THC-Extraktion 🌱

Hat vielleicht jemand hier Erfahrung mit dem
Dexso essential oil extractor?

Leider nicht - habe mir nur mal en HoneyBee Kram geholt
(ist schon was rausgekommen - nur ist es nicht der Mühe wert wie ich fand) BHO Thread hatte ich auch mal geöffnet - nur ist der wohl in der Versenkung untergegangen :sweat_smile:

1 Like

@zinolander
Trotzdem Danke für die Antwort.
Mir geht’s vor allem um den Budbeschnitt; bisher
mache ich Cannabutter daraus.

So verfahre ich auch - das BHO klebte bei mir wie Hölle :smiling_imp: und ist nur gefroren einigermaßen zu händeln und ohne Vakuum bekommst du auch nicht ganz so sauber/fest :wink:
Ice-Hash ist auch ne gute alternative

1 Like

Ich kann nur sagen …wenn es in der Anleitung heisst: soundsoviel Prozent Alkohol …dann darf man kein Petrolium verwenden, auch wenn es billiger ist. :joy:

Ein Freund hatte sich an den Versuch gewagt und eben Petrolium verwendet. Das Ergebniss war überwältigend^^ …die Tüte wollte beim anzünden gar nicht mehr ausgehen … „like a Fackel“ …mit Gewalt dann doch …und man konnte ziehen. Danach wusstest du wie sich eine Tankstelle wohl fühlt und riecht. Es war echt echt übel und nicht zu gebrauchen, ein Fall für die Tonne. :sweat_smile:

Ohjeee …das ist schon gut 35 jahre her …was man früher so alles getrieben hat. :confounded:

2 Like

@zinolander
Ich hatte mir mal überlegt, 'ne Siebkette zu bauen.
Stücke mit passenden Maschenweiten (bis runter
zu 20 µ) gibts in Siebdruckläden. Letztlich war mir
aber der Aufwand zu groß und dann habe ich 'ne
knapp 10jährige Anbaupause eingelegt. :wink:

@Teatime
Spiritus hätte ich noch verstanden, aber Petroleum?
Da kommste Dir ja vor wie 'n Boxenluder. :joy:

Bei dem oben erwähnten Gerät erfolgt die Extraktion
mit Dimethylether.

1 Like

Hab mit dem Extraktor keine Erfahrung, aber ich find ihn etwas zu teuer. Gibt auch Alternativen aus Borosilikat Glas die man mit DME betreiben kann und nur ein Bruchteil kosten. Der G Spot Extraktor zum Beispiel.

@Shaggy
Interessant.
Hast Du den „G Spot“ selbst benutzt?
Falls ja, wieviel Trockenblattmasse passt da hinein?

Selbst benutzt noch nicht, nur selbst „auf der Suche“ nach Extraktoren die man mit DME nutzen kann. Weil’s halt effizienter und vor allem ungefährlicher und gesünder ist.

Die Maße von dem G Spot sind 300mm x 50mm. Müsste also so Pi mal Daumen ein Volumen von nem halben Liter haben…

Hier mal der Link zum Hersteller

Edit: Hab mir eben mal die Maße von dem kleinen Dexso für 50gr angeschaut und der ist ein Stückchen kleiner als der G Spot. 280mm x 36mm.

Danke für Deine Mühe.
Ich überlege dann mal (mein Geldbaum ist leider
eingegangen - vermutlich irgendein Düngerman-
gel. :wink:).

Der aktuelle „G Spot“ hat jetzt ein Edelstahlsieb.

1 Like
2 Like

Auch wenn DME mehr als nur das THC löst, scheint
es mir doch ungleich besser als Butan.

1 Like

Was mich ein wenig stutzig macht:
In obigem Film wird ja mehr oder weniger die
„normale“ Ernte zur Extraktion verwendet und
ich frage mich, welche Mengen an Öl entste-
hen, wenn man den Budbeschnitt extrahiert,
ob es sich also überhaupt lohnt.

Willst du nur das öl haben.
Ich werde den blattschnitt destillierten.
Und wo alles trichoden drann sind werde ich die ice Methode benutzen.

@mani
Hast Du denn Erfahrung damit?

Mit destilliertem oder ice Methode. destillieren habe ich mal vor 5 Jahren versucht ein hamma Produkt und asch teuer weil du auf Masse nur sehr wenig rausbekommst.

Da brauchst Du ja einiges an Ausrüstung. :wink:
Es bleibt die Frage, ob sich das lohnt.

1 Like

mit der armatur würd ich lieber schnaps brennen :joy: :joy:
und aus dem trim lieber eis hash mit trockeneis machen

@anon8157545
Naja, auch da braucht’s einiges an Equipment und auch
da stellt sich die Frage nach dem Kosten-Nutzen-Verhält-
nis.