeutig nach thripse befall aus. haste glänzende schimmer auf den blättern? schwarze punkte? helle bis braune Flecken auf den blättern?
Die Viecher saugen an den blättern, legen eier in diese. auf dem foto sind es noch larven. Später werden die braun und haben sogar Flügel. hab die mal. mit neemöl bekämpft. klappt ganz gut. indoor gibts auch Nützlinge die gute arbeit leisten.


#4

yep das sind Thripse-Larven, eindeutig.

Selbst bekomm ich die weg mit meinem Ein-Mittel-für-Alles, so 1 Esslöffel Raps auf 1L warmes Wasser plus 1 Tropfen Spülmittel als Emulgator, die Pflanze von Kopf bis Fuss besprühen.
Verstopft die Atemwege und führt zu Erstickung von Thrips, Blattlaus, sogar Schildläuse, bei denen ichs nicht vermutet hätte. Nur bei wolläusen bleibts aussen vor, diese wachsige Watte in die sie sich packen ist ein sehr effektiver Schutz :wink:

Manchmal reicht 1x besprühen, meist brauchts aber nach ein paar Tagen nochmal ne Runde.


#5

Ahhhh vielen lieben Dank ^^ ich ändere den Titel nochmal damit alle anderen hier direkt nen Anhaltspunkt haben wenn sie Mal so nen Problem bekommen.
Noch ne Frage zur Anwendung dieser mixtur. Müssen die Blätter richtig triefen oder reicht das wenn ich einfach drauf sprühe. Mein Befall scheint ziemlich stark zu sein


#6

Kurze Frage, wie habe ich mir die ins Haus geholt? Durch die Erde? Ich benutze plagron Erde oder wie die hieß.


#7

Kumpel hatte das jetzt auch, er hatte sie sich durch teure Blummenerde eingefangen .
Die Larven der Thripse verpuppen sich größtenteils im Erdreich.
.


#8

Hatte die auch in der Composat Quialität Blumenerde…


#9

ist es möglich die erde irgendwie zu desinfizieren oder so? ich habe gehört mit der Mikrowelle kann man es machen aber ich habe noch 25 liter erde die ich für meinen nächsten Grow benutzen möchte… die ist aber befallen und ne Mikrowelle ist dafür zu klein


#10

Backofen geht auch :grin::sunglasses:


#11

bei wie viel grad celsius?


#12

Alle Stellen halt (Blattunterseiten nicht vergessen!), wo Viecher sind, die Ölemulsion wirkt nur auf direkten Kontakt.

Bei meiner letzten Pflanze sind die Thripse mitten in der Blüte aufgetaucht, da hab ich wirklich gezielt Blatt für betroffenes Blatt besprüht. Ging auch :slight_smile:


#13

so werde ich es auch tun müssen, meine blühen seit 1-2 wochen
aber auf der blattunterseite ist bei mir absolut gar nichts habe nachgeschaut… werde es trotzdem behandeln


#14

Guter tip den ich mal bekommen habe.: etwas aquarium sand (ca 2 cm oben auf die Erde packen. Geht auch mit feinem Vogel Sand. Die trips en sollen dann dort nicht nach oben kommen


#15

Wenn die Mischung von @calliandra nicht hilft werde ich das hinzuziehen ^^ danke für den tip


#16

Kieselgur als Bodenbedeckung ist eine Alternative,
aber der ist zur Zeit irgendwie nicht zu bekommen,
nur als medizinisches Produkt zu entsprechenden
Preisen.


#17

Kieselgur kann ich tonnenweise bei mir auf Arbeit mitnehmen ^^ wir benutzen das um Moleküle von Dreck zutrennen


#18

Ich verwahre mich dagegen, 10 kg Kieselkur für
25 € + Versandkosten zu zahlen und günstigere
Quellen gibt’s zur Zeit nicht.
Du bist da in einer deutlich besseren Lage. :wink:


#19

Klingt, als wenn du das früher schon mal verwendet hättest? :grinning:

Von den Beschreibungen von Leuten, die es verwendet haben ist es ein ganz feines Pulver?
Ich hatte mir das schon mal überlegt, wegen der Trauermücken, die ich in meinem System einfach drin hab. Der Gedanke, die Larven würden dann aufgeschlitzt werden (denn Diatomerde wirkt ja mechanisch) hat mich aber lang vor der Anwendung abgehalten. Und dass man immer wieder neu auftragen muss, wenn auch nur wie eine Puderzuckerschicht, denn sobald es nass wird, verliert es seine Kantigkeit.
Soweit mein Verständnis.
Weniger zimperlich bin ich aber geworden, seit ich erfahren habe, dass Kieselgur förderlich für fungales Wachstum ist :grin:
Also bin ich nun ganz Ohr!

Könnt Schlaraffenland sein?!
Was für einen Dreck denn? Und was ist das für n Gewerbe, vielleicht macht wer sowas in meiner Gegend auch und am End geht’s gratis her?! :sunglasses:


#20

kannst du auch machen bevor es zum befall kommt. eine reine sicherheitsmasnahme. Ich hatte bisher bei jedem Plagron Lightmix das problem.