Was man grad zur Hand hat..!

Mein Bester hat grad wieder was ausgepackt, was mich erst bisl stutzig gemacht hatte. Er kann leider nicht mehr genau sagen, umwas für Pflanzenmaterial es ausging. Aber sowas wie isolator Verarbeitung.

Hatte zuvor sowas noch nicht so gesehen.
Hatte erst an zerstoßenen afghani gedacht, geruch geht auch eun wenig in die Richtung.
Aber dennoch ist es nicht so klebrig, eher bröselig.
Man kann auch ein Frischgrünanteil feststellen. Was aber alles die gleiche Strucktur oder auch Feinheit aufweist.

Kann es sein, das es sich hierbei eventuell um die icehash methode handelt und im Grunde nur das grobe zerstoßene Material handelt was bisl gepresst wurde.?
Mir kommt es bald zuvor.

Eine Rauchprobe hat auf jedenfall ne gewisse entspannte Fettness ergeben.

1 Like

Ist ja bald Ostern …hat was von Hasenköddel^^ :joy:

5 Like

Also iceolater sieht für mich ganz anders, aber joa ich würde es scho gerne mal probieren XD
Bist du dir sicher dass es kein Hasenköddel ist… oder von ner Ziege? XD

das icehash was ich mal gemacht habe sah anders aus. hatte auch andere strukturen. war allgemein viel feiner

Nu kommt schon… habt ihr alle lange flauschige Ohren oder was ist los.
Hasenködel also wirklich.

Nene das ist schon harziges material, wo aber auch ein relativer hoher Anteil von Pflanzenmaterial mit bei ist.
Es ähnelt eher an Scherenharz, nur das es nicht so klebrig ist und eher bröselig.

Ich meinte auch nicht hier pollen von ner icehash variante zu haben. Sondern vielleicht nur das Ausgangsmaterial, sozusagen was von der gröberen Siebung.

1 Like

:sweat_smile: Ihhhh - ich glaube das hat ich mir nicht reingezogen - :sweat_smile:
@Teatime - war auch mein erster Gedanke :rofl::rofl::rofl: - aber nur für hartgesottene :nauseated_face:
Hahah aber schon intressant - bei meinem Eis-Hash waren auch Blätter und Stiele (also kleine) mit bei und das sah anders aus - ev aus Popcorn-Buds? - aber wie trocknet man sowas?

1 Like