Erster Grow - Autoflowers mit Indoor-Vorzucht

Hallo Community!
Erstmal möchte ich mich für den tollen Support hier bedanken. Ich habe bereits beste Beratung für einen Verdampfer und bei der Auswahl meiner Seeds erhalten. Ich fühle mich hier im Forum sehr gut aufgehoben :blush:

Nun möchte ich diese Woche meinen ersten Grow in Nordostdeutschland starten. Es geht mir nur sekundär um die Höhe der Erträge, da ich sehr wenig und selten konsumiere, was natürlich nicht heißt, dass ich mich über quantitativen Erfolg nicht freuen würde.

Es muss bei mir Outdoor im Garten sein und meine örtlichen Voraussetzungen sind gar nicht so schlecht, was die Einsicht angeht.
Nachdem ich mich hier im Forum belesen habe, habe ich dennoch noch ein paar Fragen zu meinen Unsicherheiten.

UPDATE 05.05.2021

SEEDS : 1x Auto Orange Bud, 1x Auto Euforia, 1x Auto Duck (alle von Dutch Passion)
AN/VORZUCHT :
Ausrüstung : Zelsius Growbox (60x60x180) mit Elektrox Stecklingsarmatur 2x 55W (kein weiteres Equipment für die Box vorhanden)
Erde : Jiffy Torfquelltopf in den Plastiktopf stellen und mit Erde auffüllen
Töpfe : 3x 2L Plastiktöpfe mit Untersetzer
AUSPFLANZEN OUTDOOR :
Töpfe : direkt den Jiffy in das Loch im Boden setzen
Erde : Biobizz Light Mix 100L mit Biobizz Trypack Outdoor

Mein grober Plan sieht vor, die Pflanzen indoor 3 Wochen lang in der Growbox mit Licht (sonst kein weiteres Equipment für die Box vorhanden) 18/6 vorzuziehen und wenn sie stark genug sind, draußen direkt mit dem Plastiktopf (Boden des Topfs abschneiden, dass es offen ist) in den Boden zu pflanzen um den Transferstress zu vermeiden. Das Loch soll mit Biobizz Light Mix - Erde gefüllt werden und mit Biobizz-Düngern entsprechend des Biobizz-Schemas gedüngt werden. Die Pflanzen erhalten einen kleinen Drahtzaun um sie vor Tieren zu schützen. Viel mehr Aufwand und Budget möchte ich bei meinem allerersten Versuch nicht investieren, da ich mir noch über den Kosten-Nutzen-Faktor recht unsicher bin.

Nun zu meinen (doofen) Fragen:

  • Wie groß sollten die Torftöpfe sein? Reichen 10cm Durchmesser?
  • Wie lange empfiehlt ihr bei den Sorten das Vorziehen bevor sie eingebuddelt werden?
  • Welche Erde nehme ich am besten für das Loch im Garten in das die Pflanze rein kommt?
  • Soll ich den Torfquelltopf in den Plastiktopf stellen und direkt mit dem Light-Mix auffüllen? Habe Angst, dass die Pflanzen verbrennen könnten.
  • Soll ich, wie in dem Schema beschrieben, dann direkt ab der zweiten Woche bereits mit Biobizz-Fishmix düngen und ab der dritten dann auch mit den anderen beiden? Falls sich ab der zweiten Woche noch keine zwei-vier Blätter gebildet haben, dann lieber warten?
  • Wie erkenne ich am besten, ob ich in den ersten 3 Wochen zu wenig oder zu viel gegossen habe?
  • Ist für die ersten drei Wochen unbedingt ein kleiner Ventilator in der Growbox notwendig?

Was denkt ihr eigentlich, kann das halbwegs gut funktionieren? Was habe ich noch gar nicht bedacht?

Selbstverständlich werde ich hier ab und an Updates rein setzen, falls es jmd. interessiert, wie es bei mir läuft.

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe!

8 Like

Viel Glück dass keiner etwas mitbekommt :yum::grin:

2 Like

Wie sieht es denn mit dem Geruch aus? Kann keiner am Garten vorbei gehen bzw die Nachbarn sind weit weg?

Moin…

Torftöpfe…mal meine Gedanke dazu…die müssen ca. 3 Wochen halten damit auch die Frage wie lange vorziehen beantwortet, sie neigen zu Schimmel, oder trocknen die Erde schnell aus alles Dinge die man nicht gebrauchen kann, für Keimung und dann in den Endtopf alles gut, aber für eine Vorzucht von 3 Wochen würde ich die Dinger nicht benutzen…
Für die Vorzucht Ideal sind Air Pots (mit Anzuchterde oder Kokos befüllt ) aus diesen Töpfen kann man die Pflanze schonend entnehmen und sie stressfreier umsetzen. Erde fürs Loch, da gibt es viele Meinungen, aber es reicht eine gute Tomatenerde/ Gemüseerde dann noch
Vermiculite 2-3mm und /oder Zeolith 2,5- 5mm mindestens 30% der Lochfüllung darunter mischen ein bissl Mykorrhiza-Pilz + Bakterien und alles ist schick…
und dann sollte das funktionieren…

SCHNECKEN?

LG

oder Plastiktopf zum vorziehen und dann so wie im Bild, …großer Topf ist dann das Loch…

4 Like

Danke für das Feedback!
@BingoBill die Nachbarn sind ein kleines Stück weg von dem Ort des Geschehens, das ist hinten eine Art „Niemandsland“, dann ein Hügel und unten sind Kleingärten :grin: Naja, Probieren geht über Studieren, mal sehen :wink:

@stew danke für den tollen Hinweis mit den Torftöpfen. Könnte ich auch Airpots benutzen und sie dann ebenfalls unten abschneiden und ab in das Loch? :thinking:
Dann werde ich mir mal anständige Erde mit den Zusätzen besorgen.

2 Like

da brauchst du nichts abschneiden…im Video siehst du wie die zusammengebaut sind…einfach den Boden raus nehmen/ oder gar nicht erst einbauen(dann aber für drainageschicht sorgen und sie müssen bis zum umsetzen auf untersetzer stehen bleiben)

aber der Vorteil bei Air Pots ist die Wurzelbildung und wenn man sie vorgezogen hat und sie dann richtig umpflanzt nutzt man diesen Vorteil auch… :wink:

2 Like

Danke dir! Dann bestelle ich mal 3 Stück. Ich nehme an, 3L reichen aus?

Du hast es super erklärt, danke. Nur, was meinst du genau mit der Drainageschicht? Ich dachte, Airpots brauchen keine? :thinking:

Vermiculite - meinst du da Perlite? (Sorry für die doofen Fragen :sweat_smile:)

wenn du die ohne Boden benutzt und sie auf einem Untersetzer stehen hast…dann solltest du ein wenig Vermiculite oder irgendwas hiervon als drainage in den Topf füllen…

Vermiculite
Perligran

ich ziehe Vermiculite Info Vermiculite den Perliten vor Info Perlite ist nur so meine erfahrung…genau wie zeolith Info zeolith …suche halt den vielseitigeren nutzen in den Zugschlagstoffen…und Vermiculite und Zeolith fliegen nicht so rum…und sammeln sich nicht so an beim Giessen…also du kannst alles an Zuschlagstoffen benutzen was du magst…

1 Like

Ok, herzlichen Dank für alle deine Tipps.
Ich habe in einem anderen Thread gelesen, dass die Grünpflanzen-und Palmenerde klick ganz gut sein soll.
Wenn ich die Babies draußen einbuddel — mit ca. wieviel Liter Erde und Vermiculite muss ich rechnen? (für die Bestellung)

Ich werde das nun so machen mit den 3 L Airpots: Drainage - > Blütenerde - > Anzuchterde mit Samen (von unten nach oben) - > Gitter weg und ab in den Garten ins Loch auf Vermiculite und gekaufte Erde.

Habe noch, ebenfalls in einem anderen Thread gelesen, dass bei Autoflowers ein 40/40/20 Verhältnis (im Erdloch) von Kokosfasererde/Grünpflanzen-und Palmenerde/Vermiculite oder Perlite ganz gut klappen soll. Was hältst du davon?
Wie du bereita erwähnt hast, es gibt so viele verschiedene Meinungen/Erfahrungen und für mich als Neuling ist es oft ein Informationsoverload. Ich möchte es eigentlich so einfach und so günstig wie möglich halten :sweat_smile:

kannst du genau so machen …

…an spots in der natur macht man ein breites Loch ca 50cm und bereitet sehr tief vor… da Hanf ein Pfahlwurzler ist… steine, wurzeln und alles raus und auflockern…bei dir im garten würde ich das loch eher tief als breit machen …da du im eigenen garten anbaust…je nach dem wie du buddelst…aber unter 30 Liter pro Loch würde ich nicht rechnen…das ist dann die günstige Variante… :wink:

1 Like

Verständlich, dann würde ich einen 1 oder 3 Liter Airpot nehmen, 3 Löcher buddeln und jedes Loch mit 50:50 hiervon befüllen

Da musste auch so gut wie nix Düngen :wink:

1 Like

Wenns dir auch ums Budget geht, wie du schreibst … ich weiß nicht, warum man im eigenen Garten mit gekaufter Erde growen sollte. Du solltest in deiner Erdmischung immer auch eigene Gartenerde mit drin haben, und wenn du hast, Komposterde. Letztes Jahr hatte ich noch Tomatenerde dabei – allein ist die zu scharf für die Ladies! – dieses Jahr hab ich nur die Anzuchterde gekauft und vertraue auf die eigene Scholle :sunny: :seedling:

4 Like

Update: Der Ursprungspost wurde ebenfalls aktualisiert

Ich habe durch einen Freund einen Rabattgutschein für Biobizz ergattern können und habe dort für insgesamt 18,99€ zugeschlagen:

+Biobizz Light Mix 100L
+Biobizz Düngerset Outdoor (FishMix+Bloom+TopMax)

  • 3x 2L Plastiktöpfe mit Untersetzer
    +Jiffy Torfquelltöpfe

Die Pflanzen indoor 3 Wochen lang in der Growbox mit Licht (sonst kein weiteres Equipment für die Box vorhanden) 18/6 vorgezogen und wenn sie stark genug sind, draußen direkt mit dem Plastiktopf (Boden des Topfs abschneiden, dass es offen ist und nach der Ernte wieder ausgraben) in den Boden zu pflanzen um den Transferstress zu vermeiden. Das Loch soll mit Biobizz Light Mix - Erde gefüllt werden und mit Biobizz-Düngern entsprechend des Biobizz-Schemas gedüngt werden.

1 Like

Das Schema ist für Indoor-Grows. Outdoor brauchst du das nicht, da wird viel seltener gedüngt.

Ok, ich habe hier im anderen Thread gelesen, dass es wohl auch für outdoor sein soll. Ist halt die Frage, ob ich dann zu viel mache, wenn ich nach Schema dünge? Ich möchte die Pflanzen nicht verbrennen :dizzy_face:

Ich bin da echt kein Fachmann. In Komposterde-Mix brauchst du kaum düngen - bisschen Brennesseljauche hab ich ausgebracht, einmal … und ne Handvoll Neem-Cake hatte ich ins Pflanzloch gestreut, genau. Die Ernte war üppig :yum:. Das werd ich dies Jahr wieder so machen, das ist der simpelstmögliche Ansatz.

Bisschen Fledermausguano oder so kann sicher nicht schaden. Vielleicht kennt sich jemand aus mit Biobizz-Produkten outddor?

2 Like

Dann solltest du das auch so machen… :wink:

einfach nach Schema…und nicht nach dem Motto viel hilft viel…denke dein System ist eher für Töpfe gedacht… aber in Boden einpflanzen und dann Flüssigdünger sollte auch funktionieren…wir haben früher auch mit billig flüssig Tomatendünger gegossen…hat auch irgendwie funktioniert…

1 Like

Update:

Das Zelt ist angekommen und wurde aufgebaut. Zusätzlich habe ich gestern mit der Keimung begonnen. Da ich noch einen Samen gratis erhalten habe, (Auto Maze) lasse ich diese in einem Kokosquelltopf vorkeimen. Für die anderen haben ich mich für die Zewa-Methode entschieden (als Experiment für mich, was ich besser finde für das nächste Mal). Danach pflanze ich die Keimlinge gleich in den Biobizz Light Mix ein.

Wie ihr seht, steht die Box im Schuppen und soll da auch stehen bleiben, da es indoor bei mir nicht möglich ist (Frau sagt nein :shushing_face:). Jetzt habe ich ja eine 2x 55W TCL LFR und somit kaum Hitzeentwicklung. Im Moment ist es noch, vorallem nachts, kühl draußen und somit auch im Schuppen kaum wärmer.

Habt ihr eine Idee, wie ich das mit der Temperatur anstellen soll? Habe schon an einen 20 Euro Heizlüfter gedacht, aber bon mir nicht sicher, ob das eine gute Idee ist.
Da ich ja nur die Veggie-Phase in der Box verbringen möchte und danach die Ladies gleich Outdoor auspflanzt werden sollen, habe ich keine Abluft gekauft. Meine Idee war die Löcher des Zeltes für Zu- und Abluft offen zu lassen und so für den Luftaustausch zu sorgen. In der Box würde ich einen 15W Clip Ventilator die Luft zirkulieren lassen. Ist das praktikabel?

Ich glaube, ich sollte den Thread umbennen zu: „Grow-Depp und seine ersten Gehversuche oder was man alles falsch machen kann“ :joy: