Erster Grow und einige Fragen

Moin,

ich bin ganz neu hier, hab die letzten Tage schon einiges gelesen, aber leider nicht zu allem eine Antwort gefunden.

Es begab sich letzten Herbst, da hatte ich hier ein Weed (Keine Ahnung welche Sorte) mit extrem vielen Samen…
Mitte Februar habe ich sie ohne großes Vorhaben zum keimen gebracht, geplant waren 2-3 Pflanzen auf dem Balkon den Sommer über wachsen zu lassen, es sind dann doch ca. 25 aufgegangen, die aber auch erstmal keine besondere Pflege und Aufmerksamkeit von mir bekommen haben, sie standen hinter einer großen Fensterscheibe Richtung Süden … aber so richtig wollten sie noch nicht … eher so wie Spargel (habe ich neu gelernt :wink:).

Nun gut, lange Rede kurzer Sinn, ich bin dann doch auf Indoor-Growing umgestiegen, der Bedarf in unserem Haushalt ist da und die Vorteile bzgl Qualität und allem sprechen für sich.

Bisschen eingelesen und mir hier vor Ort Equipment gekauft, Zelt (60x60x160), Lampe (LED 250W), Abluft, gescheite Erde, Dünger …

Die kleinen Süßen umgetopft und vor 9 Tagen sind sie in Ihr neues zu Hause eingezogen:

Anfangs war ich noch etwas skeptisch, aber mittlerweile sehen sie ganz munter aus

Nun zu meine Fragen die sich mir in den letzten Tagen gestellt haben:

  1. Ich habe gelesen das man es beinflussen kann ob die Pflanze männlich oder weiblich wird, habe in dem Zusammenhang was bzgl der Luftfeutigkeit gelesen, mein Glaube war ja immer das das am/im Samen vorprogrammiert ist … btw meine LF liegt bei 45-55%

  2. Soll ich die Pflanzen jetzt schon in die Blüte schicken? Was ich in dem ein oder anderen Growreport gelesen habe, macht mir ja schon etwas Angst bzgl der bevorstehnden Größe.
    Davon ab ist mir bewusst das da momentan zu viele Pflanzen drinnen stehen, da ich aber momentan noch nicht weiss ob es Männchen oder Weibchen werden, steht da die natürliche Selektion noch aus … was mich auch direkt zu Frage 3 Kommen läßt

  3. Wenn ich jetzt die Blüte einleite und ich mich dann für 4 Pflanzen entscheide die es werden sollen (geplant sind 4 Pflanzen in 8l Endtöpfen, vermutlich auch schon zu viel) und ich da aber trotzdem noch Damen habe, was passiert mit der Pflanze wenn sie schon 12/12 Licht erhalten hat und dann outdoor auf dem Balkon landet und da wieder mehr Sonne bekommt? Stress?

Ansonsten bleibt zu sagen, das ich das hier als Testlauf und Lernprozess für die Zukunft verstehe.
Weitere Fragen folgen.
Vielen Dank und liebe Grüße,
Johnny

Hey Jonny, sei gegrüßt :slight_smile:

Zu Frage 1
Ich „meine“ zu wissen das du die Pflanzen nur zum Zwittern drängen kannst um das Geschlecht von männlich zu weilblich zu ändern.

Zu Frage 2
Für die Blüte sind deine Pflanzen noch viel zu klein(jung). Am besten zählst du die Tage der Mädels mit. Also ab dem Tag der keimung VT 1. Damit kann man dir in Zukunft besser helfen.
Ich befinde mich heute in VT 21 und werde in paar Tagen das Licht umstellen um die Blüte einzuleiten. Bis die Pflanzen die Blüte erreicht haben, dauert es auch ein paar tage, je nach Entwicklungsstand.
Auch wenn du sie jetzt in die Blüte schicken würdest, wovon ich dir abraten würde, wird es lange dauern bis diese eintritt.
Hierzu kannst du dich aber auch im Forum belesen.

Zu Frage 3
keine Ahnung xD erübrigt sich ja schon teilweise durch Frage Nummer 2

1 „Gefällt mir“

Ich glaube mal gelesen zu haben das man das Geschlecht wohl mit der Temperatur beeinflussen kann. Aber das gilt es nochmal nachzurecherchieren :v:t3:
Muss gleich mal suchen

Ja hier steht was:

4 „Gefällt mir“

Danke schonmal für die Antworten

Ah okay, meine hier schon gelesen zu haben, das manche die Pflanzen direkt von der Keimung an in die Blüte schicken, ich dachte damit kann man die spätere Größe etwas eindämmen.

Ah, interessant, danke

2 „Gefällt mir“

Servus,

zu 1: Nein, das ist nicht möglich, wer etwas anderes behauptet lügt. Auf einem anderen Board hatte ich einen Langzeitversuch am laufen und hatte verschiedene Methoden/Maßnahmen durchgetestet. Angefangen mit unterschiedlichen Temperaturen bei der Keimung. Ergo= Ein Mythos

zu 2: Die können noch wachsen. Augenscheinlich sind das Indikas. Die werden dir das Zelt so schnell nicht sprengen.

zu 3: Wenn Du die Blüte abbrichst, geht die Plantje in die revegitation.

Ansonsten bleibt zu sagen: Du ziehst dir da mit hoher Wahrscheinlichkeit eh Zwitter ran. Wenn in dem Weed schon so viele Samen waren, kann man davon ausgegen, das die Plant gezwittert hat.

Ich würde das ganze abbrechen (oder auf Outdoor verlegen) und mir gescheite Seeds besorgen.

Grow green

p.s.: wenn es möglich wäre, das Geschlecht zu beeinflussen, bräuchte man nicht mit Silberwasser Feminisiertes Saatgut herstellen. Oder auf Automatikas zurückgrdeifen. Mal da drüber nachdenken :wink:

„Edit“ und füll mal die Töpfe mit Erde auf. Töpfe macht man bis zum Rand voll „malanmerk“.

3 „Gefällt mir“

Okay, das war auch bisher mein Wissen, allerdings hatte ich sowas gelesen und wollte nachgefragt haben ob man da nicht doch minimal Einfluss nehmen kann

Danke, das beruhigt mich etwas …

… Schade, das war nicht unbedingt das was ich hören wollte :wink:

Muss jetzt nochmal ein bisschen was zum Thema Vorblüte lesen.
Ansonsten bleibt noch zu @Wannabe zu sagen das sie, wie geschrieben, im Februar gekeimt sind und somit schon ungefähr bei VT40 sind, allerdings erst seit 12 Tagen im neuen Zuhause und auch ab da erst wirklich angefangen haben zu wachsen.

Ja, Danke, werde ich bei Gelegenheit auffüllen. Anfängernachläßigkeit

Danke für die Antworten!

Das heißt aber lange nicht das es anderen nicht gelingt.

1 „Gefällt mir“

Noch einmal, es GEHT NICHT! Es sei denn, man verwendet eine Genschere. Ich glaube aber kaum, das irgend ein Breeder die Möglichkeit zur Genmanipulation besitzt.

Ich hätte da gerne nur ein Beispiel, wo das geklappt hat. Nur eins. Tja… war wohl nix :wink:

Wir machen uns die Welt… wiedewie sie uns gefällt funkt hier leider nicht.

Ja gut, das gilt es natürlich erst zu „beweisen“! Aber trotzdem, NUR weil irgendwas bei Dir nicht funktioniert heißt das noch lange nicht das es per Gesetz so ist!

Und nochmal: Warum nicht?

3 „Gefällt mir“

Darf ich auch mitmachen?

Da du selbst ja immer wieder auf die Enzyklopädie der Cannabiszucht von Mike MoD verweist, spar ich mir Mal die trockene Theorie wieso es eben doch möglich sein kann das das Geschlecht durch Umweltfaktoren beeinflusst werden kann.

Stattdessen gestatte ich mir eine Frage. Hast du bei deinem Langzeittest irgendwelche Analysen machen lassen um zu schauen ob das Phänotypische Geschlecht mit dem Genotypischen übereinstimmt?

Nein? Dann steckt da leider Null Aussagekraft drin, sry…

Ich schätz hier deine Erfahrung, aber absolute Aussagen treffen zu Sachen, wo sich selbst die Wissenschaft noch nicht einig ist, ist naja…

Nix für Ungut. :v:

Edit: Ja, ich bin mir durchaus bewusst, das ich auch ab und an aus Gewohnheit/Unachtsamkeit/whatever absolute Aussagen treffe, die eigtl keine sein dürften. :sweat_smile:

3 „Gefällt mir“

Wenn da nix dran wäre, hätte Jorge Cervantes sowas mit Sicherheit nicht in einem seiner Bücher stehen

Und wenn ich beim Sex Socken trage, wirds ein Junge. Ihr seid echt lustig. Gefäll mir ,Danke dafür :wink:

2 „Gefällt mir“

Ich habe den Test nicht alleine gemacht. Da haben viele viele Grower dran teilgenommen „malanmerk“.

Das hatte sich im ersten Statement anders gelesen.

Ich mag solche Testreihen ja wirklich. Da kommen ne Menge Daten zusammen. Das ändert in dem Fall aber nichts daran, das man (wir) mit privaten Ressourcen eben nicht die notwendigen Daten erheben können, um zu der Thematik ein abschließendes Urteil fällen zu können. Dafür sind eben umfassende Genanalysen nötig, um zu schauen ob das Äußere mit dem Inneren übereinstimmt.

Es ist doch nun Mal so, dass die Erbinformation zur Ausprägung geschlechtsspezifischer Fortpflanzungsorgane eben nicht auf den Heterosomen liegen kann, sondern auf den Autosomen liegen muss. Sonst wären Phänome wie Geschlechtsumkehr und züchterische Tricks wie feminisiertes Saatgut nicht möglich.

Das legt den Schluss nahe, dass die Heterosomen zwar eine Rolle bei der Geschlechtsdetermination spielen, aber eben nicht ausschließlich, sondern nur eine Tendenz vorgeben, welche durch Umweltfaktoren auch noch während der Vegetationsphase in eine andere Richtung verschoben werden kann.

Ich lehne mich Mal stark aus dem Fenster und behaupte, dass die Mechanismen zur Geschlechtsfestlegung mit MADS-Box Genen zu tun hat, wie sie bei unzähligen Pflanzengattungen gefunden wurden. Unter anderem bei der Gurke (aus deren Zucht ja die Techniken zur Herstellung von fem Saatgut stammen) und Hopfen, dem nächsten Verwandten von Hanf.

Grüße :v:

5 „Gefällt mir“

Interessant, interessant …
… ich habe mittlerweile feminisierte Samen und habe nun drei neuen Damen im Gärtchen.
Jetzt habe ich heute gesehen, dass die eine etwas unglücklich aus der Erde gekommen ist.
Sie ist einmal im Kreis gewachsen. Nach der Keimung, beim Einsätzen, habe ich eigentlich darauf geachtet den Wurzelanfang nach unten zu setzen …

Soll ich beim Umtopfen versuchen den Wuchs zu beheben oder kann ich es so lassen, was mir natürlich bei dem kleinen, fragilen Ding am liebsten wäre.

Danke für Tipps!

Moinsen,
Ich mal wieder mit einem kleinen Update und zwei Fragen:
Und zwar sind meine 3 Damen vor ein paar Tagen in ihre 11l Endtöpfe umgezogen, davor standen sie in 1,5l. Jetzt steht das erste mal Giessen an und laut der Formel müsste ich ja fast 3l pro Pflanze giessen, das kommt mir momentan noch etwas viel vor. Richte ich mich da auch etwas nach der Pflanze oder ausschließlich nach dem Topf, damit die Erde darin gut feucht ist?

Und die andere Frage ist eher eine grundlegende Verständnissache zum Wachstum der Nodien.
Meine Pflanzen sind erst knappe 16 - 18 cm hoch und haben 7-8 Nodien, also sehr gedrungen, was ich ja grundsätzlich gut finde, allerdings frage ich mich wenn ich zukünftig toppen, LST und ähnliches machen will, ob es nicht besser ist, wenn sie zumindest mit etwas mehr Abstand wachsen würden, wie kann ich das beeinflussen? Über den Abstand der Lampe?

Hier noch ein aktuelles Foto

Danke und grüne Grüße!

2 „Gefällt mir“

Ich antworte mir mal selbst zu meinem damaligen Problem, da ich jetzt die Lösung habe. Vielleicht hilft es ja irgendwann jemandem :wink:

Die Pflanze ist so mit dem Knoten gewachsen und wurde gestern geerntet, demenstprechend hat es ihr nix bzw wenige ausgemacht :slight_smile:

#knoten #verdrehterKeimling #überkopf

4 „Gefällt mir“