Welche ist denn die richtige Erde

Hey Leute wie ist das mit der Erde ich nehme grow Mix plargron, aber ich less immer mehr das ihr wohl fast alle oder die meisten Bio nehmt , und Bio Dünger ist da denn wirklich so ein unterschied wird die Qualität, besser der Ertrag höher oder ist das wegen dem ökologischen Aspekt, und ist der konsum gesünder natürlich in anfürhrungs Zeichen, oder was hat es mit dem öko auf sich so wie ich es verstehe ist es um einiges komplizierter mit Bio und da frage ich mich ob sich das lohnt

Einige sind davon überzeugt, dass Bio gegrowtes besser schmeckt, bzw. das Terpenprofil etc. besser ist. Ob das nun wirklich so ist, ist schwer zu sagen. Beim Bio growen gibt es halt etwas mehr Spielraum, als mit mineralischem Dünger. Was nun besser ist muss jeder für dich selber entscheiden.

2 Like

Also bei mir ist es ganz klar der ökologische Aspekt, wobei da selbst BioBizz noch nicht ganz meinen Anforderungen entspricht. Ich suche auch noch nach der (für mich) besten Erde :smiley:

Edit:
Vielleicht entspricht es doch meinen Anforderungen :rofl: muss gerade mal nachlesen, wo die ihr Torfmoos herbekommen, bzw. ob eins der Zertifikate aussagekräftig ist. Also vielleicht: BioBizz :smiley:

2 Like

Ist es nicht, es ist einfacher wie ich finde. Denn du musst kein Ph und kein ec messen

5 Like

Ich finde pH messen ist schon wichtig, allerdings machen kleine Schwankungen im pH-Wert einfach nichts aus.

1 Like

Hab noch nie irgendwas gemessen, sorry

4 Like

Ob Bio oder nicht wäre mir eigentlich recht egal, Hauptsache organisches System. In organische Boden leben Microorganismen, die bereiten die Erde auf, organischer Dünger wird von diesen Bakterien verwertet und aufgeschlossen. Dazu wird noch der PH-Wert mitreguliert.
Hat den Vorteil das man fast nie den Ph und EC-Wert kontrollieren oder anpassen muss sofern die Düngermenge passt und das Wasser im grünen Bereich ist vom PH-Wert.
Und spülen muss man auch nicht zwingend gegen Ende wenn man 2 Wochen vor der Ernte das Düngen einstellt.
Ob das Geschmacklich einen Unterschied macht kann ich nicht sagen. Ein Kumpel growt mineralisch und dosiert frei Schnauze. Dem sein Zeug schmeckt lahm und flach, keine Ahnung ob das am Dünger liegt oder an seiner Art alles zu managen.
Jedenfalls macht der mit 60x60 und 60x120 weniger Ertrag als ich mit einem 80x80.

2 Like

Kommt evtl Kanamu Pacha für dich in Frage?

2 Like

Der große Vorteil den ich beim organischen Grow sehe, ist das es nicht so schnell zu einer Überdüngung kommt („anfängerfreundlich“) und es ist „natürlicher“, was mir persönlich besser gefällt.
Juan Cervantes hat das ganz gut erklärt.

Ja und nein, es hängt vom Wasser ab. Wenn man hartes Wasser hat, sammelt sich Kalk in der Erde. Das bewirkt einen Lockout von Kalium, Magnesium, Eisen usw. und einen Anstieg des pHs.

1 Like

Dann ist es ja anders als ich dachte, hab nur immer gehört vorher beleben ne sandschicht dann das mit den Bio Dünger, also wenn die Erde aktiviert ist dann nach schema und es läuft dann von alleine ist ja doch nicht so kompliziert, kein Ph wert messen und wenn es den Geschmack verbessert, kann man sich ja da mal dran wagen, vielleicht klappt es ja besser als mit mineralischen Dünger, obwohl wenn ich das sehe was mein Kohlege damit hin bekommt aber der hat vielleicht den besseren grünen daumen, ich danke euch für die antworten werde es mal ausprobieren jetzt bin ich mitten im grow nochmal vielen Dank

2 Like

So sollte es sein. Erst wenn nicht, fängt man an zu lernen. So ist meine Erfahrung jedenfalls.

1 Like

Endlich jemand wie ich, hab auch noch nie irgendwas gemessen und hab trotzdem immer tolle Ergebnisse. Wahrscheinlich liegt es am Wasser in unserer Region. Ich leb auf dem Land in nem kleinen Dorf.

5 Like

So leben wir auch, haben aber hartes Wasser

Erdmischung selber machen…zum Biobauern aufs Feld den Mutterboden holen(Natürlich vorher fragen :-)) und dann noch guten sauberen Kompost und evtl.abgelagerten Mist:-))Beste Erde überhaupt:-)

1 Like

Wenn jemand jetzt nicht organisch growt, heisst Du benutzt Standard Cannabis Nährstoffe und nicht „organische“, ist die Art der Erde wirklich egal. Ich übertreibe hier nichtmal. Du kannst im Prinzip in jeglichem Medium growen solange die Wurzeln halt finden und die Pflanzen nicht umfallen. (Was ja bei Hydro usw. tatsächlich gemacht wird. Du kannst im Prinzip deine Pflanzen in einem Topf mit Glaskugeln growen, solange die Wurzeln mit Nährlösung versorgt werden).

Auch wenn Du nicht Hydro growst, sondern eben normal mit Standarddüngern, ist es im Prinzip wurscht: Warum? Erstens halten Nährstoffe die vielen „Fertigerden“ zugegeben sind sowieso nur einen Monat, normalerweise für die Wachstumsphase, und dann, in der Blüte, gibt man sowieso Blütedünger. Was in der Erde zugegeben wurde, ob „Bio“ oder Wasauchimmer, ist total egal.

Ich habe jetzt seit ich ca. 4-5 Jahre growe aufgehört mir über Erden UND WAS DRIN IST viel Gedanken zu machen. Tatsächlich gefällt mir Plagron Promix am besten, da es nämlich keine Nährstoffe hat, ich also selber bestimmen kann was und wann ich zugebe. (Das ist wichtig da bspws. zur Anzucht und für Sämlinge es weitaus besser sein kann wenn keine Nährstoffe drin sind - füttern fängt man dann an wenn die Pflanzen grösser sind, 3-4 Wochen).

Das selbe gilt auch für Universalerden aus dem Baumarkt. Du brauchst KEINE Cannaterra etc. „Schnickschnackerden“ mit Wasuachimmer Zusätzen. Die 50L Universalerde den ich im Laden kriege tut den Job absolut und genauso gut wie Cannaterra XYZ „Spezialerde“ die 3x so viel kostet. Fakt.

VIEL wichtiger, für mich, ist die Substanz der Erde, heisst ob sie locker ist. (Bspws. wenn Perlit mit bei ist). Es sollte immer ein guter Kompromiss sein, so dass einerseits die Erde Wasser hält…aber auch so locker dass Wasser nicht zu lange gehalten wird. (Ein Sack Perlit kann Wunder wirken. Einfach eine Handvoll Perlit zu Universalerde zugeben, und Du hasst eine perfekte Cannabiserde).

ABER: Wie ich meine Erde haben will, ob sie Wasser länger speichern soll oder nicht hängt auch von der Jahreszeit und Termperatur ab und ob ich drinnen oder draussen growe: Im Sommer (hier in Spanien) brauchts nicht so viel Perlit da Wasserspeicherung gut ist. Brauche ich nicht oft giessen und Pflanzen überleben mal nen paar Tage ohne giessen. Du willst definitiv nicht eine extrem lockere Erde wo das Wasser schnell durchläuft wenn es 40 Grad im Sommer hat, weil Du dann mitm Giessen gar nicht nachkommst.

Im Winter im Gewächshaus aber halten einige Universalerden ausm Markt oft Wasser länger als ich mag, deswegen dann etwas lockerer machen, mit etwas Perlit. Wasser soll nicht „zu lange“ gehalten werden aus versch. Gründen. Ist schlecht, „erstickt“ die Wurzeln, Potenzial für Schimmel, und Du kannst oft nicht giessen und Nährstoffen geben da der Pot noch zu feucht ist.

TLDR: Was in der Erde drin ist, ob „bio“ oder wasauchimmer ist relativ unwichtig.

** Auch wenn jetzt jemand organisch growt, dass heisst OHNE Mineraldünger, wo es eher darum geht eine gute Umgebung für Mikroben in der Erde zu schaffen, wo man dann die Pflanzen eher „indirekt füttert“ denke ich dass was in der Erde drin ist relativ unwichtig ist. Du kannst ja dann Wurmhumus, Melasse etc. zugeben falls die Erde dies nicht schon enthält.

3 Like

Liebe grow Freunde weiß nichtmal ob dieses Thema hier richtig ist.
Habe am 11.5 die Samen eingepflanzt und mir wurde gesagt es seie zu wenig Erde im Töpfchen.
Kann ich jetzt nachträglich Erde oben drauf legen? Wenn ja muss es unbedingt die gleiche sein?

Bitte um Hilfe!!
Peace

Du kannst den Topf mit Erde auffüllen, sollte aber schon die gleiche Erdmischung/Vordüngung entsprechen.

Hattest du da gerade gegossen oder hälst du Erde immer so feucht?

1 Like

Halte sie immer etwas feucht. Wurde mir aber heute nahegelegt es sein zu lassen.

Absolut, die sollen ruhig in der Zwischenzeit mal austrocknen. Sollte die Erde IMMER so feucht sein, haste da sehr schnell Schimmel, „root rot“ und alles mögliche. SCHLECHT. Lass die Erde gut trocken werden zwischen edm Giessen. Der Pflanze schadet es nicht wenn sie mal nen bissl hängt wegen wenig Wasser. (Erholt sich immer nach ner Stunde oder zwei, nach dem Giessen). Konstante Überwässerung ist viel schlimmer!

1 Like