Trocknung und Curing (Erfahrungsaustausch)

Servus alle miteinand,

ich werden wohl so in ca. 2 Wochen ernten dürfen und suche noch nach Anregungen zum trocknen. Im letzte Jahr hatte ich das ganze 1-2 Wochen in einen dunklen Verschlag gehängt bis die Buds beim Anfassen geknistert haben. Dann kam das ganze in Gläser ca. 1/2 voll und dann nach Lüftungsschema lüften. Leider war die Luftfeuchtigkeit Wetterbedingt im letzten Jahr teils 80% in der Bude sodass wahrscheinlich mehr feuchtigkeit eingetragen hat als rausgetragen.

Zum Schluss ist ganz angenehme trockenes Produkt draus geworden, hat gewirkt aber geschmacklich naja…aber das die Knospen richtig „gehärtet“ waren, hatte ich nicht den Eindruck.

Kurz um…mich würden eure Vorgehensweisen interessieren. Vorzugsweise die Lowbudgetmethoden aber freue mich natürlich auch auf Erfahrungen mit selbstgebauten Trockenschränken.

Ganz besonders brennt mir aber die Frage unter den Nägeln, wie das im Detail mit diesen Boveda Trockenpads funktioniert.
Ich Stelle mir das so vor, dass ich je Glas so ein Pad rein werfe und die relLF dann immer konstant gehalten wird… Wenn ich mit dem ebenfalls im Glas befindlichen Hygrometer dann feststelle dass zu LF zu hoch wird muss ich spätestens lüften um eine Ausgleich zu schaffen.
Vermutlich bedarf es dann eines neues Pads, was doof wäre denn die dinger sind ja nicht gerade ein schnäppchen.

oh… ich hatte ja schon kurz um gesagt :rofl: … in dem Sinne, wie macht ihr das?

Greetz

Ich trockne die Mädels im Zelt mit laufendem Lüfter/AKF.
Mal aufgehängt, mal auf einem hängenden Rost - wie es halt passt.
Das Ganze circa 4-5 Tage, wenn die RLF sehr niedrig ist auch kürzer.
Dann wird zerteilt und die Schätzchen kommen mit Mini Hygrometer und 2 Boveda Päckchen (1 reicht für 30g) sortenrein in grosse Einmachgläser.
Steigt die RLF wieder über 70%, geht’s nochmal zur Trocknung ins Zelt, bei allem unter 70% wird geschüttelt, gelüftet etc ^^
Wichtig ist halt Dunkelheit und regelmäßige Inspektion.

Die Bovedas muss man nicht tauschen, selbst wenn sie vermeintlich fertig (hart) sind, kann man sie wohl reaktivieren. Scheint es auch YT Videos zu geben.

6 „Gefällt mir“

Wie voll machst du die Gläser? 3/4 1/2?.. Wahrscheinlich so 1L Gläser?

Nutze 2L Gläser, sind halbvoll.
Fülle aber nach ein paar Wochen in 1L Violettglas Gläser um, die können dann so rumstehen ohne Verdunklung.

1 „Gefällt mir“

Also für den Geschmack solltest Du schauen, daß die geschnittenen Plants möglichst lange im Zelt bei Umluft trocknen.
Da es dieses Jahr so feucht war, habe ich im Außenraum einen Entfeuchter laufen lassen. Da war leider die Temperatur im Zelt immer so bei 24/25° C. Das hat dann dazu geführt, daß alles schon nach 4-5 Tagen den idealen Trockengrad erreicht hatte. Besser für den Geschmack und eine gleichmäßigere Durchtrocknung wäre es gewesen, die wären über eine Zeitraum von 1-2 Wochen bei geringer Temperatur von so 18°C bei 60% RLF getrocknet.

Beim Dampfen scheint es aber nicht so schlimm zu sein. Man merkt nicht das es kratzt oder sonst was.

Für mein empfinden wurde nur der Geschmack besser.

1 „Gefällt mir“

ja, das mit der Temperatur hab ich auch schon gelesen… kein Schimmer wie das gehensoll ohne viel equiment. Hab leider auch keinen Keller der sich dafür eigenen würde. Da sind immer so um die 80%.

wie bestimmst du den „idealen“ Trocknungsgrad? und wo liegt der, bevor die Buds in die Gläser sollten?

LG

Ich denke, daß ist wohl Erfahrungssache… mit der Tendenz… lieber noch ein wenig zu feucht ins Glas als zu trocken… Einer meint hier mal, schon dann ins Glas wenn die Äste noch nicht knacken… Ich meine, wenn die dünnen Ästchen anfangen zu knacken, die Dickeren aber noch nicht… Ist eventuell halt mehr Arbeit beim Curen… bzw erfordert erhöhtes Lüften der Gläser … Das Curen bringt’s aber ja nur, wenn die Buds nicht durchgehend ausgetrocknet sind…

1 „Gefällt mir“

Hier ein sehr gutes Tutorial dazu
https://www.grower.ch/forum/threads/perfektes-trocknen-bei-jedem-durchgang-curing-mit-hygrometer.67676/

2 „Gefällt mir“

naja kommt ja auch drauf an, wie klein man das erntegut schneidet. Also ob es überhaupt noch am Hauptstamm hängt oder eben nur noch an den kleinen Ästen.

Habe mir jetzt mal diese Boveda 62% bestellt. damit wird es hoffentlich entspannter werden und die Hygrometer in Glas… dann wird es hoffentlich. Fürs Trocknen könnten es dies jahr von der Temperatur her bessere Bedingungen sein.

ich hab mir die Violettgläser mal angesehen, finde aber keine Größenangabe zum 1000ml Glasn. beim 500ml ist die Öffnung 5,8 cm. ich stelle mir das recht fitzelig vor dem raus und rein legen des produkts…

wie gross sind denn die 1000ml? kannst du nen store empfehlen?

^^ ich bin ja auch dumm, meine Violettgläser haben 500 ml Fassungsvermögen, dafür sind sie mit Schraubverschluss.

Es gibt aber auch 1000 ml, dann jedoch mit geschliffenem Hals und Stopfen.

Und ja, es ist nervig das Weed da rein und raus zu klauben, deshalb kommt es erst nach 6-8 Wochen in die Mirongläser.

Habe die damals bei so einem komischen Kosmetik/Esoterikshop bestellt (und direkt verdrängt wie der hiess^^) …gib mal Mironglas ein bei der Suchmaschine deiner Wahl, da gibts einiges an Auswahl.

Dein Zeug ist in 5 Tagen trocken? In so kurzer Zeit trocknen nicht mal die Blätter. Meine Bubble Gum hängt jetzt seit 7 Tagen, und die is noch nicht mal angetrocknet, bei einer RLF von ca 50%.

Hau das zeug in ein Glas mit nem hygrometer dazu und warte 5 Stunden. Dann weißt du wie trocken das wirklich ist, auf dem Netz oder im Zelt hängend kannst du das nicht abschätzen!

5 „Gefällt mir“

Ich persönlich lasse die Buds auch nicht so lange hängen und packe sie lieber früher ins Glas. RLF beobachten und Lüften. Am Anfang ziemlich oft. 2-3 mal am Tag für jeweils 10 min. Öffne die Haustür und alle fenster. Zieht dann richtig durch die Hütte.

Bei den Bovedas musst du gucken welche du kaufen möchtest oder hast. Das steht die größe dran. So wie oben von SYOAH beschrieben. Size (größe) 8 ist für 1Oz (30g).

Hat bis jetzt gut funktioniert. Seid kurzem hab ich ein wenig schimmelbildung in den Gläsern gehabt. RLF 68%. (Nach einem Jahr)

Hab alles raus geholt und unter die Lupe genommen. Schimmel entfernt und nochmals trocknen lassen.

Mir ist aufgefallen das die die Dosen wo kein Boveda drinnen war, kein schimmel zu sehen war. Kann zufall sein, muss aber nicht :slight_smile:

Ich benutze die IKEA Einmachgläser. Sind gut dicht. Die Gläser kommen in den Schrank und eine schwarze Tüte drum.

1 „Gefällt mir“

Schimmliges Weed unter die Lupe nehmen und Schimmel entfernen?
Ganz ehrlich das kannste knicken. Du wirst ne den kompletten Schimmel entfernen können, NEVER!
Entsorgen ist die einzige Alternative, wenn dir deine Gesundheit das wert ist.

Wieso hast du nach einem Jahr immer noch Bovedas drin? Die Fermentation ist längst beendet, somit kann man die Bovedas entfernen. Zumindest mach ich es so und meine RLF bleibt ohne Bovedas bei ±60%

3 „Gefällt mir“

Das schimmelglas komplett entsorgen! Am besten inkl Glas!

Der Schimmel kommt nicht vom Boveda sondern von nicht gewaschenen Händen die ins Glas kommen. Ich hab mein weed in unterschiedlichen lagerungsformen zuhause und hatte bis jetzt nirgends Schimmel. Entweder Hände vorher waschen (mit Seife) oder einmalhandschuhe. Einfach so reinfingern is bei mir nur in dem Behälter aus dem ich mein täglich Jonny (oder vape) Bau und das is son cv dingens auch mit Boveda drin, und das wird vor jeder Neubefüllung gereinigt

3 „Gefällt mir“