Brauner Schimmer in aus Blattmitte ausgehend

Hallo an Alle,

zuerst ein paar Eckdaten. Ich growe Autflower Outdoor in 20L Töpfen mit Biobizz Light Mix, 30% davon Perlit. Gegossen wird wenn die Töpfe leicht sind, rund jeden zweiten Tag bei den 40 Grad und Sonnenschein mit Wasser PH 6,5. Gedüngt wird wird mit Canna. Das erste Mal nach zwei Wochen mit Vega und nun mit Flores, Cannazym und Booster, sowie Calmag von General Hydroponics. Sie ist nun in der Vorblüte seit ein paar Tagen.

Seit heute hat eine Pflanze auf zwei Blättern von der Mitte ausgehend einen strichförmigen gold-braunen Schimmer wie auf den Fotos zu sehen und die zweite auf einem Blatt ganz leicht. Könnte das ein Phosphor Mangel sein, oder gar ein Überdchuss an Phosphor oder Kalium? Ich danke euch schonmal für eure Hilfe und wünsche einen tollen Abend.

Beste Grüsse

Sieht das ggf verbrannt aus?

Mal sehen was die Profis sagen

Aufgrund von Hitze oder von dünger meinst du?

In den meisten Fällen schlagen wir uns hier mit Überdüngung und Lockouts herum, weil die Nährböden bis zur Grenze hin geladen werden.

Insofern würde ich auch sagen, es ist ein Überschussphänomen. Wenn ich blind etwas dazu sagen sollte, würde ich vermuten, die Pflanze ist zwischenzeitlich ausgetrocknet und es wurde eventuell sogar auf die trockene Erde gedüngt.

Regelmässiger, in kleineren Abständen gießen und die Feuchtigkeit kontrollieren, dann sollte sich das Düngeproblem erledigen. Eventuell den Dünger auch einen Tick runterfahren.

1 Like

Die Erde sieht aber auch etwas brökelig aus, mit ein paar trockenspotts zwischen durch. Oder sieht das nur so aus?

Nährstoffbrand, sieht man schon deutlich an den Krallen. Zu viel Stickstoff.
Spülen und mal einen Durchgang ohne Dünger gießen. Die hat ersma genug.

Edit: und danach ein klein wenig sparsamer dosieren :slight_smile:

2 Like

Ich denke das es sich hier primär um Lichtbrand handelt, bei beiden Pflanzen ist jeweils nur eine Seite betroffen. Bei 40°C haben sie zuviel Licht abbekommen.
Sie haben noch versucht ein wenig die Blattränder nach oben zu bekommen, nicht verbrannte Blätter im Hintergrund.

Ja die Düngermenge sollte angepaßt werden, die eine hat zumindest schon Krallen.
Denke aber das liegt eher oder auch an dem trockenen Substrat.
Die kleinen sind ja noch nicht in den großen Schuhen somit ist bei den Temp. der topf inerhalb eines Tages ausgedörrt.

Meine Meinung hier zu der Situation, korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege.
Nährstoffbrand bzw Mangel sehe ich keinen.

1 Like

Bei Lichtbrand sollten allerdings die Triebspitzen ebenfalls betroffen sein, da diese weitaus empfindlicher auf hohe Temperaturen und Lichtstress reagieren, als die Blattmitte. Hier scheinen die Verbrennungen jedoch von der Blattmitte auszugehen. Die neuen Blätter dagegen sind giftgrün, was auch auf zu viel N hinweist.
40 Grad haben auch erstmal nichts mit der Lichtmenge zu tun. Die erhöht sich ja nicht, bloß weils wärmer ist. Was sich allerdings erhöht und du hast du vollkommen recht, ist die Nährstoffkonzentration im Topf. Und zwar rapide, wenn der Topf so schnell abtrocknet. Und jedes Mal, wenn die Pflanze zum Ende hin das letzte Wasser zieht, zieht sie ebenso einen Haufen Nährstoffe, die sie nicht mehr in Fülle verwerten kann und mangels Wasser auch nicht großflächig verteilen. So kommt es zu diesen scharf begrenzten Nekrosen. Die Temperaturen tun ihr Übriges dazu, 40 Grad sind einfach zu warm, wenn das die allgemeine Umgebungstemperatur darstellt.
Auch die Beschränkung auf die Sonnenseite würde Sinn machen, da die Pflanze dort zuerst und vermehrt Wasser reinbringen muss und da letztlich auch die volle Konzentration an Nährstoffen reinpumpt.

Vllt meldet der TE sich ja nochmal zu Wort.

Hier mal eine meiner Orchideen. Steht an nem Nordfenster(minimal östlich) , hat also nur sehr kurz mal direkte Sonne. Dafür haben wir zur Zeit teilweise 35 Grad inner Bude, ich muss bald täglich wässern und ich hab ein mal die falsche Gießkanne erwischt. Anstatt EC 0,8 hat die EC 1,5 bekommen. Ergebnis war keine allgemeine Überdüngung, sondern Nekrosen an den Paar Stellen, die der kurzen Morgensonne bei der allgemeinen Wärme hier drin ausgesetzt warn. Das is die schlimmste Stelle… Der Rest sieht nicht viel schöner aus…Ich dachte auch erst an Sonnenbrand. Was sich dann allerdings als blödsinnig herausstellte, da ich die Pflanze 3 Jahre an nem Südfenster hatte und das ohne Probleme.