Dr. Schrat's Weedpudding: Dosierung, Zubereitung und Wirkung


#1

Soooo meine Lieben :smile:

am letzten Wochenende habe ich zusammen mit einem guten Freund den Entschluss gefasst, dass wir das orale Einnehmen von Marihuana aus probieren wollen, kurz gesagt es essen.
Zunächste rätselten wir in welcher Form es geschehen sollten und entschieden uns am Ende für einen stinknormalen Vanillepudding von einer Marke die einen Doktortitel im Namen stehen hat.

Jetzt stellt sich die Frage, wie wir das THC in den Pudding bekommen. Nach etwas rechercher auf The Stoner’s Cook Book bin ich auf das Rezept für Cannabis Milk gestoßen und da man für Pudding bekanntlich Milch braucht, war dieses Rezept sehr wilkommen.

Laut dem Rezept benötigt man nur 1 Liter Milch + 24g Cannabis pro Liter. Wichtig ist noch das man sehr fetthaltige Milch benutzt da THC fettlöslich ist. In meinem Fall habe ich Vollmilch mit einem Fettanteil von 3,8% benutzt.
Nach dem ich alles zusammen hatte ging es dann los. Da ich jedoch nur 500 ml benötigte habe ich nur 12g Cannabis benutzt und mir nichts weiter dabei gedacht.

Los gehts mit der Cannamilk: Ich habe die 500ml Milch zusammen mit dem zerschnittenen 12 g Marijuana in eine Schüssel getan (Wer einen Grinder zur Hand hat sollte diesen verwenden). Die Schüssel habe ich dann in einem Wasserbad erhitzt, bis die Milch angefangen hat zu dampfen und leicht zu schäumen. Die Wasserbadtechnik mindert die Gefahr, dass euch die Milch anbrennt.So habe ich die Milch inkl. Cannabis ca 40 Minuten under ständigem rühren sieden lassen. Mit der Zeit nimmt die Milch einen grünen Farbton an. Da Milch auch verdamft, muss man ab und zu etwas Milch dazu geben, damit es nicht zu wenig wird. Im späteren Verlauf bildet sich einen Haut auf der Oberfläche, dies ich nicht weiter schlimm, solange man diese zerstört und unterrührt.

Nach den 40m habe ich die Milch für ein paar Minuten abkühlen lassen und dann einen anderen Topf genommen, dort ein Geschirrhandtuch reingelegt und dann dort mein Gemisch reingeschüttet. Nun hat man die Möglichkeit die vier Ecken des Tuchen zu nehmen und das Cannabis wie mit einem Käsetuch aus zu drücken. Am Ende sollte man grüne Milch haben, auf der ein leichter Ölfilm zu sehen ist.

Nun habe ich die Milch abkühlen lassen und auch in den Kühlschrank gestellt. An sich ist man fertig, denn die größte Arbeit ist getan.

Jetzt kann man ganz normal mit der Cannabis Milch den Pudding zubereit. Möglicherweise muss man noch etwas normale Milch hinzugeben um wieder auf 500ml zu kommen.

Zur Wirkung: Der Wirkung war sehr angenehm, es hat allerdings etwas gedauert bis sie eingesetzt hat. Leider kann ich mich nicht daran erinner wie lange es bei mir gedauert hat :relaxed: aber ich würder schätzen es war so eine halbe bis drei viertel Stunde. Das kann natürlich bei jedem Abweichen, allgemein würde ich sagen wirkt oral eingenommenes Cannabis im Rahmen von 20 minuten und 2 Stunden.

Die Sorte war hauseigener Skunk#1 und bei mir hat sich das wie folgt ausgewirkt: Komischer weise hatte ich eher eine Wirkung die man bei Sativa Sorten erwarten würde, ich war rech euphorisch und musste viel Lachen. Des weiteren hatte ich leichte Konzentrationstörungen, was etwas nachteilig war, da wir “Activities” gespielt haben :wink: :smiley: Zusätzlich hatte ich eine Art Muskelzucken, es hat sich angefühlt als würden sich in meinem Körper tausende kleine Muskel ganz kurz zusammenziehen. Insgesammt war es aber sehr witzig.

Zum Schluss möchte ich nochmal was zur Dosierung sagen: Obwohl das Rezept 24g/L vorschlägt und ich schon auf 12 halbiert habe war es trotzdem zu viel. Nicht das man den ultra Flash bekomm, sondern ich glaube das der Körper eine gewisse Menge THC aufnimmt und dann egal wie viel man noch zu sich nimmt dieses einfach nicht mehr verarbeitet, d.h. man verschwendet ein teil seines Cannabis. Ich würde zwischen 2 bis 6 Gramm empfehle, maximal acht, dann schmeckt der Pudding auch noch etwas besser. Das ist natürlich bei Jedem Unterschiedlich und sollte getestet werden.

Das war mein kleiner Bericht :smile:
Grüße Schrat