American Fudge Brownies (Cake Pops) mit CannaButter

Moin moin ,

Ich habe vor ein paar Wochen meine letzte Ernte eingefahren und bin jetzt gerade dabei alles weiterzuverarbeiten . Rauchen ist nicht so meins , deswegen habe ich mich auf Edibles fokussiert.

Deshalb möchte ich heute mal eins meiner liebsten Rezepte mit euch teilen .

Achtung: beim Konsum von Edibles kann die Wirkung bis zu 6 Stunden nach dem Essen erst einsetzen. Die Wirkung wird auch länger halten als normal gebrauchtes Cannabis .

Die Wirkung von Edibles kann stärker ausfallen als erwartet. Beim ersten Konsum von Edibles am besten mit kleinen Portionen anfangen um sich nach und nach an die Wirkung anzupassen .
Es kann zu Nebenwirkungen wie z.B.
Halluzinationen, Wahnvorstellunge, Angstzustände, Kreislaufprobleme, empfundene Lähmung oder Taubheit von Gliedmaßen bis hin zum Erbrechen kommen .
Deshalb am Anfang lieber weniger konsumieren.

Oft wurde bei den Brownies Beschrieben das die Wirkung von dem einen auf den anderen Moment einsetzt also Wuuusch und die Wirkung ist da .
Die Mengenangaben bei der Butter können beliebig angepasst werden . Meine Mengenangaben beziehen sich auf langjährige Konsumenten bei denen schon eine gewisse Toleranz besteht .

Das Grundmaterial für die Butter :
50 g Gorilla Glue Automatic , getrocknet
750 g Butter

Die Butter+Gras Mischung habe ich 36 Stunden bei 92° einwirken bzw. Köcheln lassen , danach abgeseiht und fest werden lassen. Am besten geht das indem man einen Schongarer verwendet .

Jetzt zum Brownie Rezept :

Zutaten:

  • 160 g Mehl
  • 360 g Butter
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 50 g Vollmilch Schokolade
  • 6 Eier Raumtemperatur
  • Eine Prise Salz
  • 260 g Zucker
  • 160 g ungesüßtes Kakaopulver
  • 2Päckchen Vanillezucker oder 2 TL Vanille-Extrakt

Zubereitung:

  • Für die Browniemasse wird die Schokolade mit der Butter über einem Wasserbad geschmolzen.

  • Die Masse darf nicht heiß werden, sondern nur warm.

  • In einer anderen Schüssel werden Zucker, Salz und Eier zu einer cremigen Masse aufgeschlagen.

  • Dann kommt die Schoko-Butter-Masse hinzu und wird gut untergerührt.

  • Zu dieser Masse kommen dann noch Mehl und Kakaopulver.

  • Der Brownie-Teig kommt anschließend in eine leicht gefettete und mit Backpapier ausgelegte Brownie-Form. Es geht auch ein normales Back Blech, dann werden die Brownies nur dünner und man muss die Backzeit einwenig anpassen .

  • Bei 155°C (Ober-/Unterhitze) kommt die Leckerei dann für ca. 30 Minuten in den Ofen. Am besten guckt ihr regelmäßig nach und testet mit einem Zahnstocher ob noch Teig hängen bleibt

  • Nach dem Backen sollte das Ganze gut abkühlen.

Für die Schoko-Glasur:
150 g VollmilchSchokolade
100 g Zartbitterschokolade
75-100 ml Sahne

Für die Glasur gebt ihr die Schokolade zusammen mit der Sahne über ein warmes Wasserbad und erwärmt das Ganze, bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist.

Die Glasur gebt ihr dann auf die abgekühlten Brownies und lasst sie ca. 1 ½ Std. fest werden. Danach ist sie schnittfest und die Brownies können vernascht werden , man kann sie natürlich auch einfrieren für später .

Zum einfrieren empfehle ich sie vorher einzuvakumieren , dann halten sie bis zu 6 Monate .



Alternativ kann man aus den Brownies auch noch CakePops machen. Dafür benötigt man nur die fertig gebackenen Brownies ohne Glasur und ein Paket Frischkäse oder Nutella , als Glasur kann man Schokolade verwenden.
Die Zubereitung:

  1. Die gebackenen Brownies in eine Schüssel zerbröseln
  2. Den Frsichkäse oder die Nutella hinzufügen
  3. Alles vermengen bis eine homogene Masse entstanden ist.
  4. Kleine Runde Kügelchen formen (bisschen kleiner als Golfbälle)
  5. Die Kügelchen für 1 Stunde einfrieren damit sie fester werden .
  6. Als nächstes Schokolade in einem Wasserbad erwärmen .
  7. Die Cake Pop Stiele nehmen und 4-5 cm in die geschmolzene Schokolade eintauchen.
  8. Die mit Schokolade ummantelten Stiele in die Kügelchen stecken
  9. Die Kügelchen mit Stiel nochmal für ca. 1 Stunde in den Tiefkühltruhe geben .
  10. Nach ca. 1 Stunde die Kügelchen in der geschmolzene Schokolade geben , heraus nehmen und fest werden lassen .
    Entweder auf einem Cake Pop Ständer oder in einer Holzplatte mit kleinen Löchern , Nudelsieb usw.
    Man findet immer was .

Die Cake Pops kann man auch einfacher dosieren , um herauszufinden wie viel für einen selbst gut ist .


13 „Gefällt mir“

Vielen Dank, dass du so eine schöne Anleitung mit Bildern geschrieben hast.

Schön wenn du deine Rezepte mit uns teilst

Ich freue mich

Top :+1:t6::+1:t6::+1:t6::+1:t6:

Liebe Grüße :peach::peach::peach:

1 „Gefällt mir“

Wenn ich das nächste mal backen werde ich noch eine Schritt für Schritt Anleitung einfügen .

2 „Gefällt mir“

Habe das auch schonmal gemacht und dabei eine überdosis bekommen.

Herz Rhytmus Störungen,
Erbrechen,
Kontrollverlust über den Körper

War nicht Witzig also nehmt lieber erstmal weniger als mehr!

LG

CookieDealer

Das ist richtig , das Rezept ist auch eher für erfahrene Konsumenten geeignet, ich werde gleich noch mal etwas dazu schreiben . Danke für den Hinweis .

1 „Gefällt mir“

Was genau ist das, sowohl die Prozent als auch das Verb? :thinking:

Jetzt bekomm ich Hunger, vorallem weil ich gerade trocken bin und noch mind 3 Monate schmachten muss :smiley: Hatte letztens erstmal einen 2g Hash Kakao getrunken (Achtung anfänger nicht nachmachen!!!), dass war bis auf den Geschmack sehr geil, schmeckt man bei den Brownies noch etwas raus bei hoher Dosis?

Ich denke das heißt 92°C und das andere heißt das das THC im fett gebunden wird über 36std.

Hinüber fließt

Liebe Grüße :peach::peach:

1 „Gefällt mir“

Das kommt ganz auf das Weed an , aber meisten überdeckt die Schokolade das .

36(!!!) Stunden bei 92°C? Ernsthaft?

Und 50g auf 750g Butter ist extrem viel.

Ist halt sehr hochpotente Butter , das gute ist man kann die Cannabutter ja auch noch mit normaler Butter vermischen und damit die Wirkung abschwächen .

Und ja 36 Stunden damit man alles aus dem Cannabis in der Butter hat .

1 „Gefällt mir“

Ist halt nicht notwendig. Wieso denn so lange?

Um die hohe Dosis abzumildern. :stuck_out_tongue_winking_eye:

Wenn beim Decarben der „Sweetpoint“ erreicht ist, gehts mit dem Decarben abwärts.
Nach 45min. im Ofen, danach noch 36h/90grad in der Butter und nochmal 30min bei 155….
Danach is die Wirkung wie bei nem AmsterdamKeks. :crazy_face:

Hab mir vor nem Jahr meinen zweiten Canna Tee mit Öl angerührt
Bei meiner ersten Tee Erfahrung war fast keine Wirkung, darum habe ich etwas mehr getrunken. Ok es war ziemlich viel :joy:
Habe auch kaum stehen können und musste 2x erbrechen. Als ich das Essen sah was raus kam(sorry an der Stelle xd), hatte ich so Hunger auf diese leckeren Nudeln die es am Abend gab. Hab aber keine mehr bekommen von meiner Freundin und Mutter :joy:
Ja seid vorsichtig und es ist immer gut cbd dabei zu haben