So war das nicht geplant

Mein erster Grow war schon sehr abenteuerlich, hab im Frühjahr 16 beim aufräumen paar Samen gefunden , die ich mal im Weed fand.

Hab dann die Taschentuch Methode gewählt und das dann mal so 1 Woche vergessen weil gerade ins Eigenheim einzogen mit 1. baby .

Nach einer Woche klang das zewa wie ein Klettverschluss und es kamen zwei tote Sprösslinge zutage ,die ihre letzte Reise über den Balkon antraten zusammen mit den 3 nicht gekeimten Samen. Als ich dann im September im Beet unterm Balkon mich ans Unkraut gemacht habe machte ich eine unglaubliche Endeckung da stand eine kleine Lady keine 10 cm groß die Blüte war schon angelegt. In Erfurcht vor ihrer tapferen Leistung und angesichts des nahenden Frostes hab ich sie vorsichtig ausgegraben und sie im Heizungsraum im Keller untergebracht. Und auf anraten eines Bekannten mit einer 150 w ndl das Baby zurück in die veggi geholt anfangs mutierten blätter und sie sah doch recht strange aus hab ihr zur Gesellschaft noch 5 Tomaten dazugestellt die mich mit trauermücken und weiße fliegen bekannt machten es waren zum Schluss tausende trotz gelbtafeln Neemen Sprühen galseife. Die Lady hab ich Dann Silvester geerntet 16g trocken war sativa ca 1m groß mit bißchen LSt auch bißchen in die Breite gegangen. Ich hab dann die Tomaten in Frost gestellt die bis dato kontinuierlich neu geliefert hatten .

6 Like