Verdacht erregen durch Seedsbestellung?

Hey Leute.

Hab mich grade gefragt, ob es nicht Verdacht erregen kann, wenn man beispielsweise aus den Niederlanden Seeds bestellt. Für die Seeds an sich können die einem ja nichts, soweit ich weiß, aber da Päckchen aus den Niederlanden nach Deutschland meines Wissens nach ziemlich intensiv durchgecheckt werden, müssten die es doch eigentlich mit gar nicht mal so geringer Wahrscheinlichkeit mitbekommen, wenn man das tut, oder?

Und wenn sie erst mal einen Verdacht haben, was hält die dann davon ab, den Stromverbrauch zu analysieren und zu merken, dass bei mir im Tag-Nacht-Zyklus für Wachstums- und Blütephase 'ne Lampe angeht?

Kann das so passieren oder bin ich jetzt paranoid? Und wenn Letzteres: Wo liegt mein Denkfehler?

LG

3 Like

Genau diese „Ängste“ haben mir auch zugesetzt, als ich bei Sensi
bestellt hatte. Ist alles gut gegangen und nun schon mehr als
4 Monate her.
Rein theoretisch betrachtet, ist es natürlich denkbar, dass das
Schlimmste passiert und so eine Postsendung die polizeiliche
Aufmerksamkeit auf den Empfänger richtet.
Jedoch: Strafbar machst Du Dich erst in dem Moment, wo Du die Samen
in die Erde und zum Keimen bringst, Der Besitz alleine zieht keine
strafrechtlichen Konsequenzen nach sich.
Solltest Du jedoch bereits im Fokus stehen aus irgendwelchen
Gründen, dann könnte es natürlich sein, dass sie dann den richtigen
Zeitpunkt abwarten und Dir einen Besuch abstatten, wenn Deine
Ladies voll in der Blüte stehen z.B…
Gründe könnten sein, dass Du Dir jede Woche was zuschicken lässt
oder eben schon mal erwischt worden bist mit nicht geringen Mengen
oder so.
Aber ich denke, man kann relativ ruhig bleiben, der Personalmangel
bei der Bullerei ist ja bekannt und gravierend.
Deshalb werden die nur die Dinge verfolgen, die richtig Erfolg versprechend
sind.
Trotzdem ist immer höchste Vorsicht angebracht, das Schicksal kann
manchmal eine richtige Drecksau sein.
Wenn Du ganz sicher gehen willst, dann fahr doch selber nach Holland
und hol Dir Dein Material selbst. Riecht nicht und ist gut zu verstecken,
da die Dinger doch recht klein sind.
Nimm Deinen Partner mit, dann wirds auch noch ein schöner Ausflug.:innocent:

Gruß
Marillion

2 Like

@Marillion doch, allein für die Samen kann die der Deutsche Staat ans Bein pinkeln. Hier in DE ist sogar der Besitz der Samen strafbar. Ab dem Zeitpunkt der Bestellung macht man sich eigtl. durch die Bank hinweg strafbar.

Allerdings, wäre es den Aufwand nicht wert ein Verfahren wegen z.B. 3 - 6 Samen einzuleiten. Man kann den Personen natürlich auch den Verdacht nahe legen, das diese Gärtnern. Allerdings gibt es auch viele Leute die über Freunde bestellen bzw. es zu Freunden liefern lassen etc. Somit wird es mit der Verfolgung schon wieder schwierig.

Ich hab mein Paket von Sensi auch sehr penibel untersucht auf „Veränderungen“ am Paket. Manche Zoll-Beamte gehen noch sehr klassisch vor und machen die Pakete auf etc.

Da die Pakete aber Grundlegend extrem diskret versendet werden glaube ich kaum, das man in den Verdacht rücken könnte.

In meinen Augen gibt es ein paar wichtige Faktoren um den Verdacht niedrig zu halten…

  1. Kauf so viel wie möglich offline (Bargeld ist schweigsam)
  2. Bezahlen via Paypal oder im Idealfall Bitcoin
  3. Keine Einträge im Führungszeugnis

Und schon hat man seine Ruhe…sofern man net zu allen Freunden hingeht und sagt „ääääyyyy Ich bau Ganja an, ihr Lappen!“.

Was den Strom angeht … Sofern du net deinen Keller zu ne monströßen Plantage ausbaust, fällt das kaum auf. Da kommen pro Monat ca. 11€ drauf. So… jeder Mensch der nen Heizlüfter nutzt oder ein Terrarium hat, wird höhere Kosten produzieren :smiley:

3 Like

@anon15010864 also ich habe vor Kurzem auf so ´ner Anwaltsseite gelesen,
dass der Besitz nicht strafbar ist, erst wenn man sie zum Keimen bringt…etc.

Weiß im Moment nicht mehr, welche Seite das genau war, wenn ich mehr Zeit
habe, suche ich nochmal und teil es Dir mit.

Ist ja auch nicht so wichtig, es wird wohl keiner Samen bestellen, weil
er sich ne Sammlung anlegen will. :laughing:

Gruß
Marillion

Da ist was wahres dran. Es kommt dann ja auch noch hinzu, das die Bundesländer sowas immer unterschiedlich angehen z.B. bei der Definition der „geringen Menge“ usw. Man kann aber grob sagen, je weiter es in den Süden geht, desto schärfer wird der Umgang und umso schwieriger wird es auf der Straße was zu bekommen.

1 Like

meint ihr ALLE, dass die stromanbieter euren/unseren verbrauch bei sich in der zentrale oder so ablesen können???
für jeden haushalt/wohnung ist IM haus ein zähler eingebaut, dieser wird einmal im jahr abgelesen, das ist der verbrauch übers jahr verteilt, da kann NIEMAND erkennen wann wieviel strom gebraucht wurde

4 Like

Leute…
Natürlich muss man vorsichtig sein, aber Paranoia
ist auch nicht angebracht.

4 Like

Ich muss gestehen, dass ich mich damit fast null auskenne, aber ich hab mal auf gelesen, dass das geht. Kam auch seriös rüber, weiß nur nicht mehr, wo und find die Seite auch grad nicht mehr. Klingt aber plausibel was du sagst, also kein Plan…

1 Like

Tja, wenn sie die Stromzähler aus der Ferne kontrollieren
können, frage ich mich, warum dann immer jemand zum
Ablesen kommen muss.

4 Like

Also bei mir wurde vor 2 Jahren ein neuer Zähler eingebaut, ohne
Vorankündigung.
Als ich den Elektriker nach dem Grund fragte, meinte dieser dass
sich der Anbieter (bei mir RWE) den jährlichen Aufwand des Ablesens
sparen möchte und das die Daten online abgerufen würden.
Ich bekomme meine Abrechnung immer im April, aber es spricht wohl
nichts dagegen, dass die das tun können (das Ablesen meine ich) wann
immer sie wollen.
Aber das die bei einem sprunghaften Anstieg des jährlichen Verbrauchs
die Behörden informieren halte ich für unwahrscheinlich.
Das wäre ja so, als ob mein Lebensmittelhändler (z.B.) mich anzeigen würde,
weil ich statt der üblichen 4 Flaschen Wodka monatlich plötzlich derer 8
kaufen würde.
Denke eher, mehr Umsatz macht den Verkäufer froh, naturlich nur, solange man
seine Rechnugen bezahlt.

LG
Marillion

3 Like

dazu brauchts ne datenverbindung, hat er die auch gleich mit eingebaut???:joy::thinking:

1 Like
1 Like

Da bin ich jetzt ein bisschen sprachlos.
Problematisch könnte es dann werden, wenn auch
andere als die Stromversorger sich für die Daten
interessieren…
…aber vielleicht ist ja bis dahin die Legalisierung
durch. :wink:

2 Like

@anon8157545
Wie das im Detail funktioniert, tja, da bin ich überfragt, der Zähler sieht
kaum anders aus als der alte.
Aber der Link von @Shaggy kann Dir vielleicht weiter helfen.

Marillion

Na …und wenn man sein Energieverbrauchverhalten ändert …weil: man warum auch immer einige flotte Rechner und Server da stehen hat, zusätzlich die Wohnung mit „Strom“ heitzt …oder auch das Warmwasser damit aufheizt. Einen Raum gewerblich nutzt und irgendwelche Geräte damit antreibt …eine Sauna oder Sonnenbank bei jeder sich bietenden Gelegenheit nutzt, oder einen richtig geilen großen Beamer Filme an die Wand schmeisst …mit einer feinen heißen 10 Kanal-Anlage oder eine Heizung das Warmwasserfischeaquarium mit 1000 Litern zum kochen bringt^^ …das alles frisst auch gut Strom.
Ich meine das die paar Lampen-Watt für eine Hand voll Pflanzen da nicht so verräterisch sind. :relieved:

5 Like

Lol :smiley: Was glaubst du denn was inzwischen überall für Infrastruktur rumsteht? :smiley:
Du hast das Stromnetz selbst und du hast Funk. Der hat zwar nur ne begrenzte Reichweite, aber dann bauste halt als Versorger ein paar Gateways auf und fragst die regelmäßig ab. Der Zähler speichert ausserdem nicht nur den Endverbrauch sondern durchaus auch entsprechende Nutzungsprofile.

Zur Internetverbindung: Die meisten nutzen GSM, da haste 35 km zum nächsten Mast :stuck_out_tongue:
Durch das ganze IoT-Gedöhns gibts inzwsichen auch so Netze wie Lora: http://www.semtech.com/wireless-rf/internet-of-things/what-is-lora/
Damit machst du dann in der Stadt bis zu 5km und aufm Land 15km…
Dazu gibts noch Meshed Networking um Daten von weiter entfernten Zählern zu relayen.

Nicht jeder Versorger hat das so verbaut aber mach dir mal keine Illusionen. Da gehts rund im Karton :wink:

Deshalb werden nicht morgen überall Beamte klingeln aber die Versorger sind was Datenerfassung angeht gut unterwegs…

5 Like

Genau das meine ich. Nicht der Verbrauch an sich, sondern die Zyklen für Wachstums- und Blütephase. Das ist dann schon ziemlich eindeutig.

Naja dem Schluß den du da so ziehst stimme ich nicht ganz zu. Wir reden ja nicht von 200 qm Plantagen sondern von ner Box mit vielleicht 400-600 Watt…

Mein Aquarium hat auch ne 12/12 Phase…

3 Like

Ja, aber eben keine 16/8-Phase, mit der sie sich abwechselt. Beides sich alle paar Wochen abwechselnd wird meines Wissens nur beim Growing eingesetzt.

Kannst ja auch Autos nehmen sind durchgehend 18/6 also kein Problem wenn du Paranoia hast