Was genau heisst Mangelerscheinungen?


#1

Hallo,

ich habe jetzt einige Bücher und auch Artikel über das züchten gelesen und überall steht immer nur bei Mangelerscheinungen Dünger geben. Was genau heisst das? wenn die Blätter hängen oder sich verfärben ? Wann liegt es an Dünger und wann an zuwenig Wasser oder zuviel?

Ich frag weil ich grad in der Wachstumsphase bin. Meine Ladies sind in 1l Töpfe mit Anzuchterde von Compo sana. Ich weiss dass ich in der Blütephase bzw. nach dem umtopfen in Blumenerde keinen Dünger brauche weil die Erde für 12 Wochen vorgedüngt ist aber die Anzuchterde ja nicht. Überall les ich erst düngen bei Mangelerscheinungen und bin etwas verwirrt.


#2

Dünger gibst du wenn folgende Punkte zutreffen:

  1. Deine Pflanze Mangelerscheinungen hat d.h. wenn Du mit reinem Wasser und Licht die “Problematik” deiner Pflanze nicht in den Griff bekommst. Z.b. Das sich Blätter verfärben, einrollen, die Farbe der Blätter stark vom “Soll” abweicht.

  2. Dünger dient auch dazu, deine Pflanze zu unterstützen. Da Sie in einem Topf sitzt, hat Sie keinerlei Möglichkeiten an weitere Nährstoffe zu kommen. In der Natur übernehmen das Wind und Regen sowie auch Tiere und Insekten.

Das sind eigtl. schon die Gründe warum man düngt. Die Mangelerscheinungen können sich vielfältig zeigen z.B. durch die Sogenannten Adlerkrallen. Diese können, müssen aber nicht, durch zu Nährstoffe hervorgerufen werden.


Hier ein kleiner Guide zum Thema Dünger

oder

Hier eine Auflistung der typischen Mangelerscheinungen.

Ich hoffe, man konnte helfen.


#3

Perfekte Antwort! Danke


#4

Was hälst du von liquid seaweed also (Algenwasser?) ?
Ich hab oft gesehen dass es bei vielen Tutorials zum giessen mitgegeben wird von Anfang an.


#5

@MrBrown1
Vielleicht hilft Dir das:


#6

Grundsätzlich hab ich nur mit Zuckerrohr-Dünger Erfahrung. Aber auch zu deiner Frage spuckt Google einiges aus. Anscheinend scheint das Zeug eine richtige Allroundwaffe zu sein

Der Nährstoffgehalt hängt von der Algensorte und deren Wuchsbedingungen ab. Algenmehl kann von Cannabispflanzen leicht aufgenommen und verwertet werden. Zusätzlich stimuliert es die Mikroorganismen im Boden, verbesserten dessen Struktur und die Resistenz der Pflanzen.
Algendünger ist flüssig erhältlich oder in granulierter Form. Bei aktuem Nährstoffmangel wirkt das Düngen der Cannabispflanzen mit Algen wie eine Art Schnellkur. Der Algendünger kann dem Gießwasser zugefügt oder in aller Regel auch zur Blattdüngung genutzt werden. Bei der Blattsprühung mit Algenlösung wirkt dies zugleich als Pflanzenschutz gegen Spinnmilben und andere weichhäutige Insekten und sollte auch auf die Blattunterseiten gesprüht werden. Insekten werden von den enthaltenen Fasern und Teilchen gehindert und getötet.


#7

ok ich werde mir das mal zulegen und meine Erfahrungen hier berichten falls Interesse besteht.


#8

bloß das Gießen nicht vernachlässigen bzw. richtig gießen auch das führt schnell zu einem Mangel


#9

“Mangelerscheinungen” heisst vereinfacht dass die Pflanzen irgendeinen wichtigen Bestandteil den sie benötigen,sei es Stickstoff, Kalium, Phosphor, Eisen, Calcium usw. nicht bekommen (können).

NORMALERWEISE sehen viele Mangelerscheinungen “recht ähnlich” aus, gelbe Blätter usw. aber natürlich gibt es Unterschiede und jeder spezifischer Mangel hat so seine Eigenarten. Im Prinzip ist dieses aber nicht so wichtig, da die Lösung NORMALERWEISE sowieso immer die selbe ist.

Mangelerscheinungen können jetzt natürlich als Ursache haben dass du nicht genug Nährstoffe gibst…oder dass die Erde/Substrat wo Du growst diese Nährstoffe nicht hat.

Aber…viel wahrscheinlicher ist dass jemand die richtigen Nährstoffe gibt, der Mangel aber woanders herkommt. MEISTENS von Problem mit pH. Weil Cannabis einen recht begrenzten pH Raum hat wo es Nährstoffe aufnehmen kann. Wenn der pH “off” ist, entweder nach unten oder nach oben (goldene Mitte bei Erde pH 6.5) kann die Pflanze die Nährstoffe nicht aufnehmen, auch wenn Du zugibst bist Du blau im Gesicht bist. (Was viele Neulinge logischerweise erstmal tun wenn sie “Mangel” hören…)

—> Kommen wir zu Überdüngung…die ironischerwiese dann auch wieder zu MANGEL führen kann…oder Sachen wie Wurzelfäule von Überwässerung…oder zu kleiner Topf…UNDUNDUND…die wiederum auch zu einem Problem mit Nährstoffaufnahme führen können. (Wenn die Wurzeln abfaulen wegen Überwässerung…kann die Pflanze logischerweise nicht richtig aufnehmen).

Und “richtig Giessen” heisst eigentlich erstmal natürlich richtigen pH (Erde: pH6.5+/-) und dann nicht “nach Plan”, sondern immer die Erde zwischendrin schön austrocknen lassen. Und dann WENN Du wieder giesst, gründlich…das ganze Substrat schön durchtränken. Das sind eigentlich recht einfache Dinge…aber ja, ich hab da auch Mist gebaut als ich anfing…muss man alles erst lernen :slight_smile:


#10

Super erklärt! Vielen Dank


#11

In was für ein Verhältnis sollte man das nehmen? (Algenwasser). Was da drauf steht verstehe ich nicht.


#12

@MrBrown1
Da kann ich Dir nicht weiterhelfen. Ich nehme “mein”
Algenwasser zum Gießen und der Schlamm, den
ich von Zeit zu Zeit entnehme, wird in neues Medium
gemischt.


#13

Keine Ahnung von welchem Dünger das Bild ist, hab jetzt einfach mal nach dem Algen Dünger von plagron geschaut


#14

Vom Bild abgetippt:

Alle genannten Dosierungen sind Richtwerte und
hängen vom Zustand der Pflanze ab.

Ich habe hier oft das Gefühl, dass dieser Hinweis
(trifft ja für alle Dünger zu) nicht genügend beach-
tet wird. :wink:


#15

Danke für das Bild. Hab jetzt in den Kommentaren bei Amazon gelesen dass man 1:500 nehmen sollte. Also 10ml auf 5l Wasser, da steht auch wenn man mehr nimmt gibt es keine überdüngung Symptome. Ob das stimmt oder nicht muss ich wohl ausprobieren.