Styroporschneider DIY

Da ich beim Ausbau meines Schrankes immer wieder Styropor schneiden musste (Verkleidung Rückwand und Türen, Zuluft Lichtfalle, zusätzliche Reflektoren) und beim Schneiden mit dem Cutter keine sauberen Kanten, dafür aber eine ziemliche Sauerei (Styroporstückchen überall) bekommen habe, habe ich mir einen Styroporschneider gebaut.
Material:

  • Laubsäge
    *Flachstecker und Buchsen aus dem KFZ Bereich
    *Isolierband und Schrumpfschlauch
    *Kabel
    *Altes Netzteil einer ext. Festplatte 5V/2A
    *Widerstandsdraht Ø 0,2mm

Das Prinzip ist, das der Gleichstrom des Netzteils durch den Widerstandsdraht fließt und der Draht dadurch erhitzt wird.
Dazu verbindet man den Pluspol des Netzteils mit dem einen Ende des Drahtes und den Minuspol mit dem anderen Ende.

Wichtig ist, das der Draht in mindestens einer, besser beiden Klemmungen der Laubsäge keinen Kontakt zum Bügel hat. Sonst gibt es einen Kurzschluss weil der Strom durch den Bügel fließt und das Netzteil dürfte hin sein.
Das habe ich mit Schrumpfschlauch realisiert, den ich über die Buchsen gezogen habe, in denen der Schneidedraht mit Hilfe einer Zange festgeklemmt oder mit ein paar Umwicklungen fixiert wird.
Der Schneidedraht sollte eine gewisse Spannung haben um gerade Kanten hinzubekommen.

Ich habe dann oben und unten auf die zu schneidende Styroporplatte je ein Brett gelegt, mit Schraubzwingen fixiert und entlang dieser Kante geschnitten.
Wichtig ist das Verhältnis des Durchmessers vom Schneidedraht zu dem Strom, den das Netzteil liefert, damit der Draht weder durchglüht noch zu kühl bleibt.
Der Rest dürfte sich anhand des Bildes erklären.

Im Netz gibt es einige Quellen zu einem solchen Schneidegerät, daher kam auch die Idee.

11 Like