Welche Wasser-Arten sind fürs growen / gießen geeignet ?


#1

Normales Wasser, das Chemo enthält, Medikamentenreste, Chlor usw. ist im Grunde schlecht, sowohl fürs Trinken als auch zum Gießen. Die bessere Alternative wären daher andere Wassersorten. Aber was davon ? Und wie wirkt es sich auf die Pflanzen aus ? Mineralwasser, ionisiertes Wasser, kolloidales Silber oder Gold, Tafelwasser, Trinkwasser, destilliertes Wasser, Gletscherwasser usw. Hat jemand von euch schon mit was rumprobiert ?


#2

Also ich benutze grundsätzlich das gute, alte Regenwasser von Mutter Natur ^^ Hat bisher immer bestens funktioniert.

Oder beim Guerilla Grow achte ich immer darauf, dass ich in der Nähe einen sauberen Fluss oder kleinen See/Teich habe von dem ich Gießwasser holen kann


#3

@all

Ich benutze Leitungswasser (PH hier 7.2-8.0) gemischt mit Regenwasser (PH hier 7.5-7.8)
Verhältnis 50:50

PH Wert wird angeglichen auf ( PH 6.0-6.2)
Dazu benutze ich PH Korrektur aus dem Aquariumfachhandel (Tetra PH/KH Minus)

Ohne Angleichung und Kontrolle des PH Werts geht es hier nicht wegen der miesen Wasserqualität

Bei meinem nächsten Grow werde ich das HESI Düngerprogramm verwenden
das sollte den PH wert automatisch angleichen ?

Irgendwer Erfahrungen mit HESI gemacht ? funktioniert das ?


#4

Hi,
Hesi hatte ich letztes Jahr in Gebrauch, klappte ganz gut. Bleib am Anfang unter den Düngeangaben und erhöhe bei Bedarf. Da mineralischer Dünger, kriegt die Pflanze recht zügig ihre Nährstoffe! Werde den nächsten Grow auch wieder mit mineralischen Dünger machen, hatte dieses Jahr in der Vollblüte Mangelerscheinungen (trotz Biobizz AllMix Erde und Bio-düngen nach Schema) und war froh das ich noch nen Rest von Hesi da hatte und es so in den Griff bekam. Ist meiner Meinung nach Indoor einfach weniger “Blues” mineralisch zu düngen, da man sofort reagieren kann und nicht erst knapp 14 Tage warten muss, bis die Pflanze die Nährstoffe verarbeiten kann! Ph-Wert des Wassers erst nach hinzufügen des Düngers messen/angleichen, da es in der Tat den Ph-Wert senkt…


#5

Hi,
Leitungswasser sollte man was “ausdünsten” lassen, also ich hab es immer ca 12 Stunden dunkel und kühl stehen lassen. Bewässere aber auch nur noch mit Regenwasser und kann mich nicht beschweren…


#6

Leitungswasser - ionisiert und gefiltert.
Direkt aus der Leitung PH 7,8 - 8
Gefiltert PH 5,9 - 6,2

Ich dünge aktuell höchstens alle 1,5 Wochen sehr sehr wenig - weit unter Schema - und bisher keinerlei Mangelerscheinungen, weder bei den kleinen in Vegi (die hatten nur Wurzelbooster) noch bei den großen in der ~ 4. Blütewoche oder den mittleren in der 1. Blütewoche…

PH-Wert wird oft beim giessen kontrolliert - wenn ich nur gefiltertes Wasser giesse lass ich es öfters mal da der Wert ja sonst immer passt…

Kolloidales Silber nutze ich in der Blüte um die Pflanzen etwas einzusprühen und Schimmel vorzubeugen.


#7

Na auf Regen H20 würde ich mich nicht unbedingt verlassen ^^ Gerade in Großstädten. Wir hatten letzens nen Chemoregen bei uns von der radioaktiven Wolke von der Explosion da aus der Ukraine und einige Blätter auf den Bäumen haben Löcher bekommen davon und da sind neue Zweige drauf gewachsen - auf den Blättern ! Gut, passiert selten sowas, aber wäre es Outdoor wäre meine Ernte wohl hin. OK, ihr habt also noch nicht mit den ganzen Wasserarten experementiert :–D


#8

Hab ich da was verpaßt?
Wenn du auf Tschernobyl anspielst, dass war 1986 und nicht letztens :wink:


#9

Die Ukraine kann es sich doch garnet mehr leisten den Reaktor sicher zu halten. Die sind so gut wie Pleite - wären Sie schon längst würden Sie net Milliarden aus USA und Europa bekommen.


#10

Äh, Zweige auf den Blättern? Bist du sicher, dass das keine Gallen waren? :slight_smile:


#11

Hey Mann, gesehen in Relation zur Geschichte der Erde war 1986 grad vor ner Sekunde oder so :joy: :joy: :joy:


#12

High, wäre es nicht besser desti. Wasser zu nehmen zwecks Leitwert weil die Mineralien im Wasser immer das Messergebnis verfälschen ?


#13

Na hab ich ja schon ganz am Anfang gefragt ^^ Bräuchte halt jemanden der aus der PRAXIS berichten kann, nicht Theorie


#14

Ich denke das es nicht um sonst umkehrosmose Anlagen gibt …


#15

Aber Osmosewasser ist ja nochmal was anderes als destilliertes Wasser oder? Bin da zwar kein Experte, aber ein Kollege mit Seewasseraquarium betreibt da immer ziemlichen Aufwand für sein Osmosewasser :smile:


#17

Hab gestern nach ersten mangelerscheinungen hesicocktail verabreicht , werde es die nächsten tage sehen und dir gerne darauf antworten .
Bei mir fingen nämlich die untersten blätter an auszutrocknen und eine meiner 3 hat verblichen Blätter gehabt .


#18

Also Osmose oder destilliertes Wasser würde ich nicht nehmen. Da das Wasser ja leer ist und somit die Gefahr besteht, dass es dir die Nährstoffe aus den Pflanzen zieht. Da das Wasser ja nichts mehr an Mineralien und… enthält.
Wenn wir als Menschen nur solches Wasser trinken würden stirbt man!
Also würde ich Regenwasser oder gelagertes Leitungswasser nehmen.
Grüße


#19

Hallö !
Ich kann zu diesem Thema nur sagen, das ich das Wasser nur direkt aus der Leitung nehme und bei der Nährlösung nur auf PH und EC achte ist ja auch wichtig bei Hydrosystemen.
Mache das schon immer so, denn wir haben ein sehr gutes Trinkwasser EC 0,20. Pflanzen brauchen auch Mineralien die nicht im Dünger enthalten sind.

Gruß euer GrowOpa

Und weiterhin viel Erfolg :slight_smile: