EC Wert bei Wechsel von Bio zu Mineralischer NL

Mir ist bis kurz vor der Blüte der Biobiz Dünger ausgegangen, habe noch Unmengen an Plagron also mineralischem Dünger zuhause und muss nun damit weiter düngen. Bin fast in der dritten Blüte Woche und habe bereits drei mal mit einer Plagron Nährlösung und einem EC Wert von circa 1,2 gegossen. Habe nun das erste mal das drain Wasser gemessen, welches einen EC Wert von 4,5+ hat. Ich vermute dass der Bio Dünger den EC wert stark nach oben getrieben hat - würdet ihr nun ein paar mal komplett neutral gießen um den Bio Dünger versuchen rauszuspülen damit der EC wert runter kommt? oder ist der Wert nur fälschlich so hoch und man kann mit Plagron weiter düngen?

Habe Angst dass die Pflanzen durch den hohen EC Wert nichts mehr aufnehmen können.

Vielen Dank für eure Zeit!

2 „Gefällt mir“

Grüß Dich…

Also prinzipiell ist der Umstieg von „Organisch“ [zb.Biobizz] zu „Mineralisch“ [zb.Hesi] durchaus machbar. Einen Weg zurück zu „Bio“ gibts dann allerdings nicht mehr. Nachdem auf mineralischen Dünger umgestellt wurde, ist die Funktionalität des Bodenlebens& der Mikroorganismen aufgelöst.

Ich denke du düngst schon seit drei Wochen mineralisch mit 'nem EC von 1,2!? Hast du, als du den Drain gemessen hast nur mit Leitungswasser gegossen?? Oder hast du den PH WERT vom Drain gemeint?

Welche Erde benutzt du und wann hast du das letzte mal umgetoft?

Wenn du den „BD“ abgesetzt hast, kann der auch nichts mehr „nach oben treiben“…Es sei denn du hast die ganzen Wochen vorher viel zu viel Dünger gegeben und dir damit die Erde versaut.

Das sind Faktoren für den EC Wert

  • Grund EC von deinem
    Leitungswasser [über 4,0 kann es
    zu Versalzungen im
    Medium kommen]

  • Deine Erde und ihre Art der
    Düngung [stark vorgedüngte Erde
    hat einen höheren/hohen „Eigen-
    EC“]

  • Und natürlich deine separaten
    Flüssigdünger!

Alles zusammen sollte in deinem aktuellen Stadium [3.BW - 2 Wochen vor der Ernte] zwischen 1,3 - 1,8 Max liegen.

Beim mineralischen Düngen ist das präzise Messen&Einstellen des EC’s/PH Wert’s absolut notwendig! Sei sehr genau und taste dich vorsichtig heran anstatt es mit dem Dünger zu übertreiben. Außerdem ist richtiges Gießen nach Tutorial auch essenziell, ansonsten versalzt man sich durch zu häufiges oder zu viel Gießen mit mineralischen Nährstoffen schnell die Erde…

Nein! Organischer Dünger funktioniert anders…Die Nährstoffe werden erst durch die Mikroorganismen in der Erde zugängig gemacht…Wenn du den Bio Dünger absetzt und mineralisch weiter düngst, gibts keine „MO’s“ mehr und dementsprechend auch keine Versorgung mehr nach dem „Organischen Prinzip“…

Wieso hoch? EC 4,5 ist doch nicht hoch? Wenn es dabei nur um LW geht, ohne Dünger, ist das ein normaler „Grund EC“ von deinem Gießwasser. Jetzt sorgst du noch dafür, aktuell beim Gießen im EC Bereich von insgesamt 1,0 - 1,2 zu bleiben und gehst dann in BW5 bissl höher [Alles pauschale Angaben…Beobachte was deine Pflanzen vertragen]

Ein paar Fotos wären nicht schlecht…

:ca_hempy:

2 „Gefällt mir“

BioBizz ist überwiegend direkt verfügbarer Dünger, dafür nur mal die EC-Werte mit Hesi oder so vergleichen.
Und diese Mineralien sind für das Bodenleben wichtig und von Vorteil.

Dazu am besten mal den Artikel auf manics angucken, da ist das ausführlich erklärt und mit Studien belegt

Das minerlischer Dünger Bodenleben tötet ist ganz klar bro-science und aus wissenschaftlicher Sicht falsch.

Der Umstieg auf Plagron und auch zurück ist überhaupt kein Problem. Nur fehlen die Huminsäuren, Algen, Aminos und andere Zusätze im BB.

PS: Ja, bei dem drain-EC von 4,5: Erstmal nur Wasser geben. Wie gesagt und man ja sieht, kann man mit BB ohne Probleme überdüngen. Lass das Plagron auch erstmal weg :wink:

[edit] Ich werd noch bekloppt hier, schon wieder statt Antwort den Beitrag editiert - mom :roll_eyes: :sweat_smile:

1 „Gefällt mir“

Davon war nicht die Rede, vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt - Ich wollte damit nicht sagen, dass das Bodenleben dadurch „tot“ ist, gemeint war dass die Nährstoff-Versorgung auf der Grundlage von Biobizz/Verwertbar durch Freisetzung von MO’s, dann obsolet ist, durch den mineralischen Dünger kommen die Nährstoffe ohne Umwege zu den Wurzeln.

Vielleicht im Vergleich zu organischen Feststoff-Düngern, aber mit der „Sofort Wirkung“ bei mineralischen Flüssigdüngern hat das definitiv nichts zu tun. Ich benutze Biobizz seit 10 Jahren - Die Nährstoff Versorgung ist vergleichsweise langsam und benötigt einige Tage zur vollen Entfaltung…Das „Versorgungsprinzip“ ist auf kontinuierliches Einhalten des des Düngeplan’s ausgelegt und alles andere als „akut“ in seiner Wirkweise.

OK! HABE DEN WERT VORHIN MISSVERSTANDEN…

Ich dachte du meinst 0,4 EC…Du hast also tatsächlich einen Drain EC von über 4?? :dizzy_face:

Da solltest du aufjedenfall erstmal keinen Dünger geben…

Meine abschließenden Fragen sind…

Welche Erde? Topfgröße/Wann zuletzt umgetopft?

Du düngst seit drei Wochen mit Plagron? Welche Dünger genau?

Wie ist dein Gießverhalten? Wie oft? Wieviel pro Topf?

Benutzt du Leitungswasser oder Osmose Wasser?

2 „Gefällt mir“

Der Biobizz Flaschendünger ist doch vorfermentiert! D.h. ca. ein Drittel davon ist bereits pflanzenverfügbar mineralisiert. Wenn er EC 1,2 abgießt, führt er Nährstoffe quasi wie in Höhe 3,6 zu.
Bei organischer Düngung geht man btw höher, denn der EC wird eh nicht richtig angezeigt…

Die Basis ist „Zuckerrüben Melasse“…Das ist ein natürliches Abfallprodukt der Verarbeitung von Zuckerrüben. In diesem Prozess ensteht durch Fermentierung Glucose, womit die „MO’S“ sich ernähren. Der Restzuckergehalt in der Substanz ernährt Mikroorganismen im Boden, die sich unter anderem dadurch schnell vermehren und so mehr Nährstoffe umsetzen und zur Verfügung stellen können. Fermentierung findet statt, ja! Aber das ändert letztlich nichts daran dass organischer Dünger in gebundener Form vorliegt und im Gegesatz zu mineralischen Dünger erst von Bodenlebewesen und Mikroorganismen zersetzt werden muss. Deshalb dauert die Freisetzung der Pflanzennährstoffe einfach länger. Mineraldünger stellt die Pflanzennährstoffe in Form von Salzen zur Verfügung, welche in Verbindung mit Wasser direkt von den Pflanzenwurzeln aufgenommen werden.

Ja, den EC kann man beim organischen Anbau nicht adäquat messen, das ist klar! Was nicht heißt, das man mit BB keine Versalzungen bzw. Überdüngung bekommen kann. Deswegen ist der Grund EC vom LW wichtig, DEN KANN man messen. Wenn der zu hoch ist [zb. bei 0,8], bekommt man zusammen mit vorgedüngter Erde und Dünger nach und nach klassische Versalzungs Probleme…Ich spreche bei „Bio“ immer nur ausschließlich vom „Grund EC’s“ des Leitungswassers…Von PH Problemen durch extrem hartes Wasser ganz zu schweigen.

Ich glaube er hat den „Drain EC“ von 4,5 in den letzten Wochen produziert, als er angefangen hat den mineralischen Dünger zu benutzen…Bei eventuellen harten LW, dazu vielleicht zuviel Dünger und Fehler beim Gießen…Gerade als Anfänger geht sowas schnell!

Glaube ich nicht. Man hört ganz gut raus, dass du ein falsches Verständniss davon hast :wink:
Es ist wirklich genau das Gegenteil der Fall: Minerlischer Dünger fördert das Bodenleben. Das ist durch Studien belegt. Mal kurz der wichtige Teil dazu aus dem manics-Artikel.

Es ist egal, woraus es hergestellt wurde.
@Kugelwuchs hat in einem anderen Forum einen ausführlichen Thread mit selber gemessen Werten erstellt und weiß sehr gut wovon er redet.
Und ich kann dir anhand seiner gemessenen Werte mit 100%iger Sicherheit sagen, dass BioBizz eine Menge direkt verfügbarer gelöster Nährsalze enthält.
Kannst du gerne mal selber nachmessen und dann mit anderen Düngern wie Hesi und so vergleichen.

1 „Gefällt mir“

Ich habe vor paar Monaten woanders mit BB in der Veg Drain-EC Werte von 8-9 dokumentiert. Die Mineralisierungsrate ist hoch weil die organischen Bestandteile bereits vollständig im Wasser gelöst sind, und eine riesige Oberfläche bieten. Die Bakterien können sich bei günstigen Zuständen (Wärme, Feuchte, Nahrung) sehr schnell multiplizieren, aber an genau denen kann es auch happern. Die Bodengesundheit steht bei organischem Anbau im Vordergrund, und das weiß der Flaschennutzer nicht automatisch…

Bei BB würde ich mir wegen dem „Salz“ keine Gedanken machen, die Ionen werden dort u.a. auch natürlich-organisch chelatiert/komplexiert, das schützt vor Aussalzung/Fällung, aber nicht vor Auswaschung, daher eher mal nicht mit Drain growen.

1 „Gefällt mir“

Er kann das ja selber auch einfach den Flaschen entnehmen. Z.B. der hohe, voll-chelatierte Gehalt an Eisen DTPA in ActiVera. Das Eisen muß dort ja bereits als Ion vorliegen. Chelatieren könnte man organische Dünger-Makromoleküle ja nicht.
Das ist wie der Mitarbeiter da ausführt, bischen ein kombiniertes Konzept.

ALSOO @Jay13.aka.Dutch @Kugelwuchs

Ich hab mich jetzt nochmal ausgiebig mit dem Thema beschäftigt und ich muss sagen…

Ich lag falsch! Ihr habt Recht…

Irgendwie hatte ich den Gedanken gespeichert, dass die Nährstoffe auch bei organischen Flüssigdünger aufgespaltet und erst durch Mikroorganismen verfügbar gemacht werden müssen, das ist aber NICHT der Fall. Diese Prozedur trifft auf feste organische Dünger zu, wie zb. Hornspähne o.ä. allerdings nicht beim Flüssigdünger. Der ist, wie „Kugel“ schon sagte leicht zugänglich für die MO’s und wirkt vergleichbar schnell wie Mineral-Dünger, obwohl ich das in der Praxis nicht feststellen kann/konnte, ich finde mineralischer Dünger wirkt deutlich schneller. Man ist mit BB Dünger definitiv nicht in der Lage akute Mängel sofort zu beheben!

Alles in Allem sind die BB Grunddünger klassische Volldünger mit 'ner Hand voll organischen Zusätzen für das Bodenleben…Mein Fehler!

Nein, was den Dünger betrifft eher nicht, aber ein sehr hartes LW mit einer hohen Mineral-Konzentration [Bei mir 0,8 Grund EC] kann dann in der Kombination dazu führen.

Ohne die richtigen Rahmenbedingungen kann man auch mit „BIO“ Probleme bekommen…

3 „Gefällt mir“

Ja, ich glaube Nährsalze war da der falsche Begriff von mir. Bei gelöste Ionen kann man ja nicht mehr von Salz sprechen, und ob irgendwann bei der Herstellung vom BB ein Salz vorliegt, oder ob aus den Ausgangsstoffen direkt die Ionen in flüssige Form übergehen, weiß ich nicht.

Nach deinen EC-Werten müssen da aber gelöste Ionen vorhanden sein, die die Leitfähigkeit erhöhen. Hab die ja mal grob mit den Werten von TA und so bei mir im Rechner verglichen, zum z.B. TriPart ist da kaum ein Unterschied in den EC-Werten.

2 „Gefällt mir“

Eigentlich nur Düngen wenn man Mängel erkennt die Erde ist eh scharf.Und Fotos wären nice.
Liebe Grüße :jamaica:

Dann ist es schon zu spät. Schon vor dem Auftreten von offensichtlichen Mängeln leidet die Pflanze unter Nährstoffstress.
Am Besten immer alles in der richtigen Menge zur Verfügung stellen :wink:

Nur wenn man sich nicht sicher ist: Lieber zu wenig als zu viel. Unterdüngung ist in der Regel weniger schlimm als Überdüngung

1 „Gefällt mir“

Manche Breeder schreiben eh was man düngen soll ob wenig oder viel nur wie du sagst zuviel bekommt man nimmer weg.Man muss auch ned bei jedem
gießen düngen.
Liebe Grüße :jamaica:

Danke für eure Antworten!

Nochmal ein bisschen genauer; verwendet wurde damals zum Umtopfen der BIOBIZZ Light Mix und bis zur Blüte wurde immer mit circa 75% der Herstellerangaben des BB Düngers gegossen (komplette BB Reihe mit Bio Heaven und dem ganzen Zeugs)… gegossen habe ich immer ca. 3Liter pro 11 Liter Topf auf alle neun Pflanzen.

Von Plagron habe ich wirklich das komplette Sortiment zuhause, bin mir da auch noch nicht sicher was davon Sinn macht zu verwenden. Habe bis jetzt einfach immer circa die Hälfte der Herstellerangaben, dafür aber die ganze Reihe verwendet (Terra Bloom, PK13-14, Sugar Royal, Pure zym und Vita Race)

Die Ladies sind nun seit 17 Tagen in der Blüte und gegossen wurde seitdem drei mal mit Plagron - je 1000 ppm TDS (1,56 EC mS/cm)
Den PH vom Leitungswasser habe ich mit PH Minus immer schon auf circa 6,3 reguliert. Der PH Wert vom Drain war auch jedes Mal in dem Bereich.

Nach dem zweiten gießen mit Plagron hatte ich wie schon erwähnt beim drain Wasser bis zu 3000ppm TDS (4,69 EC).

Habe heute, leider noch bevor ich eure Meinungen gelesen habe, das dritte mal ebenfalls mit 1,56 EC gegossen weil ich mir dachte dass es sich mit der Zeit runter reguliert. Gemessen habe ich beim Abfluss Wasser der Pflanzen noch immer einen so hohen durchschnittlichen Wert von 2000 ppm bis 2500 ppm (EC zwischen 3,1 - 3,9).

Der Wert ist zwar schon ein wenig runter gegangen, aber werde natürlich jetzt mal den Dünger weg lassen und nur mit PH angepassten Leitungswasser Gießen.

Denkt ihr es macht Sinn die Pflanzen mal komplett durchzuspülen, damit der EC so schnell wie möglich runter kommt? oder reicht es wenn ich einfach warte bis sie wieder Wasser brauchen und dann ein, zwei Wochen ohne Dünger gießen bis zumindest der EC des drains passt?

Hier ein paar Fotos.










Die beiden Pflanzen auf der linke Reihe von hinten sind etwas hell-grüner als alle anderen und nehmen auch weniger Wasser auf, die sind immer noch leicht feucht wenn die schon staubtrocken sind. Das sind auch die einzigen beiden Pflanzen wo die unteren Reihen der Blätter leichte braune Spitzen bekommen - sind das schon Anzeichen wegen dem zu hohen EC Wert, oder was meint ihr dazu? Ansonsten ist mir nichts aufgefallen und bin bis jetzt auch ganz zufrieden.


Würdet ihr außerdem noch mehr von den Blättern wegnehmen? Hab circa 50% der Pflanzen eine Woche vor der Blüte beschnitten. Bin gerade am überlegen ob ich jetzt noch zumindest die untere Reihe an Blättern und kleineren Nugs die kein licht abbekommen entfernen sollte. Oder glaubt ihr dass es die Pflanzen zu sehr stresst in der dritten Blütenwoche noch was abzunehmen?


2 „Gefällt mir“

Den Drain-EC würde ich auch nicht überbewerten bei Erde, also auf jeden Fall keine Panik schieben jetzt.
Hab früher bei frischem LightMix auch schon Werte von 3+ beim Angießen gehabt.
Nur nicht mehr Dünger, bis der runter geht und wieder im grünen Bereich ist.

Zum Spülen müsstest du, wenn ich das richtig sehe, ja alles ausräumen. Die Pflanzen sehen ja (in meinen Augen, gerne eine Zweitmeinung dazu) noch gut aus, den Aufwand würde ich mir da nicht unbedingt machen wollen.

2 „Gefällt mir“

und spülen bereitet oft nochmal neue Probleme.
Blätter abnehmen kannst du in der 2-3 Woche der Blüte, also wenn der Stretch durch ist.

2 „Gefällt mir“