Organisch oder Mineralisch / Unterschiede

Hey Freunde

Hätte eine Frage die schon all zu oft diskutiert wurde , aber ich nie für mich eine befriedigende Aussage finden konnte .
Was ist besser , euren Erfahrungen nach ?
Mineralisch Erde und Dünger , bsp hesi und plagron etc. oder doch bsp. BioBizz das volle Programm .

Gibt/ gab es geschmackliche , oder sogar riechbare Unterschiede beim Endergebniss bei euch ? Oder sonstige zertifikante Unterschiede ?

LG

Solche Disskusion haben wir schonmal geführt…:thinking:

Dann wäre es super, wenn Du als Moderator, auf dieses Thema verweisen könntest.

War das eine Frage ?

Dazu wurde wohl kein Thread geöffnet, kann ich so nicht finden. Ist auch schon ne Weile her.

Hab mit öfters diskutiert ‚ nicht direkt ein thread gemeint , sondern mal hier im Internet geschaut und mal da in nem anderen Forum und dann , gab es in diesem Forum auch schon den ein oder anderen Satz zu dem Thema . Aber halt nichts ausführliches . Deswegen hab ich diesen Thread hier eröffnet :+1:

Hab zu keinem von beiden was negatives gelesen und zu keinem von beiden etwas deutlich positiveres gegenüber dem anderen. Würde einfach Mal denken es ist Geschmackssache. vielleicht sollte man einfach am Ende das nehmen was dem eigenen Naturell entspricht :tipping_hand_man: ich hab irgendwie ein besseres Gefühl wenn ich die organische Schiene fahre. Auch wenn es nicht rational ist. Aber irgendwie befriedigt mich der Gedanke an die kleinen Mikroorganismen in der Erde zu denken und wie ich ihnen was gutes tue. :man_shrugging::petri_dish::microscope:

3 Like

Ja, der Gedanke an Natürlichkeit reizt immer sehr.

2 Like

Ich habe immer gehört das mineralisch für mehr Ertrag sorgt aber der Geschmack darunter leidet , und daher eher für kommerzielle Zwecke genutzt wird

Ich glaube aber eher das das Gerücht vom schlechten Geschmack kommt weil nicht ordentlich gespült wurde , was bei organisch nicht ganz so wichtig ist wenn man die letzten 2 Wochen einfach nicht düngt.

1 Like

Als ich mir diese Grundsatzfrage stellte und ich genau so wie Du über den Tellerrand hinaus recherchiert habe, habe ich mich für final mineralisch entschieden!
Kriterium wahr, das er für ungeduldige Anfänger geeignet sei, da man hiermit eher einen Effekt an den Pflanzen festellen kann.
Bei organisch/bio dauerts “systembedingt” länger. :wink:

ich bin ganz klar hesi fan du kannst wqarten bis sie mängelön und dann düngen somit hast du mit mineralischen dünger schneller abhilfe falls sie mal mengelön sollten bei organischen ist das problematischer da musste sie erstmal schmerzen erleiden lassen bis besserung eintrifft

mineralischer ist aber auch schwerer zu dosieren doch hat man den dreh raus ist das easy !

hab meinen ersten grow auch so gut wie durch und hab meine pflanzen 2 mal in der blüte überdüngt :slight_smile: aber da es ne robuste sorte ist hat das ihr nicht wirklich was aus gemacht :slight_smile:

Update*
hab eben die rückseite des schemas gelesen xD da steht ausdrücklich drin 1^bis 2 mal wöchentlich dünger nutzen ich idiot
hab bei jedem gießvorgang dünger hinzugefügt
xD naja wie gesagt hat man den dreh raus ist es easy :smiley:

oder man ließt sich ausführlich alles durch und ist danach schlauer aber beide wege haben mich weiter gebracht :smiley: das einfache rum experimentieren und jetzt dass ich aus zuzfall grade das schema nach diesem text angeschaut habe und auch mal die rückseite durch geschaut habe ^^

Mineral vs Organisch

Fuer mich persoehnlich gibt es keine Unterschiede beim rauchen. Ich kann aber auch keinen Unterschied bei Wein fuer 5 Euro oder 1000Euro feststellen.Andere koennen beim Wein einfach vom riechen sagen ob der gut ist oder nicht.
Ich lege bei meinem Gras auch keinen Wert darauf ob es nun nach Zitrone oder Erdbeere richt/schmeckt, Wenn ich Erdbeergeschmack in meinem Mund haben will, ess ich ganz einfach ne Erdbeere und paff kein Bong oder Tuete.

3 Like

Organisch ist für mich persönlich einfacher, kein PH und EC messen, keine Angst vor Überdüngung, wenn man da mal zu viel gibt passiert nicht viel, dann beim nächsten mal etwas weniger. Mineralisch muss man halt immer wieder messen und ziemlich genau düngen.
Geschmacklich schmeckt mir meins besser als das meiner 2 Kumpels die mineralisch düngen, kann aber auch sein dass das an deren Anbauweise liegt, der eine düngt frei Schnauze ohne jegliches messen, der andere trocknet seine Ernte im Schnellverfahren, das schmeckt immer wie Heu.

1 Like

oder man lernt mit den pflanzen zu komunizieren und erkennt mängel früh :slight_smile: skunk #1 z.B ist ein monster da muss extrem was schieflaufen wenn sie mängelt aber wenn man mit konstant p.h 6,5 fährt braucht die so gut wie garkein dünger

:slight_smile: man sollte es halt unter gleichen verhältnissen machen wer weiss vielleicht spühlt dein erster kollege auch nicht richtig oder sonst was kauf dir mal die komplette packung von hesi und das vergleichbare von biobizz hast du ja eh dann kannste ja mal ein grow so ein grow so
aber eigentlich solltest du mind 1 2 runs mit hesi machen um da durch zu blickenwegen der dosierung usw

Das man bei organisch kein ph messen muss hab ich auch erst gedacht , wurde jedoch eines besseren belehrt, die Pflanze ist fast vom falschen Wasser fast draufgegangen hatte ich das Gefühl . Ich glaube das biobizz schon ein bisschen eigenständig den ph regelt aber längst nicht perfekt , ich denke es gibt nicht ohne Grund für biobizz extra Ph down und pH + . Aber Ec wert braucht man bei organisch nicht .

BioBizz hat diese Produkte wohl nur der Nachfrage wegen entwickelt, nicht aus Notwendigkeit.
Klar ist es ein wesentlicher Punkt, die Eckdaten zu kennen, dazu gehört auch das benutzte Wasser.
Und wenn das nicht passt kann auch die Erde und der Dünger und die Microorganismen den falschen ph nicht mehr abfangen.

2 Like

alles zu kompliziert und aufwendig :smiley:

Ein Freund steigt von Canna normal auf Biocanna um, weil irgendwie alle Sorten einen zu gleichen Grundgeschmack hatten. Ergebnis noch unbekannt aber ich hatte das mit Biobizz und Kompost, EM, Myccos etc nie.

Ein ganz anderer Aspekt ist dass man mit Bio einfach bissl mehr Fehler und Ungenauigkeiten sich erlauben darf. Nur ein wenig den Ph angleichen aber eher Pi mal Daumen. Nur nicht ganz schludern lassen sondern ab und an nachmessen und natürlich bei Sämlingen sollte man vorsichtiger sein.

Fazit: der Erfolg kommt bei genauer Beachtung der Düngeschemas wohl üppiger mit Force Feeding Salzen. Aber vor allem geschmacklich gewinnt Bio.

1 Like

Das ist meine rein SUBJEKTIVE Meinung, aber keine Art des Anbaus ist “besser”, es kommt darauf an:

Ich ziehe normalerweise mineralisch vor, weil ich weiss was ich düngen kann, und mineralisch flexibel ist, also für Erde und Hydro, Perlit usw. schön geht.

Organisch kann Sinn machen bswps. wenn Du outdoor growst, und Du willst oder kannst Dein Wasser nicht pH-en und willst keinen (oder nur wenig) Dünger zugeben. Meinen nächsten Outdoor grow plane ich organisch, hier aber relativ simpel da ich wohl Plagron “SuperMix” verwenden werde. (Ansonsten ist mir das Herstellen von Supersoils usw. zu viel Aufwand). Das Supermix sieht mir gut aus. Und ich kann dann Monate lang meine Pflanze normal mitm Wasserschlauch wässern.