Wie sehen die Pflanzen aus?


#1

Hallo ich bin Anfänger und habe von meinem Kollegen die Samen aus seinem Gras bekommen und wollte daher mal fragen wie die Pflanzen nach 5 Wochen denn so aussehen? Konstruktive Kritik ist völlig okay
Und so neben bei die Pflanze kommen diese Woche noch in Garten.


Habe zwar noch ein paar mehr Pflanzen aber die sind noch nicht umgetopft


#2

Schauen soweit gut aus. Und ist ne Indica


#3

Da scheint wohl ne Automatische bei zu sein.


#4

Aber leider sind bei den Pflanzen die kleinen Blätter irgendwie kaputt gegangen also trocken geworden


Ist das schlimm oder kommen die noch? Und könne automatics aus Gras raus kommen?


#5

Ja auf Bild 2 ist eine schon in der Vorblühte — und das die Keimblätter vertig sind ist auch nicht soo schlimm - aber die kommen nicht mehr. Kannst Sie dann wenn sie in den Garten kommen auch etwas tiefer eingraben (bis zu den Keimblättern) - Wind würde ihnen aber auch gut tun
(nicht das draussen ein Lüftchen sie umpustet) :laughing:


#6

Ja ich stelle die jeden Tag in Garten damit Wind dran kommt… und soll ich die nun bis zu den kleinen Blättern einbuddeln draußen?


#7

Ja kannst du - zumal die Stämmchen schon dünn aussehen (dann fallen sie nicht so schnell um) und vermeide Staunässe - sehen ziemlich nass aus


#8

Waren gerade frisch gegossen da die Blätter schon bisschen runter hingen aber nein so oft gieße ich die schon nicht bisschen informiert habe ich mich ja schließlich nur habe kein Auge dafür😉


#9

Du kannst den Keimling beim ersten Umtopfen so tief legen, bis das erste gescheite Blattpaar sichtbar ist (sofern der neue Topf so tief ist).

Man kann Hanf auch bis zum 3ten oder 10ten Blattpaar eintopfen. Hanf bildet an jeder Stelle unter der Erde Sekundärwurzeln aus, so wie Tomaten zum Beispiel.

Weiterführender Link: https://www.wissenschaft-frankreich.de/gesundheit/den-wachstumsmechanismen-von-sekundarwurzeln-auf-der-spur/


#10

Nachtrag:

das ganze wird schon sehr lange so gemacht. Warum in den Foren immer nur die Rede davon ist… nur bis zu den Keimblättern einzugraben, ist mir ein Rätzel. Diesen Mythos muss mal ein total bekiffter in die Welt gesetzt haben ^^


#11

In aller Regel, sind die zu diesem Zeitpunkt, des ersten Umtopfens, die Keimblätter noch intakt… früher waren das Absterben der Keimblätter der Zeitpunkt mit dem Düngen zu beginnen… den wenn sich die Pflanze von den Keimblättern trennt signalisiert sie dass sie sich komplett über die Wurzeln ernähren kann… da wäre es unvorteilhaft gewesen diese einzubuddeln… nicht mehr zu sehen.

Ach das ist ja heute immer noch so…


#12

Wo hast Du denn diese Weisheit her? Quelle?

E und Deine Struktur des Satzes ist schwer zu durchschauen. Die Kommas wurden zu großzügig verteilt. Schachtelsätze haben es in sich :wink:


#13

Die Keimblätter haben in erster Linie die Funktion, den Keimling zu ernähren, solange er noch keine Photosynthese betreiben kann. Bei der epigäischen (überirdischen) Keimung betreiben sie selbst Photosynthese (erkennbar an der grünen Farbe) und produzieren so Nährstoffe. Bei der hypogäischer (unterirdischer) Keimung werden aus Speicherstoffen die benötigten Nährstoffe gebildet. Sie ernähren den Keimling so lange, bis die Primärblätter ihre Arbeit aufgenommen haben. Sind sie voll entwickelt, sterben die Keimblätter ab. Quelle Pflanzenforschung.de

Wirst du damit leben können?


#14

Ist schwammig geschrieben aber es umfasst das, was ich getippert hatte.