Outdoor crowing ! Was braucht man alles für den start?


#1

High an alle da draußen.
Ich bin blutiger Anfänger doch möchte jetzt anfangen zu growen. Ich dachte dabei an outdoor denn ich ein gut getarntes privat Grundstück besitze lag es nah. Meine Fragen sind : welches equitment brauche ich zur anzucht der Samen? Wie schütze ich meine Pflänzchen dann nach aufsetzten im Freien gegen Wind Wetter und Schädlingen ?,

Danke schon mal im Vorraus

Euer
Niklas


#2

Hallo Niklas,

Ich bin zwar selber noch blutiger Anfänger werde aber dieses Jahr auch meinen ersten Outdoor Grow starten. Dazu hatte ich mir einige Seiten rausgesucht und ich hoffe die können dir genauso gut helfen wie mir :wink:

Hintergrundwissen über Hanf und Growguide:

Das ist nochmal ein anderer Guide den mir selber jemand empfohlen hat: https://www.grower.ch/forum/threads/outdooranbau-der-einstieg.8/

Wegen dem Wild, ich hab mir überlegt das ich mir Maschendraht zurecht schneide und das dann wie als Zaun um meine Pflänzchen drumherum aufstelle bis sie groß genug sind.

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen

Gruß Maven


#3

Schön, dass ihr unter die Outdoorgrower geht! :wink:
Letztes Jahr war auch mein erster Grow, mit dem Unterschied, dass uns kein Grundstück zur Verfügung stand. ^^’ Basiswissen gibt’s, wie Maven schon gezeigt hat, im Internet. Den Outdoor-Growguide von Juniorgong kann ich auch empfehlen.
Beim Aufziehen ohne Growbox hab ich gute Erfahrungen mit dem südlichen Fensterbrett gemacht. Einfach Anzuchterde in Töpfen immer tagsüber raus und nachts rein gestellt, zwei oder drei Wochen lang, bis die Pflanzen etwas Halt gefunden haben und bevor die Wurzeln das Ende des Mediums erreichen. Hier aufpassen mit Erschütterungen! Wenn die Süßen 20-30 cm hoch sind und einen standfesten, gesunden Eindruck machen (wenn sie nicht gespargelt sind) sollten sie Wind und Wetter ganz alleine trotzen. Frost sollte es dann keinen mehr geben, also sind neugierige Tiere das größte Problem in den ersten Wochen. Als besonders wichtig würde ich noch die Menge an guter Erde einstufen. Wenn der Boden gut geeignet ist, prima. Ansonsten großzügig Löcher in gutem Abstand ausheben und ordentlich Erde austauschen! Wir hatten damals viel zu kleine viel zu dicht beieinander gemacht.
Das meiste erledigt dann Mutter Natur. Wenn ihr mit ökologischen Düngern wie Brennnesseljauche, Kaffeesatz, Humus und Regenwürmern arbeitet, bei Trockenzeit mal gießt, auf Schädlinge achtet und eure Ladies genug Sonne abkriegen sollte eigentlich alles von selbst funktionieren.
Mit Zäunen hab ich keine Erfahrungen, aber Schneckenkorn gegen Schnecken und wöchentlich großzügig verstreute ungewaschene Hundehaare vom Hundefriseur gegen größere Störenfriede haben bei uns ganz gut funktioniert.
Liebe Grüße und viel Erfolg!
~Lightblash