Weed Badtrips Eure Erfahrungen + Tipps

High!
Mich interessiert mal eure schlechten Erfahrungen mit Weed. Ab und zu hat ja jeder mal einen Badtrip. Wie hat sich der Badtrip bei euch angefühlt bzw. wie schlimm war es? Was hat euch geholfen? Welche Art des Konsums?

Is mir noch nie passiert und ich konsumiere schon ein paar Jahr(zehnte).

4 „Gefällt mir“

Hey (=
Ich hab das wohl öfters mal.

Allerdings auch nur beim homegrow Weed.
Da kann das schon mal vorkommen, dass ich für paar Minuten nen schlechten Film fahre.
Und ich würde sagen, meine Toleranz ist schon ganz nett. :grin:

Wenn bei Barneys Farm, 26% drauf steht, isses wohl auch drin. :see_no_evil::joy:

Aber im Hinterkopf zu Wissen, dass es gleich wieder besser wird, hilft enorm. :grin:

Werd beim nächsten Wintergrow mal CBD Strains probieren. Denn wenn ich mir nen paar CBD Tropfen unter die Zunge lege, geht’s nach 5 Minuten wieder. Egal wie „outta space“ ich davor war. :yum:

Edit: deswegen grundsätzlich keine Edibles, und kein dabbing mehr bei mir.
Das hatte mich komplett weggebeamt. :blush:

3 „Gefällt mir“

Moinsen, in den letzten Jahren hatte ich ein Mal eine Art Panikattake, wahrscheinlich ausgelöst durch gespritztes Straßenweed… War ziemlich scary, Kopfhörer und entspannte Musik haben da gut geholfen =) Atemtechniken könnten sonst helfen, zwei Mal hintereinander tief durch die Nase einatmen, danach ein Mal durch den Mund ausatmen (doppeltes einatmen into ausatmen). Dadurch senkst du die Kohlendioxid Konzentration in deinen Lungenbläschen und senkst somit deine Stresshormonausschüttung.
Quelle 1 Quelle 2
Wenn euch solche Themen wie Hormonausschüttung und wie man sie kontrollieren kann interessieren, kann ich euch wärmstens den Podcast von Andrew Huberman empfehlen, Standford Prof und in jedem Podcast mehr nützliche Tipps als man anwenden kann =)
[Tools for Managing Stress & Anxiety | Huberman Lab Podcast #10 - YouTube]

3 „Gefällt mir“

Ich krieg manchmal schwarze Gedanken, also dass ich zB anfange, mir Unfälle oder Gewalttaten in allen Details vorzustellen. Mir hilft da die Yoga-Atemtechnik, also gerade machen und sehr bewusst in die Körpermitte atmen … Ich hatte das aber nur mit Kaufgrass, und ich glaub das war einfach zu stark, oder n schlechter Strain. Deswegen ist mir White Widow zb extrem unsympathisch, weil ich weiß dass es einmal daran lag.

Mit selbst gegrowten ist mir sowas noch nie passiert.

1 „Gefällt mir“

Schon mal nen Exorzisten kontaktiert? :pray::grimacing:

Spaß bei Seite…mit Panikattacken kenn ich mich bestens aus, ne ganz ganz üble Sache :scream:

2 „Gefällt mir“

So würde ich das bei mir nicht bezeichnen, es ist einfach so, dass der gedankenzug irgendwann die falsche Abzweigung nimmt. Is auch übel, aber an sich krieg ich das auch schnell wieder in den Griff, indem ich mich einfach ablenke und was anderes mache, also quasi einen neuen „Train of thoughts“ starte …

2 „Gefällt mir“

Daran musste ich als erstes denken… :sweat_smile:

1 „Gefällt mir“

Konnte ich ca. 10 Jahre nicht, glaub mir das ist übel :face_vomiting:

1 „Gefällt mir“

Kenne jemanden der auch sowas mal hatte mit dunklen Gedanken. Tatsächlich war das auch WW aber das war 100% clean.

Ja, ich denke auch, dass das grass an sich ok war – nur halt für mich das falsche. Aber gut zu wissen, dass WW das tatsächlich offenbar auslösen kann. thx :v:

Ich habe einiges dazu geschrieben. Viel Freude beim Schmökern:

Leider gibt es zu dem ersten Thema, obwohl es das interessanteste ist, keine Vorschau. Es heißt:

Cannabispsychose - was soll das eigentlich sein? Was steckt dahinter?

2 „Gefällt mir“

Bei Panik- und Angstzustände kann es helfen an schwarzem Pfeffer zu riechen. Das dort enthaltene Terpene ß- Caryophyllen wirkt durch seine Bindung an den CB2 Rezeptor Angst- & Spannungslösend.

Happy 420 :slightly_smiling_face::wave:t3:

6 „Gefällt mir“

Jetzt rauch ich mir kurz vorm schlafen, einen Pollenweed Joint…und schau mal, ob das funktioniert.

:yum:…für die Wissenschaft! :joy:

3 „Gefällt mir“

Gruß…

Sowas kennt man, ja…

Allerdings ist das schon einige Jahre kein großes Thema mehr. Früher gab’s das öfter mal, i.d.r wenn zuviel Sativa im Spiel war, wenn’s davon zuviel war, (erinnere mich an Super Lemon Haze, in der Runde beim Kumpel) hat’s mir das Gehirn, gefühlt wie ne Brausetablette aufgelöst…Panik, Chaos im Kopf, ein harter Kampf über Stunden…Harte Schule…Danach bringt einen nichts mehr so leicht aus der Fassung! Mostly Indica…50/50 Hybride, alles kein Problem und angenehm, aber super starke Haze-Sorten sind nicht so meine Sache! Da ich schon lange Zeit deutlich mehr rauche als damals, kommt es nur noch selten vor dass ich mich etwas ZU GRÜN fühle…Und wenn doch kann ich das mittlerweile gut unter Kontrolle halten…Speziell das „SLH“ ist mir in Erinnerung geblieben, hab 3 Stunden nicht mehr gesprochen, weil mir meine Stimme dermaßen fremd&unbekannt vorkam :face_with_peeking_eye:…„Absturz-Deluxe“…Man sollte Marihuana niemals unterschätzen, vor allem wenn man nicht weiß woher es herkommt bzw. welche Genetik…Hab etliche Anfänger gesehen, denen es schnell die Lichter ausgeschaltet hat…Ansonsten kann man Angstzustände (auch wenn’s komisch klingt) am besten verhindern, indem man keine Angst hat…Dafür dann die „harte Schule“…

Soviel meinerseits dazu…

Gruß

5 „Gefällt mir“

Das war mir neu – hat ja auch die Frau ( :heart_eyes: ) in dem Video von @Mr.00FF00 da oben empfohlen :point_up_2: Das probier ich ggf. mal aus …

2 „Gefällt mir“

Hab ich garnicht, das einzigste was mal war das ich von brownies 2 tage durch gepennt hab :joy:

Also ich hatte zweimal „zuviel des Guten“. :slight_smile:

Einmal mit 15… das war schwarzer Afghane… hab mitgeraucht im Auto, dann muss ich meinen Überlebensinstinkt loben. Ich hab verlangt dass man mich in Ruhe lässt, hab mich auf den Parkplatz gelegt auf den kalten Boden. Mir war so schlecht und schwindelig. Boa. Aber durch die Kälte gings schnell wieder. :slight_smile:

Und einmal hab ich zum ersten Mal Sherbet geraucht in Amsterdam. Wieder ins Kalte gesetzt, bisschen gewartet, dann gings wieder. :slight_smile:

Zum Glück hab ichs noch nie mit Edibles übertrieben! :smiley:

Aber immerhin: Club Survivors of Cannabis! :raised_hand: :crazy_face:

5 „Gefällt mir“

Man darf die giftige Wirkung von Saponinen nicht unterschätzen. Die greifen die Immunabwehr an und verdampfen bei über 200°C. Einfach mal mit einem Vapo ausprobieren, wann die Ängste auftreten. Bei 156° verdampft THC, da war mir noch nie schlecht bei. Erst ab 186°C CBD und CBN. Darüber würde ich einfach nicht gehen. Den Rest aufbewahren und einfach in einen Brei oder Kuchen geben. Dann geht nichts verloren.

Manche schätzen auch den „Kick“ den Saponine verursachen. Meinen das gehöre zu einem guten Rausch dazu. Aber der Körper leidet darunter.

1 „Gefällt mir“

Welche Ängste?? :smiley:

Schreibe garnix von Ängsten und habe auch keine. :wink: